Wo die wilden Kerle nicht sind: 8 verlassene Zoos und Tierparks

Stellen Sie sich einen Zoo ohne Tiere, Konzessionsstände und übererregte Kinder vor. ein von der Zeit vergessener Zoo, der aus dem einen oder anderen Grund verlassen und der Fäulnis überlassen wurde; ein Zoo, in dem überwachsene Wege, sich verschlechternde Lebensräume und rostige Käfige die Hauptattraktion sind; Ein Zoo, der nach Jahrzehnten der Verlassenheit von Mutter Natur zurückerobert wurde.

Wie ihre ebenfalls gruseligen Cousins ​​können verlassene Vergnügungsparks, längst nicht mehr existierende Zoos und Tierparks unheimlich, beunruhigend und sogar poetisch sein. Das Betreten eines geschlossenen Zoos kann für Tierliebhaber auch eine äußerst ernüchternde Erfahrung sein. Diese Erfahrung bietet einen unangenehmen Einblick in die nicht allzu ferne Vergangenheit, als Zoos, anstatt sich auf die Erforschung und Erhaltung von Wildtieren zu konzentrieren, nur zu Unterhaltungszwecken existierten bestanden aus engen Käfigen und primitiven Lebensräumen. In vielen Fällen ist es gut, dass diese veralteten Menagerien geschlossen wurden.

Hier finden Sie acht verlassene Zoos, die in ihrem Leben nach dem Tod zu Hotspots für Stadterkundungen geworden sind. Wie bei allen verlassenen Orten kann eine Pilgerreise zu diesen verfallenden Tierparks als Übertretung angesehen werden. Einige wenige sind für die Öffentlichkeit zugänglich, und selbst dann bleiben viele Leute aufgrund des hohen Heebie-Jeebies-Faktors weit weg.

Gibt es einen zerstörten Zoo, den wir von der Liste gestrichen haben, die Sie persönlich erkundet haben? Erzählen Sie uns von den Erfahrungen im Kommentarbereich.

1. Belle Isle Zoo: Detroit, Michigan

(Foto: Joseph Stevenson / Flickr)

Detroit, eine Stadt in wirtschaftlichem Ruin mit Seuchen, soweit das Auge reicht, beherbergt einen verlassenen Zoo. Keine große Überraschung hier.

Um es klar auszudrücken, dies ist nicht der Detroit Zoo, sondern ein kleinerer, älterer Zoo im Belle Isle State Park, einem weitläufigen, 982 Hektar großen Inselpark mitten im Detroit River. Nach Angaben der Belle Isle Conservancy wurde der bescheidene Zoo 1895 mit einem „Wildpark und einer Bärenhöhle“ für die Öffentlichkeit geöffnet. Bis 1909 war der 32 Hektar große Zoo auf 150 Tiere angewachsen. (Der 1911 gegründete Detroit Zoo im Vorort Royal Oak wurde erst 1928 offiziell eröffnet.) 1947 wurde der Belle Isle Zoo umbenannt und in Detroit Children's Zoo umbenannt - schließlich war Detroit jetzt eine Stadt mit zwei Zoos, und der Zoo im Belle Isle Park musste sich von seinen jüngeren, größeren Geschwistern unterscheiden.

In den 1970er Jahren wurde die kinderfreundliche Menagerie im Belle Isle Park geschlossen und Anfang der 80er Jahre mit einem neuen Safari-Thema wiedereröffnet. Im Jahr 2002 wurde der Zoo im Belle Isle Park trotz heftigen Widerstandes des Stadtrats unter der Leitung des in Ungnade gefallenen ehemaligen Bürgermeisters Kwame Kilpatrick vollständig geschlossen.

