Wie Sie Bluebirds helfen können, sich zu erholen

Sie sind nicht allein, wenn Sie einen kleinen Vogel gesehen haben, der etwas größer als ein Spatz ist und ihn nicht als Drossel erkannt hat. Selbst an sonnigen Tagen können hockende Drosseln ein mattes Grau erscheinen. Wenn das Sonnenlicht jedoch genau richtig auf ein Insekt trifft, um es zu schnappen, sehen Sie plötzlich das schillernde Blau seiner Federn. In diesem Moment könnte es sein, dass Sie sagen: "Wow! Deshalb nennen sie es eine Drossel."

In den USA und Kanada gibt es drei Arten von Drosseln: Ost, Berg und West. Östliche Drosseln kommen hauptsächlich von der Atlantikküste bis zu den Rocky Mountains vor und ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Kanada über die Vereinigten Staaten bis nach Honduras. Die Bergdrossel kommt in den Rocky Mountains und den westlichen Bundesstaaten vor, oft in Höhen von 7000 Fuß und darüber. Sein Verbreitungsgebiet überschneidet sich mit der westlichen Drossel, die Regionen westlich der Rocky Mountains von Kanada bis Mexiko bewohnt. Östliche und westliche männliche Drosseln haben blaue Flügel, Rücken und Köpfe, während die männliche Bergdrossel überall blau ist. Frauen jeder Art sind weniger bunt.

"Mit Ausnahme der westlichen Drosseln in New Mexico gelten die meisten Populationen von Drosseln als stabil und nehmen in vielen Fällen zu", sagte Robyn Bailey, Projektleiterin bei NestWatch, einem bürgerwissenschaftlichen Programm des Cornell Lab of Ornithology, das den landesweiten Status verfolgt und Trends in der Reproduktionsbiologie von Vögeln. Der Status der Bluebird-Populationen war, zumindest soweit Wissenschaftler sie messen konnten, nicht immer so positiv.

Die Geschichte der Bemühungen zum Schutz der Drosseln

Die Bemühungen zum Schutz von Bluebird entwickelten sich nur langsam, aber es gibt neue Instrumente zur Verfolgung von Populationen. (Foto: Gary Hoard / FeederWatch)

Die Bluebird-Populationen gingen von den 1940er bis in die 1960er Jahre sicherlich zurück, sagte Bailey, der mehrere Gründe für den Rückgang anführte. Unter denen, die sie abgehakt hatte, war ein Mangel an Umweltschutzmaßnahmen, die den Einsatz von Herbiziden wie DDT ermöglichten; umfangreiche Abholzung, bei der nichts zurückgelassen wurde, insbesondere tote Bäume am Rande von Wäldern, wo Bluebirds in Baumhöhlen nisten konnten; und mehrere strenge Winter im Osten, die einige Populationen östlicher Drosseln daran hinderten, sich von Beeren zu ernähren, einer bevorzugten Nahrungsquelle für kaltes Wetter, und diese Art in einigen Gebieten zurückstießen.

Bailey fügt jedoch schnell hinzu, dass es unmöglich ist zu wissen, wie schlimm die Rückgänge waren. "Wenn ich nur allgemein über alle drei Arten von Drosseln in Nordamerika spreche, möchte ich zunächst sagen, dass wir in der Vergangenheit vor den 1960er Jahren keine großartige Möglichkeit hatten, die Drosselpopulationen oder wirklich alle Vogelpopulationen zu verfolgen", sagte Bailey. "Vieles, was damals als dramatischer Rückgang angesehen wurde, war möglicherweise nicht so steil, wie die Menschen es wahrgenommen haben."

Unabhängig von der Schwere des Rückgangs der Bluebird-Populationen begannen in den 60er Jahren zahlreiche Faktoren, die der Bluebird zugute kamen, betonte Bailey. Sie sagte, das wichtigste davon sei, dass die Wissenschaft anfing, etwas über das Schicksal von Drosseln zu sagen, und Richtlinien initiiert wurden, um einige Bäume für wild lebende Tiere zu retten. Bundesbehörden begannen, die Umweltschutzbestimmungen zu verschärfen; eine Nistkastenkampagne begann; und die Bluebirds fanden einen Anwalt in Lawrence Zeleny, einem Bluebird-Aktivisten und produktiven Autor aus Beltsville, Maryland, dem die Gründung der North American Bluebird Society im Jahr 1978 zugeschrieben wird.

"Zelenys Bemühungen, zu denen das Schreiben des Buches 'The Bluebird: Wie Sie seinem Kampf ums Überleben helfen können' gehörten, haben wirklich dazu beigetragen, die Bluebird bekannt zu machen", sagte Bailey. "Er gilt als die Person, die die gesamte Nistkastenbewegung inspiriert hat", sagte Bailey. "Bluebird-Nistkästen wurden in den 60er Jahren sehr beliebt und das, was die Leute tun mussten. In den meisten Fällen erhöhte dies die lokale Population nistender Bluebirds dramatisch."

Laut Bailey sind die Schätzungen der Bluebird-Populationen seit den 80er und 90er Jahren besser geworden. "Jetzt haben wir bessere Instrumente zur Messung des Bevölkerungswandels", sagte sie. "Wir haben Brutvogelerhebungen, Weihnachtsvogelzählungen, NestWatch und eBird. Mit diesen Tools haben Forscher jetzt viel mehr Daten als in der Vergangenheit erhalten, sodass sie die Entwicklung der Bluebird-Population besser verfolgen können als jemals zuvor.

"Derzeit zeigen die Daten, dass es den meisten Populationen im Allgemeinen gut geht, mit Ausnahme der westlichen Drosseln in New Mexico, wo der Trend zurückgegangen ist. Es gibt sicherlich Gebiete, in denen die menschliche Entwicklung der Drossel Lebensraum nimmt, aber es gibt andere Gebiete wo Bluebirds zunehmen und der allgemeine Trend für die meisten Standorte sehr stabil ist. "

Der Lebensraum ist entscheidend für die Anziehung von Drosseln

Diese Bergdrossel ist bereit, ein neues Nest zu bauen. (Foto: Mark Fuller / FeederWatch)

Hausbesitzer können viel dazu beitragen, dass dies auch so bleibt. Das liegt daran, dass Wohnraum in vielen Fällen gut für Drosseln sein kann, sagte Bailey. Es ist jedoch wichtig, dass Hausbesitzer wissen, welche Lebensräume Bluebirds anziehen und welche nicht für sie geeignet sind.

Wichtig ist, dass dies keine Waldvögel sind. Alle nordamerikanischen Drosseln bevorzugen einen offenen oder halboffenen Lebensraum, sagte Bailey. Im Osten, sagte sie, ist das normalerweise offenes Grasland wie Felder, Wiesen oder Weiden. Im Mittleren Westen ist es mehr Prärie und weiter westlich Savannen oder Pinyon-Wacholder-Wälder (offener Wald, der von niedrigen, buschigen, immergrünen Wacholderbüschen und Kiefern dominiert wird, die in Arizona und New Mexico zu sehen sind). Im Südosten gibt es einige offene langblättrige Kiefernwälder. Im Allgemeinen mögen sie jedoch offene oder halboffene Bereiche wie Wohngebiete, Parks und Schulgelände.

Verkehrszeichen, Briefkästen und sogar Versorgungsleitungen entlang von Straßen in Wohngebieten, die nicht zu stark bewaldet sind, sind beliebte Treffpunkte für Drosseln, da sie ihnen einen Aussichtspunkt bieten, von dem aus sie auf Rasenflächen schauen können, um ihre nächste Mahlzeit zu sich zu nehmen oder um ihre Jungen zu ernähren sagte Bailey. Aber, sagte Bailey, selbst wenn Sie einen bewaldeten und schattigen Garten haben, müssen Sie nicht unbedingt aufgeben, Drosseln anzuziehen. "Wenn Sie einen schattigen Garten haben, können Sie möglicherweise immer noch Bluebirds anziehen, wenn sich um Sie herum offene Bereiche befinden. Zum Beispiel, wenn Sie neben jemandem leben, der einen offenen Lebensraum hat, oder wenn es einen nahe gelegenen Golfplatz gibt, vorausgesetzt, er sprüht nicht Pestizide auf dem Rasen oder auf einem Gemeinschaftsflughafen in Ihrer Nähe können Sie möglicherweise bekommen, weil sie in Baumhöhlen entlang der Waldränder in der Natur nisten. "

Wie können Hausbesitzer Bluebirds anziehen?

