Wie man kratzfreudige Katzen von Möbeln fernhält

Kratzen ist ein instinktives Verhalten für Katzen. Sie kratzen während des Spiels und wenn sie gestresst sind, und sie kratzen, um das Territorium zu markieren und abgenutzte Krallen zu entfernen.

Aber wenn das Kratzen Ihrer Katze Ihre Geduld beeinträchtigt und Ihre Möbel zerfetzt bleibt, können Sie Maßnahmen ergreifen, um das Verhalten Ihres Katzenfreundes zu ändern.

Entmutigen

Der erste Schritt besteht darin, die Oberflächen, an denen Ihre Katze kratzt, weniger einladend zu gestalten.

Unabhängig davon, ob Ihre Katze die Beine eines Holztischs oder die gepolsterte Ecke der Couch kratzt, kann ein einfaches Kräuterspray-Reinigungsmittel wie No-Scratch alles sein, was Sie benötigen, um die Oberfläche weniger ansprechend zu gestalten. Sie können auch Feliway verwenden, ein Pheromonspray, mit dem Sie eine Vielzahl von Verhaltensweisen abschrecken können.

Wenn Katzen kratzen, lagern sie einen Geruch ab, der ihr Territorium kennzeichnet, aber wenn sie ihren Geruch durch einen unangenehmen ersetzen, kann das wiederholte Kratzen verhindert werden.

Sie können auch versuchen, den Bereich unansehnlich zu machen, indem Sie Sandpapier, einen umgedrehten Vinylteppichläufer oder ein doppelseitiges Klebebandprodukt wie Sticky Strips auf die Kratzfläche kleben.

Katzenpfoten sind extrem berührungsempfindlich, so dass eine Veränderung des Oberflächengefühls leicht das Kratzen verhindern kann.

Bieten Sie Alternativen an

Geben Sie Ihren Katzen viele verschiedene Kratzflächen, bis sie eine finden, die ihnen gefällt. (Foto: Jennifer C./flickr)

Stellen Sie ansprechende Orte bereit, an denen Katzen ihre Krallen wie Kratzbäume, Bretter oder Möbel versenken können. Es gibt eine Vielzahl solcher Produkte, die von sehr einfach bis extravagant reichen - mit Kratzbäumen, die zu baumelnden Spielzeugen und deckenhohen Brücken führen.

Wenn Ihre Katze Möbelbeine oder Türrahmen zerkratzt hat, kaufen Sie ein Stück Katzenmöbel aus Holz oder einen Kratzbaum aus Zedernholz. Wenn er weichere Oberflächen wie Teppiche oder Couch bevorzugt, wählen Sie einen Teppichpfosten oder Kratzbaum.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Präferenz Ihre Katze hat, stellen Sie eine Vielzahl von Oberflächen bereit, darunter Pappe, Holz, Sisal, Teppich oder Polster. Einige Katzen bevorzugen horizontale Pfosten, während andere gerne an vertikalen Bereichen kratzen.

Um Ihre Katze zum Kratzen zu ermutigen, geben Sie eine Prise Katzenminze in den Bereich oder hängen Sie Spielzeug an den Pfosten.

Drücken Sie Ihre Katze jedoch nicht auf die neue Oberfläche und ziehen Sie ihre Krallen nicht darauf. Der Versuch, das Verhalten zu erzwingen, könnte die gegenteilige Reaktion haben und Ihre Katze vor dem Gebiet fürchten.

Wenn Ihre Katze an den von Ihnen bereitgestellten Möbeln oder Pfosten kratzt, verstärken Sie dieses Verhalten, indem Sie Ihrer Katze Zuneigung entgegenbringen oder sie mit Leckereien füttern.

Stumpf diese Krallen

Aufklebbare Krallenabdeckungen für Katzen schützen ihre Nägel vor Beschädigungen. (Foto: Weiche Pfoten)

Das Trimmen der Nägel Ihrer Katze im Rahmen einer regelmäßigen Pflege ist ein guter Weg, um Schäden an Möbeln und anderen Haushaltsgegenständen zu reduzieren. Die amerikanische Gesellschaft zur Verhütung von Tierquälerei hat einige gute Tipps zum Trimmen von Krallen und zum Trainieren Ihrer Katze, um regelmäßiges Abschneiden zu akzeptieren.

Sie können auch Plastikkappen wie Soft Claws auf die Krallen Ihres Katzenfreundes auftragen, um sie weniger schädlich zu machen. Diese Kappen dauern normalerweise vier bis sechs Wochen.

Einige Leute entkratzen ihre Katzen, um Kratzprobleme zu lösen. "Entklauen" ist jedoch ein irreführender Begriff, da es nur das Entfernen von Krallen impliziert, während das Verfahren tatsächlich die Amputation der Zehen der Katze beinhaltet.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass Katzen, die entkratzt wurden, mit größerer Wahrscheinlichkeit Schwierigkeiten beim Gehen haben, was zu Rückenschmerzen führen kann. Das Entklauen erhöht das Risiko unerwünschter Verhaltensweisen. Die Studie ergab, dass entkratzte Katzen siebenmal häufiger urinieren, wo sie nicht sollen, viermal häufiger beißen und dreimal häufiger aggressiv sind als Katzen, die ihre Krallen haben.

Die Sehnenentfernung ist eine alternative Operation zum Entklauen, bei der die Sehnen in den Zehen der Katze durchtrennt werden, sodass sie ihre Krallen nicht mehr ausstrecken können.

Beide Verfahren sind jedoch äußerst schmerzhaft und können zu Infektionen führen. Die ASPCA hält Katzenbesitzer davon ab, diese Optionen zu verfolgen. Mehrere europäische Länder haben solche Operationen illegal gemacht, weil sie als grausam gelten.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde aktualisiert, seit sie im Oktober 2014 veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel