Wissenschaftler entdecken "Schwarze Löcher" in den Ozeanen der Erde

Schwarze Löcher existieren nicht nur in der kalten Entfernung des Weltraums, sie existieren auch hier auf der Erde und wirbeln in den Ozeanen. Wissenschaftler der ETH Zürich und der Universität von Miami haben entdeckt, dass viele große Ozeanwirbel auf der Erde mathematisch den Schwarzen Löchern des Weltraums entsprechen, was bedeutet, dass laut Phys.org nichts, was von ihnen gefangen wird, entkommen kann.

Die Entdeckung klingt beängstigender als die Realität. Forscher wissen seit langem, dass es in unseren Ozeanen massive Wirbel gibt und dass sie einen großen Einfluss auf das Klima haben können. Aber diese Wirbel existieren in einem immensen Ausmaß und erstrecken sich oft über einen Durchmesser von etwa 150 Kilometern. Wenn Sie in eine schwimmen würden, würden Sie es wahrscheinlich nicht wissen. Obwohl sie sich wie Wirbel verhalten, macht es ihre Größe selbst für Wissenschaftler schwierig, ihre genauen Grenzen zu identifizieren.

Aber eine neue mathematische Technik, die von Forschern eingeführt wurde, könnte etwas Licht auf diese mysteriösen Ozeanstrudel werfen. Die Technik sucht nach ähnlichen mathematischen Strukturen im Ozean, von denen auch bekannt ist, dass sie an den Rändern von Schwarzen Löchern auftreten.

"Die Grenzen wasserführender Wirbel erfüllen die gleichen Differentialgleichungen wie die Umgebung der Schwarzen Löcher in der allgemeinen Relativitätstheorie", sagte George Haller, einer der Forscher in der Studie.

Mithilfe von Satellitenbeobachtungen konnten die Forscher nicht nur die Grenzen mehrerer dieser Wirbel identifizieren, sondern auch bestätigen, dass die Wirbel mathematisch äquivalent zu Schwarzen Löchern waren.

Diese Ozeanwirbel sind so dicht, dass sie wie ein Behälter für das in ihnen eingeschlossene Wasser wirken. Die Wassertemperaturen und der Salzgehalt in den Wirbeln können sich vom umgebenden Ozean unterscheiden. Während sie über das Meer treiben, dienen sie als Transportmittel für Mikroorganismen wie Plankton oder sogar für menschlichen Müll wie Plastikmüll oder Öl.

Eine interessante Folge dieser Schwarzen Löcher des Meeres ist, dass sie möglicherweise den Transport von warmem und salzigem Wasser aus dem Südpolarmeer, auch als Antarktischer Ozean bekannt, nach Norden verstärken. Dies ist wichtig, da es möglicherweise dazu beiträgt, die Schmelze des Meereises in der südlichen Hemisphäre zu verlangsamen, was einigen der negativen Auswirkungen der globalen Erwärmung entgegenwirken könnte.

Nachdem die Forscher nun die Möglichkeit haben, die Grenzen dieser wirbelnden Wirbel zu identifizieren, können sie damit beginnen, genau zu untersuchen, wie sich die Wirbel auf unser sich änderndes Klima auswirken könnten.

Das folgende Video von New Scientist zeigt, wie einige dieser Wirbel, die wie ein Schwarzes Loch aussehen, untersucht wurden, wie sie sich über den Ozean bewegen. Ein besonders großer Wirbel ist im Golf von Mexiko zu sehen.

Ähnlicher Artikel