Wie wirkt sich das Navy-Sonar auf Wale aus?

F. Ich habe gehört, dass Wale wegen des Navy-Sonars an den Stränden gestrandet sind. Wie wirkt sich Schall auf das Leben im Meer aus und was unternimmt die Marine, um die Wale zu schützen?

- Janet, MN

A. Du kennst das Klingeln, das du in deinen Ohren bekommst, nachdem du deine Lieblings-Death-Metal-Band im Konzert spielen hörst? So ist es für Meerestiere, wenn sie Sonarwellen ausgesetzt sind. Nur für sie ist es viel, viel schlimmer. Laut dem Verteidigungsrat für natürliche Ressourcen können kraftvolle Unterwassergeräusche, die von Sonar erzeugt werden, Geräusche von mehr als 200 Dezibel abgeben. Dieser Pegel verbreitet Geräusche über den Ozean und schädigt schallempfindliche Meereslebewesen wie Wale erheblich.

"Es ist wie wenn Arbeiter in einer Umgebung mit hohem Lärm nach einem plötzlich hohen Geräuschpegel taub werden", sagt Ken Balcomb, leitender Wissenschaftler am Center for Whale Research, einer Organisation, die die Auswirkungen von Sonar auf Wale untersucht. Oft ist das Geräusch so laut, dass die Säugetiere sich selbst auf den Strand setzen, um dem Lärm zu entkommen, eine extreme Taktik, die normalerweise zum Tod führt. Laut NRDC hat Sonar auf den Kanarischen Inseln, in Griechenland, auf Madeira, auf den Amerikanischen Jungferninseln, auf Hawaii und an anderen Orten auf der ganzen Welt mehrere Massenstrände verursacht.

Obwohl Umweltgruppen erfolgreich auf eine strengere Kontrolle des Militärsonars gedrängt haben, hat die Marine zurückgedrängt. Es legte gegen eine Entscheidung Berufung beim Obersten Gerichtshof ein und argumentierte, dass Staaten kein Recht haben, Marineoperationen einzuschränken, und dass Trainingsübungen mit Sonar „keine Hinweise auf sonarbedingte Schäden an Meeressäugetieren ergaben“. In der Zwischenzeit sagen Umweltverbände, dass Umweltgesetze für alle gelten sollten und dass, obwohl der Präsident in einem nationalen Notfall eine Ausnahme machen kann, Marineoperationen und -praktiken dem Gesetz unterliegen sollten, ohne dass Fragen gestellt werden. Im Jahr 2012 entschied ein unteres Gericht, dass Militärschiffe eine Art lautes Niederfrequenzsonar verwenden dürfen. Ein Bundesberufungsgericht in San Francisco hob diese Entscheidung jedoch im Juli 2016 auf und entschied, dass die Marine gegen die Gesetze zum Schutz von Meeressäugetieren verstößt Die Washington Post.

Das sind gute Nachrichten für Meerestiere. "Es ist wichtig zu verstehen, dass der Ozean eine Welt des Klangs und nicht des Sehens ist", sagte Michael Jasny, Direktor des Programms für Meeressäugetiere beim Verteidigungsrat für natürliche Ressourcen, gegenüber Wired.

Obwohl Sonar eine wertvolle Ressource sein kann, um der Marine zu helfen, Unterwasserbedrohungen zu erkennen, können Meeressäuger diese Geräusche auch als Bedrohungen wahrnehmen und entsprechend reagieren, sagte Jasny.

Diese Geschichte wurde ursprünglich von Jessica A. Knoblauch für Plenty im Oktober 2008 geschrieben und 2009 auf Site verschoben. Die Geschichte wurde mit neueren Informationen aktualisiert. (Copyright Environ Press 2008)

Ähnlicher Artikel