Wie man Sukkulenten hilft, den Winter in Innenräumen zu überstehen

Wenn Sie Kakteen und Sukkulenten als Zimmerpflanzen anbauen, ist dies das Beste, was Sie tun können, um diese warm wachsenden, sonnenliebenden Pflanzen durch die kalten, dunklen Wintertage zu bringen: Verlieren Sie Ihre Gießkanne.

Dies ist der Rat von Nick Daniel, Gartenbauspezialist für die Cactus and Succulent Collection im Denver Botanic Gardens. Überwässerung ist der Hauptgrund, warum Hausbauern im Winter Sukkulenten töten, sagte Daniel, der die winterharten und nicht winterharten Kakteen und Sukkulenten des Gartens verwaltet.

"Es sind keine Käfer, es ist nicht unter Wasser", sagte Daniel darüber, warum so viele Menschen Kakteen und Sukkulenten wie Echeverien, Aloe und Euphorbien töten, wenn das Wetter kalt wird. "Ich würde sagen, 75 bis 80 Prozent der Zeit gießen die Leute regelmäßig und lassen die Dinge nicht austrocknen. Sie wissen nicht zu schätzen, dass diese Sukkulenten oft in den Ruhezustand geraten, wenn die Tage kurz werden, und [weiter regelmäßig gießen] verrottet nur sehr schnell ihre Wurzeln. "

Dies ist nur einer von Daniels Tipps für die Winterpflege von einheimischen Kakteen und Sukkulenten. Hier ist eine 10-Punkte-Checkliste, die dazu beiträgt, dass diese faszinierenden Pflanzen bis zum Frühjahr gesund und glücklich bleiben.

1. Kennen Sie den Unterschied zwischen Kakteen und Sukkulenten

Jeder Kaktus ist ein Sukkulent, aber nicht jeder Sukkulent ist ein Kaktus. Zu wissen, was für die richtige Pflege entscheidend ist. (Foto: Followtheflow / Shutterstock)

Vielleicht ist das erste, was Daniel sagte, dass Hausbauern verstehen sollten, dass jeder Kaktus ein Sukkulent ist, aber nicht jeder Sukkulent ein Kaktus. Wenn das wie ein Zungenbrecher klingt, hier die Erklärung und warum dies wichtig ist.

Kakteen sind eine sehr spezifische Familie und stammen aus Nord-, Mittel- und Südamerika. Viele Pflanzenfamilien hingegen haben Sukkulenten unter ihren Mitgliedern - zum Beispiel die Sonnenblumenfamilie und die Gurkenfamilie -, die nicht als Kakteen klassifiziert werden.

"Viele Leute werden versuchen, den Begriff Kaktus auf eine Agave, eine Aloe oder eine Euphorbia aus Afrika anzuwenden", erklärte Daniel. "Also versuche ich wirklich, Zeit damit zu verbringen, in meinen Gesprächen nach Hause zu hämmern, dass sie alle ihren eigenen Platz haben und alle ähnliche Umweltanpassungen haben, aber Sukkulenten sind nicht alle in derselben Familie und sie sind nicht alle Kakteen."

2. Erstellen Sie einen saisonalen Kalender

Wenn sich die Tage verkürzen, wenn der Herbst in Gang kommt, bewegen Sie Kakteen und Sukkulenten, die Sie für den Sommer im Freien aufbewahrt haben, wieder hinein. (Foto: Fotokritisch / Shutterstock)

Es mag albern klingen, aber um zu wissen, wann eine Winterpflege für Kakteen und Sukkulenten beginnen soll, muss man wissen, wann der Winter beginnt. Für den Indoor-Anbau ist dies nicht die Wintersonnenwende, die um den 21. Dezember stattfindet.

Als Faustregel sagte Daniel, er solle in den Winter-Wachstumsmodus wechseln, wenn sich die Tage verkürzen, wenn der Herbst auf Hochtouren geht. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Sie anfangen sollten, Pflanzen, die Sie für den Sommer im Freien aufgestellt haben, wieder nach innen zu bewegen und auf jeden Fall alle Pflanzen vor dem ersten Frost zu übertragen. Wenn der Dezember vorüber ist und das Tageslicht sehr kurz geworden ist, ist es Zeit, einen strengen Winterpflegeplan einzuhalten.

