Yoga-Stile erforschen: Was ist Vinyasa?

Willkommen zum ersten Teil einer Reihe von Geschichten über verschiedene Arten von Yoga. Da die sportliche (und spirituelle, wenn das dein Ding ist) Praxis des Yoga populärer geworden ist, haben sich die Arten erweitert. Es gibt Vinyasa, Yin, Bikram, Hatha, Kripalu, Partner, Kundalini und viele andere, die Sie möglicherweise auf dem Zeitplan für Ihr lokales Yoga-Zentrum sehen. Ich habe alle ausprobiert (fast!) Und bin hier, um es zu brechen.

Eine Einschränkung: Ich bin ein achtjähriger Yogapraktiker (ich habe in Kalifornien angefangen und habe regelmäßig in Connecticut, NYC und Hawaii praktiziert), aber ich bin KEIN Yogalehrer und habe noch keine Lehrerausbildung absolviert. obwohl mein Freund Simon Apter und mein Mitbewohner beide haben und ich ihnen die ganze Zeit Unmengen von Fragen stelle. Wenn Sie also einen Fehler bemerken oder Informationen zu dem hinzufügen möchten, was ich hier geschrieben habe, senden Sie bitte eine E-Mail an Site. Ich freue mich über Korrekturen und Diskussionen.

Ich beginne mit Vinyasa, weil es einer meiner Lieblings-Yoga-Stile ist und weil es ein Begriff ist, der oft verwendet wird, um andere Arten von Yoga zu beschreiben. (Ich habe oft so etwas wie eine Film-Pitch-Linie für eine Vielzahl von Yoga gehört, von der ich noch nie gehört habe: "Es ist fließend, wie Vinyasa, aber sanfter, mit ein bisschen Gesang, aber ohne Musik.") Arten von Yoga basierend auf Vinyasa umfasst Jivamukti, Ashtanga, Bikram, Anusara, Forrest und "Power" Yoga, was bedeutet, dass diese Stile Vinyasa an ihren Wurzeln haben, aber sie interpretieren es auf verschiedene Arten.

Grundlagen:

Bei Vinyasa dreht sich alles um kontinuierliche Bewegung - und vor allem darum, diese Bewegung mit dem Atmen in Einklang zu bringen. Wenn Sie Vinyasa regelmäßig üben, können Sie eventuell jede Bewegung mit einem Ein- oder Ausatmen abgleichen. Der Fokus liegt auf Bewegung und Anmut, so dass es für viele so etwas wie Tanzen ist.

Leistungen:

Dies ist in der Regel eine verschwitzte, herzzerreißende Klasse, aber das ist nicht das Gleiche wie eine wirklich schwierige Ausführung. (Wenn Ihr Yoga-Studio verschiedene Vinyasa-Stufen anbietet, sind Sie möglicherweise nicht bereit / in der Lage, eine Stufe 2 zu absolvieren, bevor Sie einige Zeit geübt haben.) Im Allgemeinen habe ich festgestellt, dass Vinyasa-Kurse in der Regel ähnliche Asanas durchlaufen und haben ein erkennbares Format. Sie müssen aufpassen, und dies wird ein hartes Training, auch wenn Sie bereits durch Laufen, Radfahren oder eine andere Sportart in guter Verfassung sind. Aber Vinyasa Yoga ist nicht von Natur aus schwierig, da die Posen im Allgemeinen ziemlich einfach sind, da Sie sich relativ schnell durch Posen bewegen. Der Vorteil ist, dass Sie es sich selbst leichter machen können - und später sich selbst schwerer -, wenn Sie in einer Vinyasa-Klasse üben, je nachdem, wie Sie Ihre Posen ändern oder nicht ändern und wie viele Pausen Sie einlegen.

Wer kann das:

Ich habe festgestellt, dass die meisten Vinyasa-Klassen für die meisten Niveaus geeignet sind, einschließlich Anfänger (obwohl die Teilnahme an mindestens einer "Einführung in Yoga" -Klasse immer für Anfänger empfohlen wird), und ein guter Lehrer wird Änderungsvorschläge für mehr oder weniger erfahrene Personen ausarbeiten Studenten, wie er oder sie unterrichtet. Das Schöne an dieser Art von Yoga ist, dass es unglaublich an Ihre Erfahrung und Ihr Energieniveau angepasst werden kann.

Nachteile:

Da Sie sich schnell bewegen, ist es leicht, sich in einer Vinyasa-Klasse in schlampigen und sogar potenziell gefährlichen Posen zu befinden. Besonders wenn Sie ein relativer Anfänger sind, aber selbst wenn Sie einige Zeit geübt haben, kann die Teilnahme an nur Vinyasa-Kursen dazu führen, dass Sie sich weniger auf die Integrität einer Pose konzentrieren. Idealerweise wird Ihr Körper für alle paar Vinyasa-Klassen daran erinnert, wie Sie sich am besten positionieren können, wenn Sie eine langsamere, fokussiertere Klasse belegen, die an der Ausrichtung arbeitet - mit einer kleineren Klasse und einem Lehrer, der auch kleinere Probleme erkennen und korrigieren kann. Und dann können Sie diese Erinnerungen und Korrekturen in Ihre Vinyasa-Klasse bringen, um Sie auf dem Laufenden und sicher zu halten.

Was anziehen und mitbringen:

Du wirst verschwitzt sein und dich ziemlich viel bewegen, also trage ein Oberteil, das relativ eng anliegt (ein Hemd, das locker genug ist, um deinen Körper herunterzufallen, wenn du halb auf dem Kopf stehst, nervt) und bequeme Hosen (das kann sein) locker oder eng, was auch immer Sie bevorzugen) sind ideal. Kleidung, die Feuchtigkeit ableitet - fast jedes technische Gewebe - ist bequemer als Baumwolle. Ich mag es immer, meine Haare in einem hohen Pferdeschwanz oder Haarknoten zu halten, weil Vinyasa-Kurse mich heiß machen. Bringen Sie eine Yogamatte, ein Handtuch und viel Wasser mit - immer besser, wenn Sie zu viel als zu wenig haben!

Ähnlicher Artikel