Der aktuelle Belle Isle Park Zoo ist ein beliebtes Ziel für Ruinenpornos in einer bereits ruinierten pornolastigen Stadt. Er umfasst mit Graffiti bedeckte Gebäude, wilde Hunde und kniehohes Unkraut und zieht erfahrene Stadtforscher und Neugierige an, die mit der Kamera arbeiten. Die Stadterkundungswebsite Detroiturbex nennt den Zoo „eines der schändlichsten Opfer von Vernachlässigung und Korruption in Detroit“ und bietet eine unheimliche Szene: „… einen kurzen Umweg über einen überwucherten Pfad mitten auf der Insel, die Geräusche von Autohupen und schreienden Kindern beginnen zu verblassen, dann ganz zu verschwinden. Vorbei an verrosteten Maschendrahtzäunen, Binsen und Dickichten weicht ein breites Feld aus hüfthohem Gras, das zu beiden Seiten von erhöhten Holzstegen flankiert wird und von einer seltsamen Reihe von bewachsenen Gebäuden mit Holzkuppeln unterbrochen wird. “

Zusätzlich zum Gruselfaktor wurde im April 2014 in der Nähe des Zoos eine mumifizierte Leiche gefunden. Nach Angaben der Behörden war die Leiche „lange Zeit“ dort gewesen.

Sie können eine Videotour durch den Belle Isle Zoo in seinem aktuellen Zustand machen oder ihn in glücklicheren Zeiten um 1968 besuchen.

2. Griffith Park Zoo: Los Angeles, Kalifornien

(Foto: Omar Bárcena / Flickr)

Der alte Zoo im Griffith Park in Los Angeles ist seit 1966 geschlossen, als er nach fünf langen - und manchmal unruhigen - Jahrzehnten geschlossen wurde, um Platz für das Neue zu machen. Er beherbergt Horror-Campouts, unruhige Katzengeister und jede Menge Instagram-Ops Los Angeles Zoo, ebenfalls im Griffith Park.

Abgesehen von einem offensichtlichen Mangel an in Gefangenschaft gehaltenen Wildtieren ist es jedoch schwierig, den alten Griffith Park Zoo, der billig gebaut und 1912 auf dem Gelände einer ehemaligen Straußenfarm der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, als wirklich verlassen zu bezeichnen: das Gelände - komplett mit auseinanderfallenden Strukturen, mit Graffiti verkleideten Höhlen, gruseligen Treppenhäusern, eingezäunten Gehegen und vielen Käfigen mit Eisengittern - ist voller Leben, das als ein eher unwahrscheinlicher Hotspot für die Erholung im Freien wiedergeboren wurde, der das ganze Jahr über für die Öffentlichkeit zugänglich ist ( Keine Sorge vor dem Betreten!) als Ziel für Wandern, Spaziergänge mit dem Hund, Fotografieren und Picknicken.

Davon abgesehen ist es der einzige verlassene Zoo auf dieser Liste, der auch über 100 begeisterte Yelp-Bewertungen hat. Ein Benutzer bezeichnet den alten Griffith Park Zoo als „entspannend und gruselig zugleich“, während viele Yelper beklagen, dass der Zoo nicht verlassen genug ist .

Und obwohl es an einem Wochenendnachmittag positiv mit Menschen kriecht, kann der alte Zoo in ruhigeren Momenten immer noch völlig nerven - diejenigen mit empfindlichen Konstitutionen sollten sich nicht alleine auf den Weg machen, besonders nach Einbruch der Dunkelheit. Bringen Sie einen schwer zu gruseligen Kumpel mit. Schließlich brauchen Sie jemanden, der die Kamera für diese provokanten Affenkäfig-Glamour-Aufnahmen und das freche Fotoshooting in der Bärengrotte aus Kunstsandstein bedient, das Sie vielleicht aus „Anchorman: Die Legende von Ron Burgund“ (oder der zweiten) kennen Film "Polizeiakademie").

3. Stanley Park Zoo: Vancouver, Britisch-Kolumbien

(Foto: colink./Flickr)

Der Stanley Park Zoo in Vancouver wurde um die Jahrhundertwende etwas zufällig geschaffen, was zum Teil den Tiersammelgewohnheiten des Parkwächters Henry Avison zu verdanken ist. Er entwickelte sich von einer kleinen Menagerie zu einer echten Touristenattraktion mit einer menschenbildenden Eisbärengrube Mitte der 1960er Jahre.

Obwohl der Zoo von Besuchern und Einheimischen gleichermaßen geliebt wird, wurde er 1996 in einem der beeindruckendsten Stadtparks der Welt für die Öffentlichkeit geschlossen, nachdem die Wähler 1994 beschlossen hatten, ihn zu streichen, anstatt die Kosten für eine Erweiterung zu tragen und dringend benötigte Upgrades. Tuk, ein 36-jähriger Eisbär, der zu alt war, um aus seiner antiquierten Betongrotte umgesiedelt zu werden, blieb bis zu seinem Tod an einer Lungenentzündung im Jahr 1997 im Zoo. Mit dem Tod von Tuk wurde der Zoo offiziell geschlossen.

Heute ist Tuks ehemaliger Lebensraum das einzige verbliebene Bauwerk im verlassenen Stanley Park Zoo und wurde umgebaut, um einem einzigartigen neuen Zweck zu dienen: einer Demonstrationslachsbrüterei. Wir würden gerne glauben, dass Tuk, der im großen Eisbären jenseits nach leckerem Lachs fischt, diese adaptive Wiederverwendungsmaßnahme gutheißen würde.

Und wenn ein Eisbär namens Tuk eine Glocke läutet, liegt dies wahrscheinlich an einem außergewöhnlichen Vorfall, der 1983 im inzwischen aufgelösten Zoo stattfand, als ein gestörter Mann ein Kätzchen, ja, ein Kätzchen, in den Pool in Tuk's Gehege warf. Tuk, der zu der Zeit ein Nickerchen machte, erwachte zu all der Aufregung und tauchte in den Pool, um das ertrinkende Kätzchen zu holen. Vorsichtig trug er das Kätzchen in seinem Mund aus dem Wasser in Sicherheit, wo er das verängstigte kleine Tier wiegte, darauf achtete, es nicht zu verletzen, und es mit seiner Zunge trocken leckte. Bald darauf wurde das Kätzchen sicher aus dem Gehege entfernt, bevor der heldenhafte Eisbär die Gelegenheit hatte, seine Meinung zu ändern.

4. Bear Dens im Franklin Park Zoo: Boston, Massachusetts

(Foto: ashley / Flickr)

Wenn Sie in Boston auftauchen und sich nach einem verlassenen Zoo erkundigen, erhalten Sie möglicherweise nur ein paar verwirrte Blicke und übertriebene Achselzucken. Immerhin ist der 72 Hektar große Zoo der Stadt im Franklin Park - die letzte und größte Komponente, das Kronjuwel des von Frederick Law Olmsted entworfenen Emerald Necklace Parkway-Systems in Boston - sehr offen für Geschäfte.

Wenn Sie jedoch angeben, dass Sie nach den „gruseligen verlassenen Bärenkäfigen“ suchen, kann Sie möglicherweise jemand in die richtige Richtung weisen - nach Long Crouch Woods, etwas außerhalb des offiziellen Umkreises des Zoos am nördlichen Rand. Das 1912 als eine der ersten Attraktionen des von Arthur Shurtleff entworfenen Zoos erbaute Exponat Bear Dens wurde kurzerhand vom Rest des Zoos abgetrennt und 1958 von der Metropolitan District Commission verrottet, im selben Jahr, in dem der Zoo Tore errichtete und begann für die Zulassung zu berechnen. Das Bear Dens, einst ein historisches Herzstück des Franklin Park Zoos, mit seinen eisenhofgerahmten Eisenkäfigen, der großen Treppe und dem skulpturalen Steinkamm mit Ursine-Thema, ist bis heute in Trümmern.

Der Ort, der lange Zeit mit allerlei unappetitlichen Aktivitäten in Verbindung gebracht wurde, ist auch ein beliebter Ort für ein bisschen altmodische Stadterkundung und dient als ernüchternde Erinnerung daran, als die Lebensräume des Zoos eng, bedrückend und alles andere als naturalistisch waren. The Bear Dens ist auch gruselig mit einem Capitol S, wie ein "postapokalyptisches Videospiel, aber, wie Sie wissen, im wirklichen Leben", so die Boston Dig, die dringend empfiehlt, einen Kumpel mitzunehmen, wenn Sie vorhaben, herumzustöbern .