Die gleiche Regel gilt für die Sommersonnenwende. Sie müssen nicht bis zum 20. bis 22. Juni warten, um die Pflanzen wieder ins Freie zu bringen. Es ist sicher, dies zu tun, wenn sich die Tage wieder verlängern, normalerweise Mitte März oder Anfang April, wenn Daniel sagt, dass Ihre Kakteen und Sukkulenten wirklich hungrig und durstig werden. Warten Sie jedoch, bis die Frostgefahr vorbei ist.

3. Geben Sie Ihren Pflanzen ein Winterhaus bei möglichst hellem Licht

Platzieren Sie Ihre Pflanzen dort, wo sie im Winter das hellste Licht erhalten. (Foto: Skeronov / Shutterstock)

Wenn Sie nicht in einem besonders dunklen Zuhause leben, müssen Sie nicht in ein Anbaulicht investieren, um Kakteen und Sukkulenten durch den Winter zu bringen. Niedrige Lichtverhältnisse sind für die Winterpflege bei weitem nicht so wichtig wie übermäßiges Gießen, sagte Daniel.

Die einfache Platzierung Ihrer Pflanzen an einem Ort, an dem sie möglichst helles Licht erhalten, sollte ausreichen, um die Pflanzen in den wenigen kalten Monaten des Jahres kompakt und farbenfroh zu halten. Daniel erkennt, dass Ihr hellster Punkt möglicherweise nicht der ästhetischste Ort ist, an dem Sie all Ihre Pflanzen genießen können. Aber er erinnert sich daran, dass Sie Pflanzen drehen und von Fenster zu Fenster verschieben können, damit Sie immer einige Ihrer Favoriten im Blick haben.

Züchter in nördlichen Klimazonen sowie in milden Klimazonen, in denen manchmal Kälteeinbrüche auftreten, sollten Kakteen und Sukkulenten nicht zu nahe an den Fenstern platzieren. "Bittere Kälte, die durch das Glas hereinkommt, kann sie sehr schnell sehr unglücklich machen", riet Daniel.

4. Gruppieren Sie Ihre Pflanzen nach ihren spezifischen Bedürfnissen

Wenn Sie Ihre Pflanzen ins Haus bringen, gruppieren Sie sie nach ihrem Licht- und Wasserbedarf. (Foto: Skeronov / Shutterstock)

Wenn Sie eine große Anzahl von Pflanzen oder eine Sammlung haben, die sich in der Anzahl der Arten unterscheidet, kann es hilfreich sein, sie nach ihrem Licht- und Wasserbedarf in Innenräumen zu gruppieren. Dies ahmt im kleinen Maßstab nach, was Daniel im Gewächshaus des Denver Botanic Garden sagt. "Ich habe Sachen aus der ganzen Welt, und ich habe sie durch Wasser und andere Anforderungen zusammengemischt."

Es gibt so viele Informationen über diese Gruppen online, dass Daniel sagte, Sie sollten mit ein wenig Recherche lernen können, was Ihre spezifischen Pflanzen brauchen.

5. Bewässern Sie die Bewässerung und beenden Sie die Fütterung

Kakteen neigen eher zur Fäulnis als Sukkulenten, daher benötigen sie eine trockenere Winterperiode. (Foto: Goldenjack / Shutterstock)

Während Kakteen und Sukkulenten sehr ähnliche Wasserspeichergewebe und ähnliche Wachstumsraten aufweisen, müssen Kakteen laut Daniel etwas anders behandelt werden als die meisten Sukkulenten. Der wichtigste Unterschied besteht darin, dass Kakteen anfälliger für Fäulnis sind als Sukkulenten. Daher benötigen sie eine trockenere Winterperiode als Sukkulenten.

"Ich versuche, den Menschen beizubringen, in Bezug auf das zu denken, was Sie nicht sehen, was unter der Erde passiert", sagte Daniel. "Alle Sukkulenten, insbesondere die Kakteen, sind für die Nährstoffaufnahme und den Erosionsschutz auf ihre Wurzelhaare angewiesen. Sobald diese Wurzelhaare durch Überbewässerung verfaulen, ist dies eine ziemlich schnelle Abwärtsspirale. Sie können jedoch bis zu einem gewissen Grad austrocknen. ""

Das Ziel ist es, Kakteen gerade genug zu gießen, um ihre Wurzeln glücklich zu machen - was ausreicht, um zu verhindern, dass sie vollständig austrocknen und schrumpfen. Stellen Sie sich das so vor: Kakteen werden im Winter nicht blühen und sie werden nicht viel wachsen. Sie brauchen also nicht viel Wasser und sollten von September bis März keinen Dünger erhalten.

