Woher kamen Tiercracker?

Tiercracker sind keine wirklichen Cracker, zumindest nicht so, wie wir es von Crackern halten. Sie sind definitiv eher wie Kekse und sie sind das, was die Briten Kekse nennen würden. Tatsächlich haben wir den Briten für diese Lieblingssnacks zu danken. Sie haben sie zuerst gemacht.

Herkunft der Tiercracker

Die Tiercracker, mit denen wir heute vertraut sind, wurden Mitte des 19. Jahrhunderts erstmals in England hergestellt. Es waren leicht süße Kekse in Tierform. Für eine Weile wurden sie in die Vereinigten Staaten importiert, aber 1871 begann die DF Stauffer Biscuit Company in York, Pennsylvania, mit der Produktion.

Auf der Website des Unternehmens, die jetzt als Stauffer's bekannt ist, heißt es, dass das Unternehmen als erstes Unternehmen in den USA die Leckereien hergestellt hat, die jetzt in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich sind, darunter Schokolade und Eis sowie verschiedene Tierformen. Die Formen des Stauffers sind nicht sehr detailliert, daher hat das Unternehmen auf seiner Website einen Animal Cracker Identifier, mit dem Sie einen Löwen identifizieren können, bevor Sie ihm den Kopf abbeißen.

Nabisco Barnums Tiercracker

Barnums Animals Cracker sind das, woran die meisten Menschen denken, wenn sie an den Snack denken. (Foto: digitale Reflexionen / Shutterstock)

Obwohl Stauffer's der erste war, sind die bekanntesten Tiercracker die Barnum's Animals Cracker. Die National Biscuit Company, heute bekannt als Nabisco, begann 1902 mit der Herstellung von Tiercrackern mit Zirkusthema und benannte sie nach PT Barnum, dem berühmten Schausteller und Gründer des Barnum & Bailey Circus.

Laut Mental Floss waren sie die ersten, die die Cracker in kleinen Kisten verpackten. Bis dahin waren die Cracker in loser Schüttung verkauft worden. Die National Biscuit Company schuf die ikonischen Kisten, die wie ein Zirkuszug mit Tieren darin aussehen, und sie legten die Schnur für einen bestimmten Zweck über die Kiste. (Und nein, es war nicht so, dass kleine Mädchen es wie ein Taschenbuch herumtragen konnten. Die Schnur bedeutete, dass die Schachtel als Christbaumschmuck verwendet werden konnte.)

Das neue Box-Design von Barnum zeigt seine Tiere nicht mehr in einem Zirkus-Güterwagen. (Foto: Trent Musho)

Nach einem großen Rückstoß der Menschen für die ethische Behandlung von Tieren (PETA) "entkoppelte" Nabisco seine legendären Tiere aus dem Zirkus-Güterwagen und gestaltete seine Kisten neu, damit sie frei herumlaufen konnten. Das neue Design ist diesen Monat im Handel erhältlich.

Im Gegensatz zu Stauffers Tierformen, die nicht sehr detailliert sind, wurden 1958 noch heute Nabiscos Rotationswerkzeuge installiert, die den Crackern genügend Details geben, damit Snacker wissen, welches Tier sie essen, ohne eine Online-Kennung verwenden zu müssen.

Andere aktuelle Hersteller von Tiercrackern sind Austin, das Zoo Animal Cracker herstellt, und Keebler's, das Frosted Animal Cracker herstellt. Viele Geschäfte haben ihre eigene Marke für den Snack, darunter Trader Joe's und Costco's Kirkland - beide aus Bio-Zutaten hergestellt.

Zufällige Fakten über Tierknacker

  • Der National Animal Cracker Day ist der 18. April.
  • Von den 37 verschiedenen Tieren, die in einer Schachtel mit Barnums Animals Crackers enthalten waren, hat nur der Affe jemals Kleidung getragen. Er hat Hosen.
  • Bevor Tiercracker in kleinen Kisten verkauft wurden, wurden sie in großen Mengen in Fässern verkauft. Hier kommt der Begriff Cracker Barrel her.
  • Bären, Elefanten, Löwen und Tiger sind die einzigen Tiere, die schon immer in der Barnum-Box enthalten waren. Die anderen Tiere haben sich laut Mobile Cuisine im Laufe der Jahre verändert.
  • Studien zeigen, dass die häufigste Art, einen Tiercracker zu essen, laut Aviva Trivia darin besteht, ihm zuerst den Kopf abzubeißen.
  • Obwohl in der Barnum-Box normalerweise Zirkustiere abgebildet sind, wurde in den 1990er Jahren versucht, die Verbraucher über gefährdete Arten aufzuklären. Komodo-Drachen, Wanderfalken, Robben hawaiianischer Mönche und baktrische Kamele wurden vorgestellt.

Sie können sie selbst machen

//instagram.com/p/BFFDLyyv9g5/?taken-by=kingarthurflour

Tiercracker begannen in England als hausgemachte Kekse, und Sie können diese hausgemachte Tradition heute fortsetzen. König Arthur Flour hat ein Rezept, das gesündere Zutaten enthält als viele der kommerziell hergestellten Tiercracker, einschließlich Hafermehl und Honig. Sie haben auch Ausstechformen in Form einer Giraffe, eines Zebras, eines Elefanten und eines Löwen.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde aktualisiert, seit er ursprünglich im Mai 2018 veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel