Wie man erkennt, ob ein Baum tot ist oder stirbt

Ein sterbender Baum in einem Wald ist eine Natur, die einfach ihren Lauf nimmt und schließlich ihrem Ökosystem etwas zurückgibt. Ein sterbender Baum in einem schön angelegten Garten kann jedoch Probleme für andere Bäume und alles andere um ihn herum darstellen.

Wenn Sie Bäume in der Nähe Ihres Hauses haben, ist es eine gute Idee, die Gesundheit im Auge zu behalten und Maßnahmen zu ergreifen, wenn Sie glauben, dass ein Baum stirbt oder tot ist.

Aber zuerst ist es wichtig sicherzustellen, dass Ihr Baum tatsächlich krank ist. Dies mag wie gesunder Menschenverstand erscheinen, aber einige Bäume weisen im Rahmen ihrer üblichen saisonalen Zyklen Anzeichen von Krankheit auf. Kevin Zobrist, ein Forstpädagoge der Washington State University, erklärt, dass einige Bäume, wie die westliche rote Zeder, vorübergehend "aufgrund des normalen saisonalen Absterbens" krank erscheinen werden. Der erste Schritt, um festzustellen, ob ein Baum stirbt, besteht darin, den Baum zu identifizieren, um sicherzustellen, dass er sich nicht nur so verhält, wie er soll.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass nicht alle Ursachen der Baumkrankheit mit Insekten zusammenhängen. Krankheiten können das Ergebnis von unsachgemäßem Pflanzen, Krankheiten und wetterbedingten Ereignissen wie schweren Stürmen, Winden und Dürre sein.

5 Zeichen, dass Ihr Baum sterben könnte

Starke Winde können dazu führen, dass sich Bäume aus ihrer ursprünglichen Form lehnen. (Foto: kenkistler / Shutterstock)

1. Zu viel Neigung oder eine ansonsten merkwürdige Form. Laut der International Association of Certified Home Inspectors (InterNACHI) sind Bäume, die 15 Grad von ihrer ursprünglichen vertikalen Position entfernt sind, nicht so gut. Ursprünglich gerade Bäume, die sich so neigen, sind wahrscheinlich Opfer starker Winde oder Wurzelschäden. Die InterNACHI sagt, dass sich große Bäume, die sich aufgrund des Windes neigen, "selten erholen".

2. Risse im Baum. Dies sind tiefe Risse in der Rinde des Baumes, die schwer zu identifizieren sein können. Einige Bäume sollen Risse haben. Aber tiefe Risse und Einschnitte können laut InterNACHI zu ernsthaften Problemen führen und "anzeigen, dass der Baum derzeit versagt".

Bäume sind auch keine großen Fans von Krebs. (Foto: Ngukiaw / Shutterstock)

3. Bäume können auch Krebs bekommen. Krebserkrankungen sind sowohl für Menschen als auch für Bäume zutiefst unangenehm. Bei unseren Baumfreunden handelt es sich bei Krebserkrankungen um Gebiete mit toter Rinde, die das Ergebnis einer bakteriellen oder Pilzinfektion sind, so die Tree Care Industry Association (TCIA), eine Handelsgruppe für Baumfachleute. Diese Infektionen dringen durch eine offene Wunde in den Baum ein, und der Stress der Infektion führt dazu, dass die Rinde versinkt oder vom Baum fällt. Es ist wahrscheinlicher, dass ein Baum in der Nähe eines Krebses auseinanderbricht.

4. Holz zeigt Anzeichen von Verfall. Verfall ist laut TCIA oft schwer zu erkennen, da er häufig im Inneren des Baumes beginnt. Es gibt jedoch immer noch Anzeichen von Verfall, die Sie sehen können. Pilzartige Sporen an den sichtbaren Wurzeln, Stielen oder Zweigen sind deutliche Zeichen des Verfalls, und Hohlräume, in denen Holz fehlt, weisen auch darauf hin, dass der Baum nicht gesund ist.

5. Der Baum hat Totholz. Genau so klingt es: Es ist Holz, das tot ist. Wenn ein Baum Äste oder Äste fallen lässt, ist dies ein Zeichen dafür, dass er versucht, Ressourcen zu schonen, indem er sich selbst verkleinert. Totholz ist nicht nur trocken und leicht zu brechen, sondern lässt sich auch an der Farbe des Holzes erkennen. Wenn es hellgrün ist, ist der Baum immer noch gesund. Wenn es mattgrün ist, stirbt es und wenn es braun ist, ist es Totholz. Testen Sie unbedingt andere Äste rund um den Baum, da möglicherweise nur dieser Teil des Baumes stirbt.

Baumpfleger können helfen

Baumpfleger können Ihnen bei vielen Ihrer baumbezogenen Bedürfnisse helfen, einschließlich der Entfernung von Bäumen. (Foto: Evgeniy Zhukov / Shutterstock)

Wenn Sie sich wegen der Gesundheit Ihres Baumes nicht wohl fühlen, wenden Sie sich an die Fachleute. Durch Universitäten organisierte landwirtschaftliche Erweiterungen können Ihnen dabei helfen, den Zustand Ihres Baumes zu bestimmen und Sie darüber zu informieren, ob bei Bäumen in Ihrem Landkreis oder Bundesstaat Probleme auftreten. Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie Ihre Nebenstelle kontaktieren sollen, führt das National Pesticide Information Center eine Liste der Nebenstellen in jedem Bundesstaat und US-Territorium.

Sie können sich auch an einen Baumpfleger wenden, der auch als Baumchirurg bezeichnet wird. Diese Personen können Ihnen helfen, die Gesundheit Ihres Baumes zu bestimmen und festzustellen, ob eine Entfernung erforderlich ist. Wenn ja, können Ihnen auch viele Baumpfleger dabei helfen. Die International Society of Arboriculture verfügt über ein benutzerfreundliches Tool, mit dem Sie ISA-zertifizierte Baumpfleger in Ihrer Nähe finden können.

Ähnlicher Artikel