5. Rhodes Zoo: Kapstadt, Südafrika

(Foto: Warren Rohner / Flickr)

In einem Land, in dem sich auch viele angesehene Tierparks befinden, ist dies möglicherweise der schönste verlassene Zoo, den Sie jemals gesehen haben.

Dieser ehemalige öffentliche Zoo auf dem historischen Anwesen Groote Schuur („Big Barn“) in Kapstadt wurde von Imperialisten gegründet und persönlich gestaltet. Er verfügt über Ruinen vor einer atemberaubenden Landschaft, die mehr als alles andere atemberaubend ist, Diamantmagnat und Löwenliebhaber der Extraklasse Cecil Rhodes im späten 19. Jahrhundert. Und obwohl der alte Zoo mit einem bröckelnden Löwengehege, das in die Hänge des Tafelbergs eingebaut wurde, seit den 1970er Jahren geschlossen ist, zieht er immer noch eine ganze Reihe von Außentürmern an - und Studenten aus dem angrenzenden Kapstadt Universitätscampus - auf der Suche nach Ruinenpornos der Klasse A im südafrikanischen Stil.

Wenn in naher Zukunft ein Südafrika-Abenteuer nicht in Sicht ist, können Sie jederzeit eine Tour mit faszinierender historischer Hintergrundgeschichte unternehmen.

6. Discovery Island in der Walt Disney World: Orlando, Florida

(Foto: Sam Howzit / Flickr)

Ja, zusätzlich zu dem verlassenen Wasserpark River Country gibt es eine völlig verlassene Insel innerhalb der Grenzen von Walt Disney World. Am Bay Lake gelegen, war die 11, 5 Hektar große Discovery Island (ehemals Treasure Island), ein Disney-Themenpark mit zoologischem Touch, von 1974 bis 1999 in Betrieb, als sich dort ansässige Tiere (darunter Reptilien, Lemuren und eine Vielzahl exotischer Vögel) befanden Umzug in das neu eröffnete Disney Animal Kingdom und die Insel wurde für Parkgäste gesperrt. Discovery River ist neben River Country eines von nur zwei Disney Park-Objekten, die geschlossen werden müssen… für immer.

Angesichts seiner Lage am See und der Tatsache, dass es sich im geheimen, nicht zu wagenden Blick hinter die Kulissen von Disney World befindet, ist die nicht mehr existierende Discovery Island größtenteils außerhalb der Öffentlichkeit geblieben seit weit über einem Jahrzehnt. Im Jahr 2009 veröffentlichte der Stadtforscher Shane Perez einen Bericht mit Fotos über eine sehr verbotene Reise nach Discovery Island, die er einige Jahre zuvor mit ein paar Freunden unternommen hatte, indem er auf die Insel schwamm (ein erster Plan, um auf die Insel zu reisen) Insel mit dem Boot wurde mitten in der Nacht unter dem Schutz der Dunkelheit verschrottet.

Einmal sicher - und heimlich - auf der Insel, haben Perez und Co. begegneten überwucherten Wegen, heruntergekommenen Gebäuden, beunruhigenden Tiergeräuschen, schwerfälligen Spinnennetzen, „konservierten Schlangen in seltsamen Behältern“ und zwei hochaggressiven jungen Geiern. Klingt völlig albtraumhaft, oder? Offensichtlich war Disney mit Perez 'illegalen Heldentaten nicht allzu zufrieden, obwohl nie rechtliche Schritte gegen ihn eingeleitet wurden, anscheinend aufgrund von Floridas Verjährungsfrist für das Eindringen von Personen.

7/8. Nay Aug Park Zoo: Scranton, Pennsylvania | Kirby Park Zoo: Wilkes-Barre, Pennsylvania

(Foto: Jennifer Boyer / Flickr)

Hier ist eine Seltenheit: Die Ruinen von zwei kleinen - und etwas tragischen - Zoos, von denen einer Ende der 1980er und der andere in den 1940er Jahren geschlossen wurde, befinden sich in derselben Vorwahl. Wie sich herausstellte, beherbergten diese vergangenen Menagerien im Nordosten von Pennsylvania, der lange unruhige Zoo im Nay Aug Park von Scranton (siehe Bild oben) und der kurzlebige Kirby Park Zoo im benachbarten Wilkes-Barre an einem bestimmten Punkt einige der gleichen Tiere Zeit.

