Wie man Pollenallergiesymptome identifiziert

Ungefähr 50 Millionen Amerikaner leiden an Pollenallergien, auch bekannt als Heuschnupfen, allergische Rhinitis oder saisonale Allergien. Unabhängig von der von Ihnen verwendeten Bezeichnung können sie laut der Asthma and Allergy Foundation of America von ärgerlich bis lebensbedrohlich reichen. Die Aggressoren sind in diesem Fall nahezu unsichtbare, eiförmige Zellen, die aus Blütenpflanzen stammen und von Insekten oder Windströmungen durch die Umwelt getragen werden.

Wo Pollen gefunden werden

Kiefern sind für gelbe Pollen verantwortlich, die im Frühjahr in Teilen des Landes wie eine Decke herunterfallen. (Foto: hikaru59 / Shutterstock)

Gräserpollen sind der häufigste Auslöser für saisonale Allergien, aber es gibt auch solche, die unter Baumpollen leiden. Birken sind einer der schlimmsten Straftäter, dicht gefolgt von Eichen-, Eschen-, Ulmen-, Hickory-, Pappel-, Bergahorn-, Ahorn-, Walnuss- und Zypressenbäumen. Die meisten Bäume setzen ihren Pollen zu Beginn des Jahres frei, normalerweise von Januar bis August. Gerade als der Baumpollen nachlässt, übernehmen die Gräser - irgendwo zwischen Mai und August, je nachdem, wo Sie leben. Im Spätsommer und Herbst werden Allergiesymptome am häufigsten durch Ragweed verursacht.

Wenn Ihre Allergien in den ersten Monaten tendenziell schlimmer sind, sind Sie wahrscheinlich allergisch gegen Baumpollen. Frühlingsallergien können bedeuten, dass es der Pollen von Gräsern ist, der Sie schnüffeln und niesen lässt.

Häufige Symptome

"Warnzeichen eines Allergieanfalls können so häufig sein wie eine laufende Nase, Niesen, verstopfte Nase, Juckreiz und das Fortschreiten zu viel ernsteren Symptomen wie Atembeschwerden, Engegefühl in Lunge und Brust", so Dr. Robert del Junco, Ärztlicher Direktor von Das Nasal & Sinus Center im St. Joseph Hospital in Orange, Kalifornien, berichtet über US News und World Report.

Folgendes passiert, wenn Ihr Körper allergisch reagiert. Die Allergene werden als schädliche Eindringlinge wahrgenommen, und Histamin wird freigesetzt, um sie fernzuhalten. Histamin führt zu einer Erweiterung der Blutgefäße, was zu juckenden Augen-, Nasen- und Rachenproblemen, Schnupfen und Niesen führt. Eine Venenverstopfung im Gesicht kann zu dunklen Ringen unter den Augen führen, die als "allergische Schimmer" bezeichnet werden. Die Schwellung der Nasenmembranen kann auch zu Sinusinfektionen oder Sinusitis führen.

Die Symptome von Pollenallergien können auch einen Asthmaanfall auslösen oder verschlimmern. Menschen mit Asthma entwickeln häufiger Heuschnupfen, und etwa ein Drittel der Heuschnupfenkranken leidet an einer milden Form von Asthma. Daher ist es für Asthmatiker von entscheidender Bedeutung, sich bei hohen Pollenzahlen zu schützen, da Asthmaanfälle gefährlich sein können.

Prüfung und Behandlung von Pollenallergien

Pestwurz ist eine blühende Pflanze aus der Familie der Sonnenblumen. Es wurde festgestellt, dass Tabletten mit Pestwurz-Extrakt bei Allergiesymptomen helfen. (Foto: Paul Albertella [CC BY 2.0] / Flickr)

Wenn die oben aufgeführten Symptome länger als ein paar Tage anhalten und Sie feststellen, dass Sie die Erkältung einfach nicht loswerden können, besteht die Möglichkeit, dass Sie an Pollenallergien leiden. Allergiker können einen einfachen Test durchführen, um die Pollentypen zu bestimmen, die dazu führen, dass Ihr Körper Histamin freisetzt. Da Pollenzellen normalerweise nicht schädlich für den Körper sind, kann rezeptfreies Antihistaminikum verwendet werden, um zu verhindern, dass der Körper in den Angriffsmodus wechselt.

Natürliche Heilmittel haben sich auch gegen Pollenallergien als wirksam erwiesen. In einer im BMJ veröffentlichten Studie stellten die Forscher fest, dass Tabletten mit Pestwurz-Extrakt viermal täglich ähnliche Nebenwirkungen wie herkömmliches Antihistaminikum ohne Nebenwirkungen erzielten, berichtet WebMD. Nach Angaben des Nationalen Zentrums für komplementäre und integrative Gesundheit sollten jedoch nur Pestwurzprodukte verwendet werden, die zur Entfernung von Pyrrolizidinalkaloiden oder PAs verarbeitet wurden und als PA-frei gekennzeichnet oder zertifiziert sind. PAs können Leberschäden verursachen.

Sprechen Sie wie bei jeder Ergänzung mit Ihrem Arzt, bevor Sie sie aus Sicherheitsgründen zu Ihrem Behandlungsplan hinzufügen.

Die Verwendung von Traubenkernextrakt oder Quercetin-Ergänzungsmitteln hat vielen geholfen, ihre Allergiesymptome zu reduzieren. Gefriergetrocknete Brennnesseln und Gelbwurzel können ebenso wirksam sein wie zwei der häufigsten von Ärzten empfohlenen Mittel - Vitamin C und Salzsprays.

Abhängig davon, was Ihre Allergien auslöst, gibt es sogar bestimmte Lebensmittel, die Sie vermeiden sollten, um Pollenallergien in Schach zu halten.

Kochsalzsprays helfen dabei, Pollen auszuwaschen, Schleim zu reduzieren und die Feuchtigkeit in trockenen Nasengängen wiederherzustellen. Wenn Sie Ihre eigene Kochsalzlösung herstellen möchten, empfiehlt WebMD, ein paar Teelöffel nicht jodiertes Salz (koscheres Salz funktioniert hervorragend), einen Teelöffel Backpulver und einen halben Liter Wasser in einer Sprühflasche oder einer Blumenspritze zu mischen.

Während der Pollensaison leichter atmen

Sie können Pollenalarm-Apps erhalten, die Sie warnen, wann und wo Allergene in der Luft am höchsten sind. Pollenprognose-Tracker können Ihnen dabei helfen, zu vermeiden, dass Sie an Tagen unterwegs sind, an denen die Pollenanzahl am höchsten ist.

Sogar in Innenräumen können Pollenallergiker Symptome von Pollenpartikeln spüren, die in das Haus eingedrungen sind. Der beste Weg, um die Interaktion mit Pollen in Innenräumen zu begrenzen, besteht darin, Türen und Fenster geschlossen zu halten, insbesondere während der Stoßzeiten von 5 bis 10 Uhr. Staub und Staubsauger regelmäßig und vor dem Schlafengehen duschen und shampoonieren, um Pollen auf Ihrem Kissen zu vermeiden. Stellen Sie außerdem sicher, dass in Ihrer Klimaanlage und Ihrem Lüfter hochwertige Filter installiert sind, um die Luft zu reinigen, die durch Ihre Lüftungsschlitze bläst.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel erschien ursprünglich im Mai 2011 und wurde mit neuen Informationen aktualisiert.

Ähnlicher Artikel