Die Regel der Nichtfütterung gilt auch für Sukkulenten auf der ganzen Linie, da die Zugabe von zusätzlichem Stickstoff, wenn sich ihre Wachstumsrate im Winter erheblich verlangsamt hat, sie belasten und zu schnellem Verrotten führen kann. Sukkulenten wie Hühner und Küken, Echeverien, Aloe und andere können noch gewässert werden, sollten aber zwischen dem Gießen austrocknen.

6. Finden Sie einen Sweet Spot mit Wasser

Um festzustellen, ob Ihre Sukkulenten und Kakteen Wasser benötigen, legen Sie Ihren Finger bis zum ersten Knöchel in den Boden. Wenn der Boden trocken ist, fügen Sie etwas Wasser hinzu. (Foto: Natali Zakharova / Shutterstock)

Daniel hat eine einfache Möglichkeit zu bestimmen, wann Kakteen und Sukkulenten im Winter gegossen werden müssen.

"Ich mag es, meinen Finger bis zum ersten Knöchel in den Boden zu stecken", sagte er. "Wenn der Boden trocken ist, denke ich, ist es in Ordnung, weiter zu gießen. Wenn es feucht ist, halten Sie das Gießen für ein paar Tage ab. Warten Sie, bis der Boden etwas trockener wird, damit Sie auf der sicheren Seite sind. Dürre -Tolerante Pflanzen, im Allgemeinen haben Sie viel mehr Geben und Nehmen, wenn Sie keine Kakteen und Sukkulenten töten wollen, indem Sie den Boden vollständig trocknen lassen. Und das hilft, Ihre Wetten gegen Überbewässerung und Verrottung Ihrer Pflanzen abzusichern, denn genau das ist es Ich denke, es ist zu jeder Jahreszeit viel gefährlicher, aber besonders im Winter, wenn schwaches Licht und übermäßiges Gießen und Füttern große Probleme sind. "

7. Insektenschäden kontrollieren

Mehlwanzen lieben die trockene Umgebung in Ihrem Haus im Winter und können sich auf Ihren Sukkulenten niederlassen. (Foto: Panattar / Shutterstock)

Häuser sind in der Regel trocken, besonders im Winter, wenn der Ofen läuft oder ein Feuer brennt. Insekten wie gepanzerte Schuppen und mehlige Käfer genießen diese trockene Umgebung genauso wie Menschen, und sie sind ebenso glücklich, sich unter Kakteen und Sukkulenten niederzulassen wie auf Pothos oder anderen Zimmerpflanzen.

Wenn Sie diese oder andere Insekten auf Ihren Kakteen und Sukkulenten finden, verwenden Sie kein Gartenbauöl, wie Sie es bei anderen Pflanzen verwenden könnten. Diese Seifen und Öle fressen die wachsartigen Hautschichten von Kakteen und Sukkulenten ab und trocknen sie aus, ähnlich wie bei den Insekten.

"Was ich sehr empfehlen kann", sagte Daniel, "ist, den Boden vollständig austrocknen zu lassen, dann einfach ein Q-Tip in den täglichen 70-prozentigen Alkohol zu tupfen und ihn gegen die Insekten zu drücken. Dies wird einen sehr guten Job für den Heimzüchter machen." ohne böse systemische Pestizide zu verwenden. "

Wenn Sie eine Insektenpopulation entdecken, die außer Kontrolle geraten ist, können Sie den Alkohol in eine Sprühflasche geben und die Pflanzen damit besprühen. Da die Pflanzen abfließen, ist es am besten, dies in einem Spülbecken in der Küche oder im Bad zu tun - oder im Freien, wenn Sie das Glück haben, einen milden Wintertag zu haben.

8. Pflanzen im Frühjahr im Freien bewegen

Wenn der Frühling kommt, bewegen Sie Ihre Pflanzen allmählich im Freien in die helle Sonne. (Foto: Alice Abob / Shutterstock)

Wenn der Frühling zurückkehrt, sollten Sie Ihre Pflanzen im Freien bewegen. Daniel glaubt, dass zu viele Leute stecken bleiben, wenn sie sie drinnen lassen, was er für unglücklich hält. Kakteen und Sukkulenten "lieben die direkte Sonne, die sich bewegende Luft und ein wenig zusätzliche Wärme. Dadurch wurzeln sie besser und blühen ein wenig mehr."

