Wissenschaftler suchen nach Außerirdischen, indem sie nach ihrer Kacke suchen

Wenn ein Organismus stirbt, hinterlässt er viel mehr als nur Fleisch und Knochen. Es hinterlässt eine Spur: Spuren seiner Bewegungen, vielleicht Fußabdrücke und Abfall ... viel, viel Abfall. Tatsächlich verblasst die Menge an direkten Beweisen (ein Körper), die ein Organismus hinterlässt, im Vergleich zu der Menge an indirekten Beweisen (Abfall), die er während seines Lebens erzeugt.

Es ist daher sehr sinnvoll, dass wir, wenn wir auf anderen Planeten nach Anzeichen fremden Lebens suchen, unsere Chancen verbessern, wenn wir die Suche nach Spuren, die diese Organismen möglicherweise hinterlassen haben, erweitern. Mit anderen Worten, vielleicht sollten wir nach Alien Poop suchen, berichtet New Scienist.

Das ist die Idee hinter einer neuen Forschungsarbeit unter der Leitung von Andrea Baucon an der Universität von Modena, Italien. Baucon und sein Team haben vorgeschlagen, dass Astrobiologen mehr als nur nach lebenden und versteinerten Kreaturen suchen sollten. Sie sollten nach ihrer Spur suchen, sei es nach fremden Fußabdrücken oder nach Exkrementen.

"Sie haben verdammt viel mehr Chancen, die Spur eines Organismus zu finden als den eigentlichen Organismus selbst", erklärte Lisa Buckley, Paläontologin am Paläontologie-Forschungszentrum der Friedensregion in British Columbia, Kanada. "Ein Tier wird in seinem Leben unzählige Spuren hinterlassen, aber es wird immer nur einen Körper fossil hinterlassen."

Zum Beispiel ist es möglich, dass der Mars - obwohl er heute scheinbar unfruchtbar ist - einst das Leben beherbergte. Fossilien sind schwer zu suchen, aber wenn es Beweise dafür gibt, dass die Landschaft auf irgendeine Weise gestört wurde, die nicht durch die Geologie oder das Wetter erklärt werden kann, könnte dies den Weg weisen, wohin die lebenden oder toten Außerirdischen gehen. könnte sich verstecken. Es ist auch zu bedenken, dass das Leben auf einem anderen Planeten niemals Skelette oder harte Außenseiten entwickelt haben könnte, was es schwierig macht, an Fossilien zu kommen. Vielleicht waren (sind?) Die Außerirdischen weich.

Es lohnt sich zu überlegen. Egal woraus eine Kreatur besteht, sie muss immer noch Energie verbrauchen und Abfall entsorgen. Daher ist es für Astrobiologen wichtig, den Unterschied zwischen Abfällen, die meine Lebewesen gemacht haben, und Formationen, die durch natürliche Phänomene erzeugt werden, erkennen zu können. Zumindest ist es ein Kapitel im Handbuch der Astrobiologen, das noch geschrieben werden muss.

Wäre das nicht etwas, um Alien Scat zu entdecken, der auf der Oberfläche von Mars oder Titan versteinert ist? Und würden wir es erkennen, wenn wir es sehen würden?

Ähnlicher Artikel