Wurden bei der Herstellung meiner neuen Daunendecke und Federkissen Tiere verletzt?

F: Wurden bei der Herstellung meiner neuen Daunendecke und Federkissen Tiere verletzt?

A: Lustig, dass Sie fragen, wenn ich bedenke, dass ich diese Abfrage in horizontaler Position direkt von meinem mit Daunen, Federn und hypoallergenen Fasern gefüllten (dazu später mehr) Beratungsbüro aus führe. Man muss die schlagkräftigen Fragen mit strahlendem Komfort angehen, habe ich Recht?

Angesichts der Tatsache, dass es am Himmel keine magische Fabrik gibt, in der Federn und Daunen hergestellt werden - die flauschige, isolierende Grundierung aus Federn ohne Federkiel, die sich unter der härteren äußeren Schicht von Federn befindet, die Enten, Gänsen und anderen Wasservögeln gehören - ist es höchstwahrscheinlich, dass die himmlische Füllung in Ihrer Bettdecke und in diesen Kissen wurde direkt von einem echten, lebenden (im Idealfall nicht lebenden) Vogel gepflückt. Ja, grausam zu denken, aber es scheint, dass selbst einige der leidenschaftlichsten Tierschützer, die nicht beim Essen oder Tragen eines toten Tieres erwischt werden würden, kein Problem damit haben, zwischen ihrem Gefieder zu schlafen.

Hier ist die Sache: Die Federn und Daunen, die in den meisten, aber nicht allen Betten und Kleidungsstücken zu finden sind, sind ein Nebenprodukt von teuer verstorbenen Wasservögeln, die zu Nahrungszwecken geschlachtet wurden. Das Zupfen lebender Vögel, obwohl es früher an der Tagesordnung war, soll heute eher selten vorkommen und wurde in den USA und in mehreren europäischen Ländern verboten. Berichten zufolge lebt die Praxis des Zupfens von Enten und Gänsen auf Fabrikfarmen in Ländern wie China, Polen und im Federkraftwerk Ungarn weiter, wo nach Schätzungen von PETA 50 Prozent der Daunen und 40 bis 45 Prozent der Federn leben. gezupft von erfahrenen "Rippern", die Stückpreis bezahlt werden. Um Ihre Frage zu beantworten: Ja, bei der Herstellung Ihrer neuen Bettdecke und Kissen wurden Tiere getötet, obwohl es schwer zu sagen ist, ob sie auf schmerzhafte und grausame Weise methodisch geschädigt wurden (ich werde Ihnen die blutigen Details ersparen) für Lebensmittel geschlachtet werden.

Zusätzlich zu PETAs ungarischem Vorgehen gab eine schwedische Nachrichtensendung namens „Kalla Fakta“ („Cold Facts“) 2009 eine zweiteilige Ausstellung über die Daunenernteindustrie. Der Dokumentarfilm behauptete, dass 50 bis 80 Prozent der Welt Der Daunenmarkt kommt von lebenden Zupfvögeln, eine viel höhere Zahl als die weltweite Feder- und Daunenindustrie. Natürlich flippten die Feder- und Daunenindustrien in mehreren Ländern, einschließlich China, aus und behaupteten, dass das Zupfen von Lebewesen eine Seltenheit sei und dass die Zahl von 50 bis 80 Prozent einfach nicht wahr sei. Die China Feather and Down Industrial Association gab an, dass nur 1 bis 3 Prozent der Federn des Landes von lebenden Vögeln stammten, während die European Down and Feather Association eine geschätzte Rate von lebenden Zupfen von etwa 2 Prozent angab.

Und die Daunen- und Federindustrie war nicht die einzige Einheit, die nach der Enthüllung von „Kalla Fakta“ ausflippte und Maßnahmen ergriff. IKEA, geliebter Lieferant von schwedischen Fleischbällchen und MDF-Beistelltischen, überprüfte die Zahlen unabhängig, stellte fest, dass sie korrekt waren, und stornierte infolgedessen eine Bestellung von Daunenmöbeln aus China, einer Nation, die 80 Prozent der weltweiten Daunen- und Daunentische produziert Gefieder. Dies führte natürlich zu einer weiteren Widerlegungsrunde der bedrängten China Feather and Down Industrial Association.

Also, wem soll man hier glauben? Ich überlasse es dir. Ob Live-Zupfen selten oder weit verbreitet ist, wenn Sie nicht ohne Daunenbettwäsche oder -kleidung leben können, empfehle ich den Kauf von Waren von Unternehmen (IKEA und Patagonia sind zwei), die eine feste Haltung zu diesem Thema eingenommen haben und genau wissen, wie die Daunen aussehen und Federn in ihren Produkten wurden geerntet. Wenn ein Unternehmen nicht im Voraus über die Herkunft der von ihm verwendeten Daunen informiert ist, fragen Sie. Oder Sie könnten einfach Kanadier kaufen.

Es gibt auch synthetische, hypoallergene Daunenalternativen auf dem Markt wie PrimaLoft und Polarguard, die von Natur aus frei von Grausamkeiten sind, aber auch auf Erdöl basieren. Sprechen Sie über die Auswahl Ihrer Schlachten, nicht wahr? Ich habe kürzlich mein altes Federbett ausgemustert und ein hypoallergenes Faserbett gekauft, das mit einer Mischung aus synthetischen und natürlichen Materialien gefüllt ist, nicht so sehr aus Sorge um das Zupfen, sondern weil das Schlafen auf einem traditionellen Federbett nach einigen Jahren etwas zu scheunenhaft werden musste. y mit all diesen Federn, die herausragen. Das heißt, meine Daunendecke hat schon bessere Tage gesehen, also werde ich nach einer neuen von einer Bettwarenfirma Ausschau halten, die ausschließlich von No-Live-Zupffarmen stammt. Ich werde dich wissen lassen, was ich finde.

Hast du eine Frage? Senden Sie eine Frage an Mutter Natur und einer unserer vielen Experten wird die Antwort finden. Plus: Besuchen Sie unser Beratungsarchiv, um zu sehen, ob Ihre Frage bereits beantwortet wurde.

Foto: Deannster / Flickr; Homepage-Foto: Shutterstock

Ähnlicher Artikel