Der Nay Aug Park Zoo und der Kirby Park Zoo, beide das Thema faszinierender Fotoaufsätze der „Guerilla-Historikerin“ Cheri Sundra, existierten in zwei größeren, noch sehr existierenden städtischen Parkkomplexen. Die zerfallenden Überreste des letzteren Zoos, einer einst lebhaften Attraktion, die während des Zweiten Weltkriegs nach einer Zeit des Niedergangs verschwand, sind jedoch geheimnisvoll, das Zeug urbaner Legenden. Waren die von den Olmsted Brothers entworfenen Betonruinen im Kirby Park von Wilkes-Barre - der Piedmont Park in Atlanta, der Audubon Park in New Orleans und das gesamte Parksystem von Seattle gehören zu den bekanntesten Werken des Landschaftsarchitekturbüros - sogar zur Unterbringung von Tieren?

Während der Ursprung und die tatsächliche Funktion der verschiedenen heruntergekommenen Gebäude im Kirby Park seit ihrer Entdeckung durch Naturschützer in den 1990er Jahren umstritten waren, gibt es keinen Zweifel daran, dass irgendwo im Park einst ein Zoo stand. Obwohl der Kirby Park Zoo von bescheidener Größe war und 1932 für die Öffentlichkeit zugänglich war, war er ein Hit bei Einheimischen, die in den Kirby Park strömten, um Bären, Büffel, exotische Vögel, Hirsche und Affen zu sehen. Der Zoo wurde beschädigt, als der nahe gelegene Susquehanna River 1936 überflutet wurde. Anschließend wurde es als Hochwasserschutzmittel vom Rest des Parks abgetrennt, um Wilkes-Barre vor künftigen Stürmen zu schützen. 1940 wurde der Zoo erneut von Hochwasser heimgesucht. Es wurde schließlich 1946 unter dem Druck der Luzerene County Humane Society geschlossen. Das Affenhaus des Zoos - "der letzte Überrest einer einst farbenfrohen und hochinteressanten Zusammenstellung von Tierarten, die das Vergnügen von Tausenden, die ihre Ausflüge in den Park unternahmen, um sie zu sehen, erheblich vergrößerte" - war die endgültige Struktur, die zerstört werden musste Die Bewohner wurden in den mittlerweile berüchtigten Nay Aug Park Zoo in Scranton umgesiedelt.

Während der Kirby Park Zoo fast spurlos verschwand, sind die Strukturen des Nay Aug Park Zoos, obwohl baufällig, immer noch sehr intakt und sichtbar. Diese Gebäude erinnern an die Grausamkeit, die zum Synonym für den einst gefeierten Zoo wurde. Er wurde 1920 eröffnet und galt als einer der führenden zoologischen Gärten Amerikas. Er ist berühmt für seine Affen und Dickhäuter, darunter Tillie, ein asiatischer Elefant BFFs mit einem Esel namens Joshua. Der belagerte Zoo war bis zu seiner längst überfälligen Schließung im Jahr 1988 von Berichten über Tierflucht (einschließlich eines Alligators) und Vorwürfen über schlechte Bedingungen und Missbrauch geplagt.

Nachdem der Nay Aug Park Zoo über ein Jahrzehnt lang ruhend gesessen hatte, wurde er 2003 als Genesis Wildlife Center wiedereröffnet. Das ebenfalls in Schwierigkeiten geratene Schutzgebiet wurde 2009 geschlossen. Kürzlich schlug eine gemeinnützige Gruppe vor, das verlassene Zoogelände in eine neutrale Klinik für Scrantons Wildkatze umzuwandeln Population.

Verwandte Geschichten vor Ort:

  • 10 unvergessliche Volkskunstumgebungen
  • 13 der bizarrsten Seen der Welt
  • 14 fabelhafte Standseilbahnen aus aller Welt

Ähnlicher Artikel