Wie oft müssen Sie wirklich duschen?

Wenn Sie nicht viel duschen - aber diese Informationen wegen des negativen Stigmas im Allgemeinen für sich behalten - sind Sie nicht allein. Nach der Revolution der Haarpflege ohne Shampoonieren machen einige Leute den logischen nächsten Schritt: Wenn kein oder weniger Shampoonieren zu gesünderem, glänzenderem Haar führt, wie wäre es dann, wenn Sie den Körper nicht mehr einseifen?

Im Gegensatz zu dem modifizierten Haarwaschplan, der dazu neigt, Kommentare zu Shampoos und Parabenen, Conditionern und Haartrocknungszeiten abzugeben, scheint das Auslassen von Duschen insgesamt viele andere Meinungen zu diesem Thema zu erwecken. Viele Menschen, die jeden Tag duschen, denken, dass dies von Natur aus falsch und ungesund ist. Es wird angenommen, dass Leute, die nicht regelmäßig duschen, stinkend und / oder fettig und vielleicht sogar sichtbar schmutzig sind - und es kann sicher nicht gut für Sie sein.

Aber wenn man bedenkt, dass die Menschen wirklich erst in den letzten 100 Jahren mehr als einmal pro Woche gebadet haben (Samstagnachtbäder waren die Norm für den größten Teil der amerikanischen Geschichte), ist das tägliche Duschen nicht objektiv gesünder oder besser. Tatsächlich ist einer der häufigsten Gründe, warum Menschen das Duschen einschränken, die Verbesserung der Hautgesundheit und nicht die Faulheit. Was die körperliche Verschmutzung betrifft, haben die meisten von uns, die nicht im Freien arbeiten oder anderweitig nicht an der täglichen Arbeit beteiligt sind, bei der wir möglicherweise mit Staub, Schmutz oder Fett bedeckt sind, wahrscheinlich keinen wirklichen Schmutz auf etwas anderem als unseren Gesichtern und Hände die meisten Wochen.

Waschen Sie diese natürlichen Öle nicht weg

Wenn Sie seltener duschen, können Sie verhindern, dass Ihre Haare zu einem krausen Monster werden. (Foto: Samnitin / Shutterstock)

Was steckt hinter der Verbindung zwischen Gesundheit und weniger Duschen? Menschen mit Hautproblemen haben lange bemerkt, dass das Verzichten auf tägliche Duschen bei Ekzemen helfen kann, und viele andere denken, dass es insgesamt gesünder ist, aus ähnlichen Gründen, dass das Nichtwaschen Ihrer Haare zu glänzenderem, weniger krausem Haar führen kann.

Die natürlichen Körperöle, die die Haut schmieren und schützen, werden durch warme oder heiße Duschen weggespült, insbesondere wenn sie mit Seifen kombiniert werden, die die Haut abstreifen. Ohne diese Öle ist die Haut anfälliger für Bakterien und Viren und kann trocken und unangenehm aussehen und sich auch so anfühlen. Da der Körper die Haut in einer gesunden, geschützten Form halten möchte, kann häufiges Waschen den Körper sogar dazu anregen, Öl zu überproduzieren, was zu einem Teufelskreis aus Reinigung und Ölproduktion führt. Viele Menschen haben festgestellt, dass der Körper, wenn er nach einer Anpassungsphase so oft aufhört, Haare und Haut zu waschen, auf natürliche Weise die Menge an Öl verringert, die er produziert, und weniger Wäsche benötigt wird.

Wie oft Sie duschen, hängt natürlich von Ihrer Aktivität ab, davon, wie gesund Sie sind (wenn Sie häufig trainieren und sich gesund ernähren, produzieren Sie natürlich weniger Körpergeruch) und was Sie beruflich tun. Und ich möchte dieser Liste hinzufügen: Es hängt auch von der Jahreszeit ab.

Tipps und Tricks

Sie können mit Ölen anstelle von Wasser und Seife waschen, um besonders im Winter mit Feuchtigkeit versorgt zu bleiben. (Foto: naito8 / Shutterstock)

Geständnis: Ich dusche nur dreimal pro Woche und wasche mir bei einer dieser Gelegenheiten die Haare - aber das liegt nur daran, dass es Winter ist. Im Sommer dusche ich jeden Tag, aber die meisten davon sind nur Spülungen in lauwarmem Wasser ohne Seife, damit ich meine Haut nicht austrockne. Die trockenere, kältere Winterluft entzieht meiner Haut Feuchtigkeit, und da ich nur natürliche Produkte verwende, aktiv bleibe und nicht viel verarbeitete Lebensmittel esse (und es kalt ist), habe ich fast keinen Körpergeruch.

Sie können auch wie ich kurz duschen und nur die Bereiche aufschäumen, die es täglich benötigen (wir alle wissen, was das ist), um die meisten Ihrer guten Hautöle vor dem Abwaschen zu schützen, während Sie noch ein paar Minuten genießen der Duschzeit. Wenn Sie nicht wissen, wie lange Sie duschen, sollten Sie das Timing selbst festlegen oder eine Uhr von der Dusche aus sichtbar machen. Eine kleine Studie zeigte, dass das einfache Sehen einer Uhr die Duschzeit um etwa zwei Minuten verkürzte, was sich summiert.

Sie können auch mit Ölen waschen, was eine beliebte und wachsende Behandlung für trockene Haut ist. Ich mache das auch und habe festgestellt, dass ich mich seit dem Waschen mit Bio-Kokosöl erfrischt, mit Feuchtigkeit versorgt fühle und gut rieche - ich füge ein paar Tropfen süßes Orangen- oder Rosmarinöl hinzu, wenn ich den Duft liebe. (Ja, Öle werden Sie sauber machen. Eine Erklärung finden Sie auf der Website zur Ölreinigung.)

Aber es gibt einen Bereich des Körpers, auf den Sie niemals mehrmals am Tag verzichten sollten: Ihre Hände. John Oxford, Professor für Virologie an der School of Medicine and Dentistry in Queen Mary, sagte gegenüber der Daily Mail: "Solange die Menschen ihre Hände oft genug waschen und auf den Bereich des Körpers unter der Gürtellinie achten, wird jeden zweiten Tag geduscht oder gebadet keinen Schaden anrichten. Selbst zweimal pro Woche wäre kein Problem, wenn die Leute täglich ein Bidet benutzen würden, da die meisten ansteckenden Käfer in unseren unteren Hälften hängen. "

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde aktualisiert, seit sie im Januar 2014 erstmals veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel