Wie man wächst und seinen eigenen Tee macht

Stellen Sie sich eine Tasse Tee vor, die in Ihrem eigenen Garten begann. (Fotos: Cassie Liversidge)

Wenn der Anbau Ihres eigenen Essens nicht Ihre Sache ist, ist Cassie Liversidge bestrebt, Ihre Meinung zu ändern. Seien Sie jedoch gewarnt, dass Liversidge, wenn Sie Tee lieben, bereits die Hälfte des Gedankenspiels gewonnen hat.

Liversidge, eine Künstlerin, Schriftstellerin und Gärtnerin, die in London lebt und sagt, dass einer der besten Teile ihres Tages „morgens im Bett sitzt, meinen Kindern vorliest und eine Tasse schwarzen Tee trinkt“, hat ein Buch geschrieben das erklärt, wie jeder leicht eine Vielzahl gängiger Pflanzen pflanzen, anbauen und ernten kann, aus denen er Tees und Tisanes brauen kann. "Homegrown Tea: Ein illustrierter Leitfaden zum Anpflanzen, Ernten und Mischen von Tees und Tisanes" (St. Martin's Press) erscheint am 25. März.

"Einer meiner Hauptgründe für das Schreiben von 'Homegrown Tea' war, dass ich möchte, dass die Menschen die Pflanzen, die sie anbauen, nutzen und verstehen, damit wir alle nachhaltiger leben können", sagte Liversidge, der Pflanzen liebte und a entwickelte Gesunder Respekt für Nachhaltigkeit in jungen Jahren, als sie in der Gärtnerei ihrer Eltern aufwuchs. "Wenn Sie Ihre eigene Pflanze gezüchtet haben, lernen Sie natürlich etwas über diese Pflanze, nicht nur, wie man sie züchtet, sondern auch, wann sie gut zu ernten ist und welche Auswirkungen der Verzehr auf Ihren Körper hat."

Beginnen wir am Anfang

Liversidge beginnt das Buch mit Tipps, wie man eine gute Tasse Tee zubereitet: Warum und wie man eine Teekanne benutzt, wie man Tee richtig in den eigenen Teebeutel legt (wussten Sie, dass Teebeutel versehentlich entwickelt wurden, als Menschen Teeproben erhielten? in Seidenbeuteln dachte man, sie sollten den Tee in den Beuteln brauen?), warum sollte man immer frisches Wasser kochen, um Tee zu machen, wie lange sollte man das Wasser ruhen lassen, bevor man es auf den Tee gießt, und zu welcher Tageszeit ernten Tee, um die meisten medizinischen Vorteile zu erzielen.

Liversidge geht dann auf das Herz des Buches ein, die Pflanzen, aus denen verschiedene Tees hergestellt werden können. Sie unterteilt Pflanzen in fünf Abschnitte, anhand derer Teile der Pflanzen zur Herstellung von Tee verwendet werden: Blätter, Samen, Früchte, Blüten und Wurzeln. In jedem Abschnitt enthält sie eine Vielzahl gängiger Pflanzen mit einer Beschreibung der Pflanze und einem Leitfaden, in dem ihre medizinischen Vorteile erläutert werden, wie sie angebaut werden, wie und wann sie geerntet werden und wie Tee aus jeder Pflanze optimal zubereitet und gebrüht wird. Die beste Nachricht für Teeliebhaber ist, dass Sie nicht in einem Haus mit Garten und großem Garten wohnen müssen, um Ihren eigenen natürlichen Teeschrank zu haben. Viele Pflanzen, aus denen Tees und Tisanes hergestellt werden können, können in Töpfen auf einer Terrasse, einem Balkon oder sogar in einem sonnigen Fenster angebaut werden. Liversidge enthält sogar ein Kapitel mit zusätzlichen Gartenratschlägen.

Hier finden Sie eine Anleitung zum Züchten und Ernten einer Pflanze aus jedem der fünf Abschnitte. Seien Sie sich bewusst, rät Liversidge, dass viele der einheimischen Tees, die sie in das Buch aufnimmt, eine sehr blasse Farbe haben werden. Aber sie verspricht, wenn Sie sie probieren, werden Sie erstaunt sein, wie komplex ihr Geschmack sein kann.

TEE AUS BLÄTTERN

Die Teepflanze Camellia sinensis

Kamelien sind bei Gärtnern beliebt, um im Herbst und Winter schöne Blumen zu produzieren, wenn sonst wenig blüht. Eine Kamelienart, Camellia sinensis, ist insofern ungewöhnlich, als sie alle kommerziellen Tees der Welt produziert, einschließlich weißer, grüner, Oolong- und schwarzer Tees. Zwei Hauptsorten werden angebaut und für Tee geerntet, Camellia sinensis var. sinensis aus China und Camellia sinensis var. Assamica aus Assam, Indien.

Wie man wächst: Camellia sinensis var. sinensis gedeiht an einem sonnigen bis teilweise schattigen Ort in den USDA-Zonen 7-9. Wenn Sie in einem Topf wachsen, können Sie ihn an einen geschützten Ort bringen, um die Wurzeln bei strengen Wintertemperaturen vor dem Einfrieren zu schützen. Sie können es auf eine Höhe von ungefähr drei Fuß beschneiden, wie es kommerzielle Züchter tun, um die Ernte zu vereinfachen, oder Sie können es auf natürliche Weise zu einem großen Strauch oder einem kleinen Baum wachsen lassen. Die kleinen weißen Blüten, die im Herbst erscheinen, können geerntet und getrocknet und den Blättern hinzugefügt werden, um den Geschmack des Tees zu verbessern. Verschiedene Arten des Anbaus, der Ernte oder der Verarbeitung werden verwendet, um die verschiedenen Tees dieser Art herzustellen. So macht Liversidge grünen Tee aus Camellia sinensis var. sinensis .

Wie man erntet: Das Geheimnis der Zubereitung von grünem Tee besteht darin, die beiden obersten Blätter und Blattknospen beim neuen Frühlingswachstum zu ernten. Die neuen Stängel werden im Gegensatz zu den braunen Stängeln aus dem Wachstum des Vorjahres grün sein.

Zubereitung von Tee: Erhitzen Sie die Blätter, bevor sie oxidieren (dehydrieren) können. Um die Blätter zu erhitzen, dämpfen Sie sie 1 bis 2 Minuten lang und lassen Sie dann sofort kaltes Leitungswasser darüber laufen, um den Erhitzungsprozess zu stoppen und die grüne Farbe beizubehalten. Rollen Sie dann die Blätter, die weich und flexibel sind, mit Ihren Händen oder mit einer Sushi-Rollmatte in Röhrchen. Unmittelbar nachdem alle Blätter gerollt wurden, verteilen Sie sie in einer Schüssel und legen Sie sie für 10 bis 12 Minuten in einen auf 212-230 Grad F vorgeheizten Ofen. Drehen Sie sie nach fünf Minuten, um ein gleichmäßiges Trocknen zu gewährleisten. Der Erhitzungsprozess ist beendet, wenn die Blätter vollständig trocken und knusprig sind. Bewahren Sie sie in einem verschlossenen Glasbehälter auf.

Um den Tee zuzubereiten, geben Sie sechs Blätter in einen Teebeutel, stellen Sie den Beutel in eine mit heißem Wasser vorgewärmte Tasse, gießen Sie kochendes Wasser in die Tasse, decken Sie sie mit einem Deckel ab und lassen Sie den Tee drei Minuten ziehen.

Medizinische Vorteile: Grüner Tee ist als Stimulans, antibakterielles Mittel und Diuretikum bekannt. Vitamine und Eisen in grünem Tee können auch dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken und den Alterungsprozess zu verlangsamen.

Bonus-Tipp: Getrocknete Camellia sinensis- Blüten oder getrocknete Blüten aus Rosen oder Veilchen können hinzugefügt und mit den getrockneten und gerollten Blättern gelagert werden, um den Geschmack von grünem Tee zu verbessern.

Weitere Auswahlmöglichkeiten: Dies ist der größte Pflanzenabschnitt im Buch und umfasst 20 Pflanzen mit Blättern, die für die Zubereitung von Tee geeignet sind. Darunter sind Zitronenmelisse, Minze, Rosmarin, Salbei und Thymian.

***.

TEE AUS SAMEN

Koriander / Koriander, Coriandrum sativum

Koriander, manchmal auch als chinesische Petersilie bezeichnet, ist ein aromatisches Kraut, das in indischen Lebensmitteln wie Chutneys und Salaten, in chinesischen und thailändischen Gerichten, in mexikanischen Salsas und Guacamoles sowie als Beilage in Salaten beliebt ist. Es ist ein Jahrbuch, das bei kühlem Frühlingswetter schnell wächst, aber schnell „verschraubt“ und Blumen wachsen lässt, die sich bei wärmerem Wetter in Samen verwandeln, in den USA Koriander genannt. Die kurze Vegetationsperiode ist frustrierend für Menschen, die die Blätter ernten, aber von denen begrüßt werden, die die Samen zur Herstellung von Tee verwenden möchten. Der Tee wird am besten aus einer Kombination von Samen und Blättern hergestellt.

Wie man wächst: Koriander kann aus Samen gezogen werden, aber Starterpflanzen sind oft in Baumschulzentren erhältlich. Wenn Sie aus Samen wachsen, pflanzen Sie direkt in den Boden, da kleine Koriandersämlinge den Transplantationsprozess oft nicht überleben. Wenn Sie in einem Topf wachsen, wählen Sie einen, der mindestens 30 cm tief ist, da Koriander eine tiefe Wurzel hat.

Ernte: Ernten Sie die Blätter einige Wochen vor dem Sammeln der Samen (wenn die Samen reif sind, sind die Blätter federleicht und haben ihre Blütezeit überschritten). Legen Sie die Blätter an einem warmen, dunklen Ort auf eine Schüssel und lagern Sie sie nach gründlicher Trocknung in einem verschlossenen Behälter. Warten Sie, bis die Samen an der Pflanze braun werden, bevor Sie sie ernten. Schneiden Sie lange Stängel ab und hängen Sie sie kopfüber an einen warmen Ort. Wenn alles vollständig trocken ist, lagern Sie die Samen mit den Blättern (früher geerntet) in dem verschlossenen Behälter.

Wie man Tee macht: Mahlen Sie ungefähr 15 Samen in einem Mörser und Stößel. Legen Sie die zerkleinerten Samen und zwei Prisen Blätter in einen Teebeutel. Erwärme eine Tasse mit heißem Wasser und verwerfe das Wasser. Stellen Sie den Teebeutel in die Tasse und füllen Sie die Tasse mit kochendem Wasser. Decken Sie die Tasse mit einer Untertasse oder einem Deckel ab und lassen Sie den Tee vier Minuten ziehen. Den Teebeutel herausnehmen und genießen.

Medizinische Vorteile: Koriander ist eine Verdauungshilfe und wurde manchmal verwendet, um Menschen zu helfen, sich von einer Lebensmittelvergiftung zu erholen.

Bonus-Tipp: Koriander ist anfällig für Mehltau. Entfernen Sie daher infizierte Blätter sofort.

Andere Möglichkeiten: Liversidge enthält Fenchel und Bockshornklee als zwei weitere Pflanzen, die Samen produzieren, aus denen Tee hergestellt werden kann.

***.

TEE AUS FRÜCHTEN

Hagebutte, Rosa rugosa

Hagebutten sind die Zwiebelfrucht, die sich auf Rosen bildet, nachdem sie von Bienen bestäubt wurden. Wenn Sie Hagebuttentee probieren möchten, lassen Sie die Blütenköpfe auf den Pflanzen, wenn die Blütenblätter altern und fallen. Beachten Sie, dass Rosen, die mit dicht gepackten Blütenblättern gezüchtet wurden, möglicherweise keine Hagebutten bilden, da Bienen die Blume aufgrund ihrer dichten Struktur möglicherweise nicht bestäuben können.

Wie man wächst: Rosa rugosa ist eine ausgezeichnete Wahl, um Hagebuttentee zuzubereiten. Wählen Sie wie bei allen Rosen einen sonnigen bis meist sonnigen Standort und graben Sie ein Pflanzloch, das doppelt so groß wie der Wurzelballen ist - oder wählen Sie einen Topf, der doppelt so groß wie der Wurzelballen ist, wenn Sie Ihre Rose in einem Behälter wachsen lassen. Rosen sind schwere Futtermittel und schätzen es, dass dem Pflanzloch oder der Blumenerde Knochenmehl und Kompost zugesetzt werden. Mit einem organischen Dünger gemäß Packungsanweisung füttern. Befolgen Sie die mit Ihrer Pflanze gelieferten Schnittanweisungen, um neues Wachstum und mehr Blumen zu fördern.

Ernte: Pflücken Sie die Hüften, wenn sie rund und hell sind, was normalerweise im Herbst der Fall ist. Achten Sie darauf, dass Sie genug auswählen, um viele Monate zu halten. Schneiden Sie die dunklen pelzigen Spitzen und den unteren Stiel ab.

