Wo leben Pinguine?

Ja, das ist eine Trickfrage. Sie denken vielleicht, dass diese entzückenden, ewig au courant flugunfähigen Vögel der Familie der Spheniscidae am Nord- und Südpol leben könnten. Weil beide schneebedeckt und super kalt sind und so. Denken Sie noch einmal darüber nach, mein pinguinliebender Freund, denn dies ist ein allzu häufiges Missverständnis.

Pinguine leben nur in der südlichen Hemisphäre mit starken Populationen am Rande der Antarktis (aber nicht am Südpol selbst). Denken Sie also noch einmal darüber nach, bevor Sie sich auf die Suche nach Freunden mit Flossen machen, denn Sie werden keine finden. Sie haben besseres Glück, wenn Sie sie in gemäßigten Gegenden wie Argentinien oder Australien entdecken. Und um eine andere uralte Frage zu beantworten: Nein, Pinguine erscheinen nicht auf der Liste der Lieblingsnahrungsmittel der Eisbären, da letztere nur weit nördlich im Polarkreis leben (nein, sie sind nicht „bipolar“) Sie speisen auf Robben.

Aber zurück zu den Vögeln: Als zoologische Faustregel gilt: Je weiter Sie nach Süden (dh je näher Sie der Antarktis sind) gehen, desto größer sind die Pinguinarten. In der Antarktis leben die vielleicht berühmtesten - und größten - Wasservögel von allen: der Kaiserpinguin, die Karawanenart, die sowohl in der französischen Dokumentation „March of the Penguins“ (2005) als auch in „Happy Feet“ (2006) eine Sternwende erlebt hat, “Wo die watschelnden Liebhaber von Meeresfrüchten mit anthropomorphen Fähigkeiten wie Stepptanz und Sprechen mit der Stimme von Frodo Beutlin ausgestattet wurden. Fast so berühmt wie ihre übergroßen Cousins ​​sind Königspinguine, eine Art, die hauptsächlich auf Inseln nördlich des antarktischen Kontinents brütet, darunter die Falklandinseln, die Insel Südgeorgien und Feuerland.

An den Küsten Australiens und Neuseelands finden Sie die zierlichste der 17 Pinguinarten. Kleine Pinguine oder Feenpinguine, wie sie in Australien genannt werden, sind ungefähr einen Fuß groß (erwachsene Kaiserpinguine sind ungefähr 4 Fuß groß und können mehr als 50 Pfund wiegen, während Königspinguine ungefähr 3 Fuß groß werden und bis zu 35 Pfund wiegen können ) und sind ohne dieses ikonische Smoking-Gefieder: Sie sind tatsächlich in einem schönen Schieferblau gefärbt. Und erinnern Sie sich, wie ich sagte, dass Pinguine nur auf der südlichen Hemisphäre leben? Nun, das stimmt nicht zu 100 Prozent. Die drittkleinste Pinguinart, der Galapagos-Pinguin, lebt direkt über oder etwas nördlich des Äquators auf dem biologisch reichen Archipel, nach dem sie benannt sind. Obwohl die Galapagos-Inseln für ihr ausgesprochen mildes, nicht pinguinartiges Wetter bekannt sind, helfen die kühlen Gewässer des Humboldt-Stroms den endemischen Seevögeln beim Überleben.

Und Sie fragen sich wahrscheinlich, warum Pinguine nicht nach Norden in die Arktis gewandert sind, weil sie so viel kühles Wasser genießen. Falls Sie es vergessen haben, können Pinguine nicht gerade in die Luft fliegen, was bedeutet, dass sie nördlich des Äquators durch Gewässer schwimmen (oder schwimmen, gehen, watscheln) müssen, die einfach zu warm sind, um zu überleben. Und selbst dann gibt es das Problem der Eisbären und anderer Landräuber, an die Pinguine in ihren natürlichen Lebensräumen einfach nicht gewöhnt sind.

Wenn Sie von den Kreaturen begeistert sind (und es ist schwer, es nicht zu sein), aber Ihre Reisepläne nicht beinhalten, sich südlich des Äquators oder zu den Galapagos-Inseln zu wagen, sind anpassungsfähige und fotogene Pinguine verschiedener Arten seit langem ein Grundnahrungsmittel in Zoos und Aquarien weit nördlich des Äquators. Einige bemerkenswerte Pinguinpools finden Sie im Scott Aquarium im Henry Doorly Zoo von Omaha, im St. Louis Zoo, in einer preisgekrönten Humboldt-Pinguinausstellung im Woodland Park Zoo in Seattle und im Central Park Zoo in New York, in dem Roy und Silo beheimatet sind. Ein liebevoll hingebungsvolles Paar Kinnriemenpinguine, die international bekannt wurden - und internationale Debatten auslösten -, weil sie über sechs Jahre lang als gleichgeschlechtliches Paar zusammengearbeitet hatten. In dieser Zeit schlüpften und zogen die beiden ein Küken namens Tango auf und schafften es, ein Kinderbuch zu inspirieren, bis 2005 ein Trollop namens Scrappy aus San Diego's Sea World ankam und Silos Blick auf sich zog. Wie die New York Times nach der Trennung feststellte, wurde Roy häufig "allein, in einer Ecke und starrte auf eine Wand" gefunden. Armer Kerl. Positiv zu vermerken ist, dass der schottische Zoo von Edinburgh (ein weiterer Zoo, in dem in der Vergangenheit gleichgeschlechtliche Pinguin-Romantik beobachtet wurde) täglich pünktlich um 14.15 Uhr drei Pinguinarten (König, Esel und Rockhopper) an einer Welt teilnimmt. berühmte Parade um ihr Gehege. Vielleicht hätte Roy mit gebrochenem Herzen nach Edinburgh ziehen sollen, um ein wenig aufzumuntern

Ähnlicher Artikel