Wie oft werden Tiere vom Blitz getroffen?

In einer unheimlichen apokalyptischen Szene, die an einen Horrorfilm erinnert, wurden 323 Rentiere tot in einem Nationalpark in Norwegen gefunden. Beamte glauben, dass die Herde wahrscheinlich während eines schweren Gewitters zusammengekauert war und die Tiere durch Blitze getötet wurden, berichtet National Geographic.

Es ist nicht das erste Mal, dass eine große Gruppe von Tieren durch einen Blitz getötet wurde. Nur wenige Tage nach dem Tod des Rentiers Ende August wurden 19 Kühe in Osttexas getötet, als sie während eines Sturms unter einem Baum Schutz suchten. Ein Blitz traf den Baum und die Kühe fielen laut Fort Worth Star-Telegram gerade. Im Jahr 2005 starben 68 Kühe nach einem Blitzschlag in New South Wales, Australien, wie National Geographic hervorhebt. Einige Jahre später traf ein Blitz in Montevideo, Uruguay, einen Drahtzaun und tötete 52 der Rinder im Inneren. Während eines Gewitters von 1990 wurden 30 Kühe auf einer Farm in Virginia getötet.

Als Mensch beträgt Ihre Chance, jedes Jahr vom Blitz getroffen zu werden, nach Angaben des National Weather Service in den USA etwa eine von einer Million. Die Wahrscheinlichkeit, in Ihrem Leben getroffen zu werden, liegt bei etwa einem von 12.000. Wir haben keine Ahnung, wie hoch die Chancen für Tiere sind, da die Fälle nicht gut dokumentiert sind, aber Brent McRoberts von der Texas A & M University sagt, dass der Blitz 80 Prozent aller versehentlichen Todesfälle bei Nutztieren ausmacht.

"Wenn es in der Nähe keine Scheune gibt, sind die Tiere während eines Gewitters im Freien, sodass ihre Chancen, getroffen zu werden, größer sind", sagt er.

"Und die Arten von Verletzungen sind ungefähr gleich. Eine Studie zeigt, dass etwa 70 Prozent der vom Blitz getroffenen Menschen noch überleben, die Todesrate von Pferden und Rindern jedoch viel höher ist. Dies liegt daran, dass niemand da ist, um das verletzte Tier zu behandeln." Außerdem ist die Körpermasse des Tieres größer als die eines Menschen, was bedeutet, dass mehr Gewebeschäden auftreten können. Oft sieht ein Rancher ein totes Tier auf seinem Grundstück und sieht keine offensichtliche Ursache. Eine Autopsie (Tierautopsie) zeigt oft, dass die Tier starb an einem Blitzschlag. "

Mehr als 300 Rentiere, darunter 70 Kälber, scheinen während eines Sturms in Norwegen umgefallen zu sein. (Foto: Håvard Kjøntvedt / Norwegische Naturinspektion)

Wie ein Blitz tötet

Wir denken immer an Beleuchtung als einen Blitz, der vom Himmel kommt. Direkte Blitzeinschläge, die jemanden (oder ein Tier) treffen und töten, sind jedoch selten, sagt der Meteorologe Ron Holle vom National Lightning Detection Network gegenüber der Washington Post.

Ein Blitzschlag kann jedoch 20.000 oder mehr Ampere Strom enthalten. Und wenn das auf die Erde trifft, breitet sich diese Elektrizität im Boden aus und kann möglicherweise tödlich sein. Für eine Person, die auf dem Boden steht und von der Strömung betroffen ist, kann sie ein Bein hinauf, durch Ihren Körper und das andere Bein hinunter wandern. Auf dem Weg kann es möglicherweise Ihr Herz stoppen oder Ihre Atmung anhalten. Diese Bodenströme können für Tiere besonders tödlich sein, da der Strom zwischen Vorder- und Hinterbeinen durch den gesamten Körper des Tieres fließt. Je größer der Abstand zwischen dem Ort, an dem der Strom in den Körper eintritt, und dem Ort, an dem er den Körper verlässt, desto größer ist das Potenzial für ernsthafte Schäden.

Es gibt auch eine Art von Blitz, der als "Seitenblitz" oder "Seitenspritzer" bezeichnet wird und bei dem ein Blitz von einem Objekt zu einem Lebewesen oder von einem Lebewesen zu einem Lebewesen springt.

Wie die Post erklärt:

Seitliches Spritzen tritt auf, weil ein Blitz dem Pfad mit dem geringsten Widerstand gegen elektrischen Strom zur Erde folgt. Wenn Sie nur einen oder zwei Fuß von einem vom Blitz getroffenen Baum entfernt stehen, springt der Blitz wahrscheinlich vom Baum zu Ihnen, da Sie bei einem Lichtschlag nur eine Tüte Salzwasser mit viel weniger elektrischem Widerstand sind als ein Baum.

So kann ein Blitzschlag auf einen Baum oder ein Schlag auf den Boden zwischen allen Tieren in der Nähe hin und her springen.

"Ein Blitz kann hohe Bäume treffen und sich auf die unter den Zweigen geschützten Tiere ausbreiten", sagt Dean Scoggins, DVM, Tierarzt für Pferdeerweiterung an der Universität von Illinois, gegenüber The Horse. "Dort angekommen kann der Blitz zwischen Tieren, einschließlich mehrerer in der Gruppe, abprallen. Außerdem fällt ein Blitz häufig auf den Baum, und wenn es sich um einen Baum mit flachen Wurzeln handelt, wandert er durch die Wurzeln heraus, sodass der Boden beteiligt ist Gut."

Tiere schützen

Wie Menschen sind Tiere am sichersten, wenn sie drinnen an einen gut geerdeten Ort gelangen können. Vermeiden Sie höhere Lagen wie Hügelweiden, Metall (Zäune, Tore, Scheunen, Futterhäuschen) und einzelne Bäume, die mehr Blitze anziehen als eine Baumgruppe.

Es ist nicht immer möglich, Nutztiere zu heilen, wenn ein Sturm schnell einsetzt. Wenn Sie jedoch mit Ihrem Hund oder einem anderen Tier draußen sind und ein Sturm zuschlägt, schlägt der nationale Wetterdienst diese zusätzlichen Tipps vor, um die Sicherheit zu gewährleisten:

  • Finden Sie Schutz in einem geschlossenen, geerdeten Gebäude.
  • Vermeiden Sie offene Felder, Hügelkuppen oder Hochebenen.
  • Halten Sie sich von hohen, isolierten Bäumen oder hohen Gegenständen fern. Wenn Sie im Wald sind, bleiben Sie in der Nähe eines unteren Baumbestandes.
  • Wenn Sie in einer Gruppe sind, verteilen Sie sich, um zu vermeiden, dass zwischen Ihnen Strom fließt.
  • Halten Sie sich von Wasser, nassen Gegenständen und allen Metallgegenständen fern. Wasser und Metall ziehen kein Licht an, aber sie sind ausgezeichnete Stromleiter.

Anmerkung des Herausgebers: Die Geschichte wurde Ende August 2016 veröffentlicht und mit neuen Informationen aktualisiert.

Ähnlicher Artikel