Zubereitung von Tee: Hagebutten haben winzige Haare in der Mitte, die vor der Zubereitung von Tee entfernt werden müssen. Sie können dies tun, indem Sie die Hüften vertikal halbieren und die Haare mit einem Teelöffel entfernen. Oder Sie können bis später warten. In beiden Fällen besteht der nächste Schritt darin, die Hüften in eine Küchenmaschine zu legen und sie grob zu hacken. Achten Sie darauf, sie nicht zu stark zu mahlen! Die gehackten Hüften auf einem Backblech verteilen und in einen warmen Ofen stellen, der auf die niedrigste Temperatur eingestellt ist. Bewegen Sie die Hüften alle fünf Minuten, um sicherzustellen, dass sie vollständig austrocknen. Dies sollte etwa 20 Minuten dauern. Wenn Sie die Haare zuvor nicht entfernt haben, setzen Sie die Hüften jetzt in ein Sieb und schütteln Sie sie, bis alle Haare durchfallen. Lagern Sie die getrockneten Hüften in einem versiegelten Glasbehälter an einem trockenen, dunklen Ort.

Zum Aufbrühen des Tees 1 Teelöffel getrocknete Hagebutten in einen Topf mit 1 1/2 Tassen Wasser geben und 10 bis 15 Minuten köcheln lassen. In eine Teetasse abseihen und heiß servieren. Sie können Hagebuttentee auch aus frisch gehackten Hagebutten zubereiten. Tee aus frischen Hagebutten ist nicht so stark wie Tee aus getrockneten Hagebutten.

Medizinische Vorteile: Hagebutten enthalten etwa 20-mal mehr Vitamin C als Orangen. Vitamin C hilft dem Körper, ein gesundes Immunsystem aufrechtzuerhalten.

Bonus-Tipps: Da Sie die Früchte der bestäubten Blüten (Hagebutten) zur Herstellung von Tee verwenden, verwenden Sie keine chemischen Düngemittel oder Schädlings- oder Krankheitsbekämpfung für Ihre Rosen.

Andere Auswahlmöglichkeiten: Zusätzliche Früchte, die Liversidge in ihre Teeauswahl einbezieht, sind Blaubeeren, Zitronen, Myrte und Erdbeeren.

***.

TEE AUS BLUMEN

Lavendel, Lavandula angustifolia

Lavender ist ein Mitglied der Minzfamilie der „alten Welt“, das im Mittelmeerraum Europas und Afrikas beheimatet ist und sich über Indien und Asien erstreckt. Von den 39 Arten ist eine die beste für die Zubereitung von Tee, der gewöhnliche (oder englische) Lavendel Lavandula angustifolia . Liversidge mag die Sorten Lavandula angustifolia 'Hidcote' und Lavandula angustifolia 'Munstead'. Beide sind winterhart bis etwa 5 Grad F.

Wie man wächst: Lavendel ist am einfachsten zu züchten, wenn man es als kleine Pflanze aus einem Kindergarten kauft, anstatt zu versuchen, es aus Samen zu züchten. Es möchte einen sonnigen Standort und kann im Boden oder in einem Topf angebaut werden. Vermeiden Sie beim Wachsen im Garten tiefliegende Bereiche, da Lavendel nasse Füße ärgert. Wenn Sie in einem Topf wachsen, achten Sie darauf, nicht über Wasser zu gehen. Wenn Ihr Gartenboden schwer ist, fügen Sie Kies oder Sand hinzu, um die Entwässerung zu verbessern. Möglicherweise ist ein Schnitt erforderlich, um die Pflanze auf einer überschaubaren Größe zu halten.

Ernte: Die Blumen werden hauptsächlich zur Herstellung des Tees verwendet und können sofort gepflückt und verwendet oder für die spätere Verwendung geerntet und getrocknet werden. Dem Tee können auch Blätter zugesetzt werden. Um Lavendel zu trocknen, schneiden Sie lange Stängel, bevor sich die Blüten vollständig öffnen, binden Sie die Stängel zusammen und hängen Sie die Trauben an einem kühlen, dunklen Ort mit guter Luftzirkulation auf, damit sich kein Schimmel bildet. Die Trocknungszeit variiert. Wenn sich die Blumen knusprig, trocken und spröde anfühlen, brechen Sie sie und einige Blätter ab und lagern Sie sie in einem verschlossenen Behälter in einem dunklen Schrank.

