Wie man sicher fällt

Wir vertrauen darauf, dass der Boden, auf dem wir gehen, nichts tut, um uns zu verletzen, aber manchmal ist das einfach nicht der Fall.

Jeder kann fallen. Und wie der Mitautor Lloyd Alter kürzlich betonte, fordern all diese Stürze ihren Tribut. Im Jahr 2016 starben nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten fast 36.000 Menschen an den Folgen von Stürzen.

Es hilft, darauf vorbereitet zu sein, wenn Sie einen eventuellen Sturz erleiden.

Nimm den Herbst

Wenn Sie nach vorne fallen, wird Ihr Instinkt wahrscheinlich versuchen, sich mit Ihren Knien oder Händen zu fangen, während sich Ihr ganzer Körper etwas versteift. Wenn Sie rückwärts fallen, sind Sie wahrscheinlich etwas desorientiert und schlagen Ihren Kopf auf eine Oberfläche, die sich schnell Ihrem Schädel nähert.

Sie möchten jedoch keines dieser Dinge tun. Wenn Sie auf Ihre Hände oder Knie fallen, landet Ihr gesamtes Gewicht auf diesen Körperteilen, bevor Sie auf den Boden fallen. Dies ist ein guter Weg, um etwas zu brechen oder zu brechen. Wenn Sie rückwärts fallen, möchten Sie auch nicht, dass Ihr Rücken oder insbesondere Ihr Kopf die Hauptlast dieses Aufpralls trägt. In beiden Fällen möchten Sie nicht, dass Ihr Körper steif ist. Sie sollten so locker wie möglich in der Situation sein.

Hier erfahren Sie, wie Sie so fallen, dass ein Teil des Schadens minimiert wird.

1. Schützen Sie Ihren Kopf. Wenn Sie nach vorne fallen, drehen Sie Ihr Gesicht beim Fallen zur Seite. Sie wollen schließlich kein Gesicht voller Dinge, in die Sie fallen. Wenn Sie rückwärts fallen, ziehen Sie Ihr Kinn nach unten, um Ihren Kopf zu senken. Dies minimiert die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kopf die Hauptlast des Aufpralls trägt, wenn er zurückprallt.

2. Lassen Sie das Fleisch den Treffer nehmen. Versuchen Sie beim Fallen, Ihren Körper in der Luft zur Seite zu rollen und auf den fleischigsten Teilen Ihres Körpers zu landen: dem Gesäß, den Oberschenkeln und den Schultern.

3. Bleib locker. Beugen Sie Ihre Knie und Ellbogen, während Sie fallen. Steifheit ist dein Feind, weil all die Enge in deinem Körper den Aufprall nicht absorbiert. Mit gebogenen Gliedmaßen sind Sie etwas lockerer und Ihr Körper nimmt mehr von der Hauptlast des Sturzes auf. Ebenso möchten Sie beim Fallen nicht einatmen, da Sie dadurch angespannt werden. Atme stattdessen aus und bleib locker.

4. Mach weiter mit dem Sturz. Es ist peinlich zu fallen, aber es ist besser, wenn Sie mit dem Sturz rollen, anstatt zu versuchen, sich selbst zu fangen. Anstatt sich selbst zu stoppen, insbesondere wenn Sie in einen Sturz geraten, tun Sie dies so lange, bis Sie auf natürliche Weise gestoppt haben. "Verteilen Sie den Aufprall auf einen größeren Teil Ihres Körpers. Konzentrieren Sie den Aufprall nicht auf einen Bereich", sagte die professionelle Stuntperson Alexa Marcigliano gegenüber AARP.

So verhindern Sie Stürze

Während Stürze passieren, können Sie Maßnahmen ergreifen, um sie zu minimieren.

1. Übe das Fallen. Im Moment eines Sturzes werden sich Ihr Gehirn und Ihr Körper wahrscheinlich nicht an all dies erinnern. Übe also das Fallen. Auf diese Weise lernt Ihr Körper zu fallen und die Bewegungen können zu einem besseren Instinkt werden als der Instinkt, sich selbst zu fangen. Das Video unten ist zwar auf seltsame Weise amüsant, kann Ihnen aber zeigen, wie man übt.

2. Tragen Sie die richtigen Schuhe. Stellen Sie sicher, dass Ihre Schuhe feste, rutschfeste Laufflächen haben. Wenn Sie sich in einer Umgebung befinden, in der Verschüttungen häufig vorkommen, tragen Sie rutschfeste Schuhe. Verliere die High Heels, die Flip-Flops und die geliebten Hausschuhe.

3. Seien Sie wachsam. Übe Achtsamkeit für dich und deine Umgebung. Wie schnell bewegst du dich? Steht Ihnen möglicherweise etwas im Weg? Fühlt sich der Boden unter Ihnen uneben oder rutschig an?

4. Nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Körper auf. Dies entspricht dem Üben des Fallens, ist jedoch etwas intensiver. Körperliche Aktivitäten, die Ihre Beine stärken, können Ihnen helfen, ruhig zu bleiben, ebenso wie Übungen, die das Gleichgewicht verbessern, wie Yoga und Tai Chi. Wenn Sie ein bisschen mehr trainieren möchten, bei dem es darum geht, sicher zu fallen, probieren Sie Parkour. Nein im Ernst. Sie mögen denken, bei Parkour geht es darum, coole Sprünge in städtischen Umgebungen zu machen, aber es geht um etwas viel Einfacheres.

"Vieles, was wir tun, ist nicht zwischen Gebäuden zu springen und Flips und Tricks zu machen", sagte Blake Evitt, der Parkour Generations Boston leitet und Parkour-Kurse für Menschen ab 50 Jahren trainiert, gegenüber CityLab. "Es stärkt [Ihren Körper], hat Spaß an Bewegung und passt sich der Umgebung an."

Klingt genau nach einem guten Weg, nicht zu fallen.

Ähnlicher Artikel