Wie überleben braune Pelikane diese todesmutigen Tauchgänge in den Ozean?

Wenn Sie jemals braune Pelikane gesehen haben, haben Sie wahrscheinlich ein wunderschönes und überraschendes Schauspiel gesehen: Die großen Vögel, deren Flügelspannweite etwas mehr als zwei Meter beträgt, schweben über dem Wasser und suchen nach Fischen. Wenn sie ihren Steinbruch entdecken, verwandeln sie sich in einen Schießpfeil, dessen scharfe Rechnung direkt auf das Wasser gerichtet ist. Mit hoher Geschwindigkeit schlagen sie in die Meeresoberfläche und schöpfen ihre Beute auf.

Es ist überraschend, eine so große Vogelkugel ins Wasser zu sehen. Aber noch mehr ist die Tatsache, dass sie dies tun können, ohne sich den Hals zu brechen. Wie schaffen sie das? Der Trick besteht in einer speziellen Rechnung, Knochen, die sie mit Luft aufblasen, und diesem berühmten Hautbeutel.

Pelikane tauchen aus großer Höhe mit dem Kopf voran in den Ozean ein, aber spezielle Anpassungen verlangsamen sie und schützen sie. (Foto: David Porras / Shutterstock)

KQED Wissenschaftsberichte:

Eine Reihe von anatomischen Anpassungen ermöglichen es dem Vogel, diese Tauchgänge mit großen Schritten durchzuführen. Die Form der Rechnung ist wichtig, um den „hydrodynamischen Widerstand“ - Knickkräfte, die durch den Wechsel von Luft zu Wasser verursacht werden - auf nahezu Null zu reduzieren. Es ist so etwas wie der Unterschied zwischen dem Schlagen des Wassers mit der Handfläche und dem Hacken im Karate-Stil.

Und während alle Vögel leichte, luftgefüllte Knochen haben, bringen es Pelikanskelette auf die Spitze. Während des Tauchens blasen sie spezielle zusätzliche Luftsäcke um Hals und Bauch, dämpfen ihren Aufprall und lassen sie schweben.

Pelikane haben die Kunst dieser Fischereitechnik vor etwa 30 Millionen Jahren perfektioniert, und seitdem hat sich nicht viel geändert. Mit so viel Übung und Perfektion unter ihren Fittichen ist es kein Wunder, dass sie solche Meister der Strategie sind. Hier ist ein kurzes Video, das erklärt, wie die speziellen Anpassungen die stürzenden Pelikane schützen:

Braune Pelikane erlebten ein wunderbares Comeback nach dem Aussterben, als DDT die Zukunft der Art bedrohte. Es gibt jedoch neue Bedrohungen, die die Vögel heute betreffen, einschließlich der Erwärmung des Wassers und der Überfischung, wodurch die Fischpopulationen, von denen sich die Pelikane ernähren, verringert werden.

Bürgerwissenschaftler an der Westküste nehmen an einer halbjährlichen Vogelzählung teil, um Forschern dabei zu helfen, herauszufinden, wie viele braune Pelikane es entlang der Küste gibt. Wenn Sie lernen möchten, wie Sie teilnehmen können, lesen Sie den Artikel von KQED über die von Audubon organisierten Zählungen und deren Bedeutung für braune Pelikane von Washington bis Tijuana.

Ähnlicher Artikel