Aber wenn Sie diesen Übergang machen, tun Sie es allmählich. Die Pflanzen brauchen Zeit, um sich an helleres Licht anzupassen. Bewegen Sie sie daher schrittweise in das hellste Licht, das Sie ihnen geben werden. Daniel riet, dies sollte über 10 bis 14 Tage erfolgen. Beginnen Sie damit, die Pflanzen in den ersten Tagen, in denen sie draußen sind, fast vollständig im Schatten zu halten.

"Wenn Sie sie direkt in die volle Sonne setzen, werden alle diese Pflanzen einen Sonnenbrand bekommen", sagte Daniel. Der durch Sonnenbrand verursachte Schaden zeigt sich als schwarze Flecken, für die es keine Heilung gibt. "Ich verstehe, warum die Leute gut denken ... es ist ein Kaktus, du bist ein Sukkulent, also kannst du einfach das helle Licht nehmen." Dies ist jedoch nicht der Fall, nachdem die Pflanzen mehrere Monate lang bei schlechten Lichtverhältnissen waren.

9. Wo finden Sie weitere Informationen?

Benötigen Sie weitere Informationen zu Ihrem Kaktus oder Sukkulenten? Wenden Sie sich an Ihren staatlichen Beratungsdienst, einen Botanischen Garten oder eine Kaktus- und Sukkulentengesellschaft. (Foto: Cattleya2017 / Shutterstock)

Manchmal geraten Hausbauern in Panik, weil sie mehr Informationen über einen coolen Sukkulenten wünschen, den sie gekauft haben, aber das Namensschild weggeworfen haben. Die Angst kommt davon, nicht zu wissen, wie man die Pflanze erforscht, weil sie nicht wissen, was es ist. Keine Sorge, sagt Daniel, es gibt eine ziemlich einfache Möglichkeit, herauszufinden, was Sie haben.

Machen Sie ein Foto davon und senden Sie es an Ihren staatlichen Beratungsdienst, rufen Sie die Hotline im Botanischen Garten an oder wenden Sie sich an eine der vielen Kakteen- und Sukkulentengesellschaften auf der ganzen Welt.

"Das werden wirklich, wirklich wunderbare Ressourcen sein, um kulturelle Anforderungen für so ziemlich jeden Sukkulenten zu finden, der einem durchschnittlichen Hausbauern in den Vereinigten Staaten zur Verfügung steht", sagte Daniel. Sie können ein ähnliches Verfahren anwenden, wenn Sie Lebewesen auf Ihren Pflanzen finden, sich aber nicht sicher sind, was sie sind, oder andere Probleme feststellen. "Ich bekomme ständig E-Mails weitergeleitet, um Insektenprobleme, Wasserprobleme und all das zu identifizieren", fügte Daniel hinzu.

Er weiß, dass er nach Hilfe greift, weil er es sogar selbst getan hat! Wenn Sie Daniel erreichen möchten, können Sie ihn unter folgender kontaktieren:

10. Überdenken Sie nicht, wie man diese wirklich ordentlichen Pflanzen züchtet

Robuste Kakteen und Sukkulenten haben auf diesem Planeten aus gutem Grund länger überlebt als Menschen. (Foto: Cozine / Shutterstock)

Daniel stellt in seinen Gesprächen und durch seine Arbeit im Garten von Denver fest, dass großes Interesse an Kakteen und Sukkulenten besteht, insbesondere unter Millennials. Aber er sieht auch noch etwas anderes.

"Eines der größten Dinge, auf die ich stoße, ist, dass die Leute überdenken, wie sie sie anbauen sollen. Zu viele Leute sind zu schnell, um jeden Aspekt ihrer Kakteen oder Sukkulenten zu Hause zu analysieren, wenn das wirklich nicht notwendig ist. Sie haben überlebt Dieser Planet ist aus einem bestimmten Grund länger als wir. Die Menschen wollen ihre Pflanzen immer nach einem festgelegten Zeitplan gießen. Aber mit diesen Pflanzen ist das einfach nicht so. Lassen Sie den Boden austrocknen, sorgen Sie für das hellste Licht, atmen Sie tief ein und dann lehne dich zurück und entspanne dich und genieße sie. "

Ähnlicher Artikel