Nistkästen sind eine großartige Möglichkeit, Bluebirds zu Ihnen nach Hause zu bringen, aber Sie benötigen die richtige Box für die Bluebirds Ihrer Region. (Foto: Jim Barnhart / NestWatch)

Angenommen, Sie haben einen Bluebird-freundlichen Lebensraum. Vielleicht ist die erste Regel, um sie anzulocken, keine Pestizide auf Ihren Rasen anzuwenden. Bluebirds sind Insektenfresser, keine Samenfresser, und brauchen eine Nahrungsgrundlage, die sie sehen können und die zugänglich ist. Sie führen kostenlos eine Insektenbekämpfung für Sie durch.

Das Aufstellen eines Nistkastens ist eine großartige Möglichkeit, Drosseln anzulocken. Pläne für einen Nistplatz finden Sie bei NestWatch. "Wir haben Tipps, wie Sie den Nistkasten platzieren, welche Art von Lebensraum, wie hoch, in welche Richtung er zeigen soll, und Tipps, die Ihnen bei der Konkurrenz durch andere Arten helfen können, sowie den Nistkastenplan", sagte Bailey. "Wenn Sie also einen erstellen möchten, können Sie den Plan herunterladen. Diese sind auf unserer Website kostenlos."

  • Pläne für einen östlichen Bluebird-Nistkasten
  • Pläne für einen Berg Bluebird Nistkasten
  • Pläne für einen Western Bluebird Nistkasten

Bailey fügte hinzu, dass ein nettes Tool, das sich auch auf der Website befindet, für Menschen hilfreich ist, die keinen idealen Lebensraum für Drosseln haben, aber dennoch einen Nistkasten aufstellen möchten. Das Tool heißt Right Bird, Right House.

Es enthält eine Liste der Vögel, für die Sie in Ihrer geografischen Region und in Ihrem Lebensraumtyp einen Nistkasten aufstellen können, sowie Pläne für Kisten für diese Arten. "So können Sie immer noch einen Nistkasten aufstellen und einige schöne Vögel in Ihren Garten locken. Aber es ist gut für Sie zu wissen, was für Sie in Ihrer Region und Ihrem Lebensraum realistisch ist. Und wir können Ihnen dabei helfen."

Wenn eine Bluebird-Box für Sie funktioniert, beachten Sie jedoch, dass in Wohngebieten manchmal Konkurrenz um diese Nistkästen besteht. "Arten wie Haussperlinge, die nicht heimisch sind, mögen die gleichen Nistkästen wie Bluebirds", sagte Bailey. "Die Konkurrenz mit Haussperlingen im Auge zu behalten und den Nistkasten zu verwalten, ist etwas, worüber wir in NestWatch viel reden", sagte sie. "Sie sollten nicht einfach einen Nistkasten herausstellen und ihn niemals warten oder überprüfen. Sie sollten bereit sein, ihn jährlich zu reinigen und die Konkurrenz durch invasive Arten zu minimieren."

Etwas anderes zu beachten, sagte sie, ist, dass viele Bluebirds im Winter nicht wandern. "Es überrascht die Leute, im Januar eine Drossel zu sehen, aber es ist wirklich üblich, solange es Nahrung gibt. Wenn es keine Nahrung gibt, können sie auf der Suche nach Nahrung nach Süden ziehen, aber wenn es Nahrung gibt, werden sie bleiben. Ich habe sie gesehen im Winter hier im Bundesstaat New York, wo ich wohne, und ich habe sie in Michigan in Schneehaufen gesehen. Sie sind damit einverstanden, solange die Nahrungsgrundlage da ist. "

