Woher kommen Wanzen?

Wanzen machen mir positiv übel. Ich schaudere, wenn ich nur an sie denke. Wanzen sind meine größte Angst vor dem Aufenthalt in Hotels - so sehr, dass ich, obwohl ich früher gerne in einem luxuriösen Hotelbett geschlafen habe, es jetzt vermeide, wann immer es möglich ist. Eine Weile habe ich diese Seite überprüft, bevor ich einen Hotelaufenthalt gebucht habe. Jetzt buche ich überhaupt keinen Hotelaufenthalt mehr. Allein der Gedanke an diese gruseligen Krabbeltiere, die sich im Schlaf an meinem Blut weiden, lässt mich nie wieder irgendwo anders schlafen als in meinem eigenen Haus. Aber ich werde meine Gefühle für diesen Artikel beiseite legen.

Wanzen, winzige runde kupferfarbene Tiere, fressen das Blut von Tieren und Menschen (Interessant zu bemerken - sie werden hellrot, während sie dich essen). Wanzen, von denen angenommen wurde, dass sie medizinische Eigenschaften haben, wurden bereits im ersten Jahrhundert dokumentiert. Wanzen, die ihren Ursprung in tropischen Klimazonen haben, sind ausgezeichnete Anhalter, die sich in Gepäck, Handtaschen oder Kleidung verstauen und mittlerweile fast überall auf der Welt zu finden sind. Ein weiterer Grund, warum Wanzen so gute Reisende sind? Obwohl sie es vorziehen, zwischen den Mahlzeiten ungefähr eine Woche zu verbringen, können sie tatsächlich bis zu einem Jahr ohne Essen gehen.

Sie werden Wanzen genannt, weil sie sich dort am häufigsten von ihrem Wirt ernähren, leben und ihre Eier legen. Obwohl es üblich ist, Wanzen in Ihrem Bett zu finden, lassen Sie sich nicht von ihrem Namen täuschen. Sie können Wanzen auch fast überall in Ihrem Haus finden - in Möbeln, Rissen in den Wänden und Deckenlöchern.

Eine lange Geschichte

Wanzen sind fast überall auf der Welt zu finden. (Foto: Pavel Krasensky / Shutterstock)

Wanzen gibt es schon fast immer. Als der Asteroid die Dinosaurier auslöschte, tat er laut einer DNA-Analyse von 2019 von 30 Arten der winzigen Lebewesen nichts gegen Wanzen. Britische Forscher fanden heraus, dass es Wanzen seit mindestens 115 Millionen Jahren gibt.

Wanzen wurden in den 1940er Jahren in den Vereinigten Staaten durch die weit verbreitete Verwendung von DDT auf allen Matratzen bis hin zu Fußböden fast ausgerottet, aber nie vollständig ausgerottet. Obwohl sie die Amerikaner seit Jahren belästigen, haben Wanzen kürzlich in den USA ein Comeback erlebt (ähnlich wie Keilsandalen, aber nicht so süß). Warum? Die Environmental Protection Agency (EPA) schreibt das Wiederaufleben von Wanzen einer Zunahme der Inlands- und Auslandsreisen sowie der von den Wanzen entwickelten Resistenz gegen eine Vielzahl von Pestiziden zu.

Ein weiterer möglicher Grund für ihre neu entdeckte Verbreitung? Die Tatsache, dass sie sich gerne mit nahen Verwandten paaren, sogar mit ihren eigenen Müttern. Eine Studie von Entomologen an der North Carolina State University zeigte, dass der gesamte Befall mit Wanzen nur von einem oder zwei Gründerinsekten ausgelöst werden kann. Die meisten Insekten können einer so engen Inzucht nicht standhalten, da sie wie beim Menschen zu genetischen Missbildungen führen kann. Wanzen können wie Kakerlaken.

Wanzen sind so schwer loszuwerden, dass in Chicago eine Wanzenkonferenz für Unternehmer abgehalten wurde, die versuchten, den besten Weg zu finden, um einen Raum von Wanzen zu befreien. Einige Produkte backen die Wanzen, andere frieren sie ein. Während sich die Versammelten hinsichtlich des besten Ansatzes zur Ausrottung der Wanzen unterschieden haben mögen, waren sich alle einig: Wanzen sind hier, um zu bleiben und werden nicht vollständig ausgerottet

Weitere Informationen zu Wanzen finden Sie in unserer coolen Infografik.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde seit ihrer Veröffentlichung im Juni 2012 mit neuen Informationen aktualisiert.

Ähnlicher Artikel