Wolfswelpen spielen holen, überraschende Forscher

Einige Hunde lieben es einfach, Fetch zu spielen. Wenn Sie den Ball haben, müssen Sie ihn sofort werfen, damit sie ihn fangen können.

Aber es sind nicht nur Hunde, die dieses Spiel lieben. Forscher fanden kürzlich heraus, dass Wolfswelpen auch einen Ball jagen und zurückgeben und dabei menschliche Hinweise zum Spielen von Fetch aufgreifen. Ihre Ergebnisse wurden in der Zeitschrift iScience veröffentlicht.

"Als ich sah, wie der erste Wolfswelpe den Ball zurückholte, bekam ich buchstäblich Gänsehaut", sagte Christina Hansen Wheat von der Universität Stockholm, Schweden, in einer Erklärung. "Es war so unerwartet, und ich wusste sofort, dass dies bedeutete, dass dieses Verhalten ein potenzielles Ziel für frühzeitige selektive Belastungen sein könnte, die während der Domestizierung von Hunden ausgeübt werden, wenn bei Wölfen Unterschiede im vom Menschen gelenkten Spielverhalten bestehen."

Hansen Wheat und ihr Team stießen bei ihrer Untersuchung auf die Entdeckung der Unterschiede zwischen Hunden und Wölfen, um festzustellen, wie sich die Domestizierung auf das Verhalten auswirkt. Im Rahmen ihrer Forschung ziehen sie Würfe von Wolfs- und Hundewelpen auf und unterziehen sie verschiedenen Verhaltenstests, die häufig von Züchtern verwendet werden, um zu sehen, wie sich Welpen in sozialen Situationen verhalten, sagt Hansen Wheat gegenüber NPR.

Die Rolle der Domestizierung

Dieser Wolfswelpe namens Flea gehörte zu einem Wurf, der wenig Interesse daran zeigte, einen Ball zu jagen. (Foto: Christina Hansen Weizen)

Während eines dieser Tests wirft eine Person, die noch nie mit den Wolfswelpen zusammen war, einen Tennisball und ermutigt die Welpen, ihn zu holen und zurückzubringen.

In Tests mit zwei früheren Würfen zeigten die Wolfswelpen kein Interesse an den Bällen, geschweige denn, sie zu holen. Aber diesmal waren drei der 8 Wochen alten Wolfswelpen von dem Ball fasziniert und gaben ihn mit ein wenig Ermutigung an Fremde zurück.

Die Entdeckung ist überraschend, da die Forscher die Hypothese aufstellten, dass die Fähigkeit, die von Menschen gegebenen Hinweise zu erfassen - wie die, die sie zum Spielen von Fetch benötigen - bei Hunden aufgrund von 15.000 Jahren Domestizierung zustande kam.

Wenn wir das Verhalten bei Wolfswelpen sehen, können wir Informationen darüber erhalten, woher das Abrufverhalten bei Hunden stammt, sagt Hansen Wheat. Während es überraschend war, Wolfswelpen auf diese Weise spielen und sich mit Menschen verbinden zu sehen, sagt sie, dass es Sinn macht.

"Wolfswelpen, die menschliches Verhalten zeigen, könnten in frühen Stadien der Domestizierung von Hunden einen selektiven Vorteil gehabt haben", sagt sie.

Ähnlicher Artikel