Diese Winterfutterbasis, sagte sie, ist Obst. Um Ihre Bluebirds den ganzen Winter über zu halten, schlug Bailey vor, Bäume und Sträucher wie Holunder und Serviceberry zu pflanzen, die wünschenswerte Früchte tragen. Sie können auch Lebensmittel wie Blaubeeren, Erdnussherzen, zerbröckelten Suet und Mehlwürmer (getrocknete Käferlarven) ausgeben, die Sie online bestellen oder in Geschäften finden können, die Vogelbedarf und Saatgut verkaufen. Wenn Sie ihnen Rosinen oder Craisins anbieten möchten, schlug Bailey vor, diese zuerst in Wasser zu legen, um sie aufzuweichen. "Die Drossel hat eine kleine Rechnung, und es ist nicht wirklich eine Rechnung, die zum Zerkleinern von Samen oder zähen, zähen Früchten gedacht ist."

Weiß nur, sagte sie, dass Bluebirds keine typischen Futtervögel wie Meisen, Blauhäher oder Kleiber sind. "Sie werden nicht an einem Futterautomaten sitzen und Samen heraussuchen", sagte sie. "Aber wenn sie lernen, einen Feeder wie eine Plattform oder eine Kupferschale mit dem richtigen Essen zu identifizieren, können sie definitiv das ganze Jahr über zu diesem Feeder gehen. Das kann schnell sehr teuer werden. Eines der einfachsten und kostengünstigsten Dinge." tun ist, die Frucht in Form von Landschaftsgestaltung bereitzustellen. "

Helfen Sie den Wissenschaftlern, den Vögeln zu helfen

Das Überwachen von Bluebirds ist mit den richtigen Apps ein Kinderspiel. (Foto: Mary Smiley / FeederWatch)

Wenn Sie gerne Vögel beobachten und füttern, würden Bailey und ihre Kollegen von NestWatch gerne von Ihnen hören. "Bluebirds sind bei weitem die Top-Arten, die uns gemeldet werden", sagte sie. "Davon abgesehen könnten Sie jeden Chickadee oder jede Meise melden, die Sie in Ihrem Nistkasten oder dem Rotkehlchen gefunden haben, das über Ihrer Veranda nistet." Sie überwachen alle Vögel, betonte sie und fügte hinzu, dass Sie Vögel auch an Ihren Futterhäuschen, bei Spaziergängen in der Nachbarschaft oder bei Wanderungen in den Bergen oder um Seen oder Teiche melden können. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, über Online-Websites und Apps, einschließlich NestWatch, an diesen bürgerwissenschaftlichen Projekten teilzunehmen. Sie beinhalten:

Project FeederWatch ist ein Projekt zur Überwachung von Vogelhäuschen, mit dem Sie Vögel melden können, die Sie an Ihrem Futterhäuschen sehen. Das Cornell Lab of Ornithology verfügt über gute Daten aus diesem Projekt, mit denen Wissenschaftler wissen, wo im Winter Bluebirds an Futterhäuschen auftauchen.

eBird ist ein Checklistenprojekt, mit dem Sie mit einem Smartphone Vögel von jedem Ort aus melden können, an dem Sie möglicherweise Vögel beobachten. Apps zum Melden dieser Daten sind für Apple- und Android-Geräte verfügbar. "Dies ist im Wesentlichen ein Checklistenprojekt", sagte Bailey. "Wenn Sie also ein Vogelbeobachter sind und einen Vogelspaziergang machen, können Sie eine Liste aller Vögel erstellen, die Sie sehen und melden, wenn Sie sie gesehen haben, wo Sie waren." und wie lange Sie Vögel beobachtet haben. Diese Beobachtungen werden in eine Datenbank mit Vogelbeobachtungen aus der ganzen Welt aufgenommen. "

Durch die Teilnahme an diesen Projekten können Sie dazu beitragen, mögliche zukünftige Rückgänge bei Vogelarten zu verhindern. Und vielleicht können Sie eine hockende Drossel besser erkennen, wenn Sie sie das nächste Mal sehen.

Ähnlicher Artikel