Zubereitung von Tee: Erwärmen Sie eine Tasse mit heißem Wasser und werfen Sie das Wasser weg. Wenn Sie frischen Lavendel verwenden, geben Sie zwei oder drei Blütenköpfe und ein paar Blätter in einen Teebeutel, stellen Sie den Teebeutel in eine Tasse, gießen Sie gekochtes Wasser in die Tasse, decken Sie die Tasse mit einer Untertasse oder einem Deckel ab und lassen Sie den Tee drei Mal ziehen Protokoll. Den Teebeutel herausnehmen und genießen. Wenn Sie getrockneten Lavendel verwenden, geben Sie einen Teelöffel Blumen und Blätter in einen Teebeutel und ziehen Sie ihn drei bis vier Minuten lang ein.

Medizinische Vorteile: Lavendel ist bekannt für seine beruhigenden und entspannenden Eigenschaften, beugt Schlaflosigkeit vor, bekämpft Erkältungen und Husten und lindert Magenverstimmung.

Bonus-Tipps: Andere Gründe für den Anbau von Lavendel sind neben seiner attraktiven Wuchsform und den bunten Blüten, dass er für kulinarische Zwecke verwendet werden kann und resistent gegen Hirsche und Kaninchen ist.

Weitere Auswahlmöglichkeiten: Zusätzliche Blumen, die Liversidge in ihre Teeauswahl einbezieht, sind Ringelblume, Kamille, Geißblatt, Jasmin, Rose, Safran und Veilchen.

***.

TEE AUS WURZELN

Echinacea, Echinacea augustifolia, Echinacea pallida, Echinacea purpurea

Echinaceas, auch bekannt als Sonnenhut oder lila Sonnenhut, sind in verschiedenen Regionen der Vereinigten Staaten beheimatet. Sie sind beliebte Gartenpflanzen, weil sie bunte kegelförmige Blüten produzieren, die Bestäuber anziehen.

Wie man wächst: Echinaceas sind hohe Pflanzen, die gut in der Mitte oder auf der Rückseite eines sonnigen Randes oder zum Erhöhen der Höhe eines Arrangements in einem Topf funktionieren. Die Wurzeln müssen vor der Ernte drei Jahre alt sein. Wenn Sie gerade einen „Teegarten“ eröffnen und Tee aus Echinaceas herstellen möchten, beginnen Sie am besten mit Pflanzen, die in einem Kindergarten gekauft wurden. Pflanzen für zukünftige Ernten können aus Samen gewonnen werden. Wenn Sie im Garten wachsen, mischen Sie Kompost oder gut verrotteten Mist in das Gartenbett. Wenn Sie in einem Topf wachsen, mischen Sie 50 Prozent Perlit oder feines Korn in die Blumenerde, um die Drainage zu verbessern.

Wie man erntet: Der Grund, warum die Pflanzen mindestens drei Jahre alt sein müssen, um Tee zu ernten, besteht darin, den Wurzeln Zeit zu geben, groß genug zu werden, damit sie geteilt werden können - eine Portion für die Herstellung von Tee und eine Portion für die Wiederbepflanzung. Ernten Sie die Wurzeln im Herbst, schneiden Sie eine Portion ab, die groß genug ist, um sie neu zu pflanzen, schrubben Sie Schmutz von den Portionen, die Sie für Tee aufbewahren, hacken Sie sie grob, verteilen Sie sie auf einem Backblech oder einem feinmaschigen Sieb und legen Sie sie an einen warmen, trockenen Ort Drehen Sie sie von Zeit zu Zeit, um ein gleichmäßiges Trocknen zu gewährleisten. Blätter und Blüten können den ganzen Sommer über gepflückt und auf die gleiche Weise getrocknet werden. Pflücken Sie die Blumen kurz bevor sie sich vollständig öffnen. Lagern Sie die Wurzeln in einem von den Blättern und Blüten getrennten Behälter.

Zubereitung von Tee: Zwei Prisen Echinacea-Wurzel und 1 1/2 Tassen Wasser in einen kleinen Topf geben, abdecken und zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und 10 bis 15 Minuten köcheln lassen. Eine Prise Blätter und Blüten hinzufügen und drei Minuten ziehen lassen. Zum Servieren in eine Teetasse abseihen.

Medizinische Vorteile: Es wird angenommen, dass Echinacea das Immunsystem stärkt und bei der Bekämpfung von Halsschmerzen, Erkältungen und Grippe hilft. Es kann auch bei der Verdauung helfen.

Bonus-Tipp: Manche Menschen sind allergisch gegen Echinaceas.

Andere Möglichkeiten: Liversidge beschreibt auch, wie man Tee aus Wurzeln von Angelika, Chicorée, Ingwer und Lakritz macht.

    Ähnlicher Artikel