Wie man eine schöne, essbare Landschaft schafft

Warum sollten Sie Ihr Zuhause mit einer Landschaft umgeben, die nur dekorativ ist, wenn sie Sie auch ernähren könnte? Essbare Landschaftsgestaltung kann genauso schön sein wie traditionelle Landschaftsgestaltung und alles von Bodendeckern bis zu Bäumen durch Lebensmittel produzierende Pflanzen wie Minze, Erdbeeren, Spargel und Sonnenblumen ersetzen.

Der erste Trick für eine erfolgreiche essbare Landschaftsgestaltung ist das Denken außerhalb der Reihen. Nahrungspflanzen müssen nicht immer eine Reihe nach der anderen im Farmstil gepflanzt werden. So wie dekorative Landschaftsgestalter kreative Gruppierungen verwenden, die Pflanzen nach Farbe, Textur und Höhe anordnen, kann essbare Landschaftsgestaltung in visuell anregenden Layouts gepflanzt werden, die sowohl für das Auge angenehm als auch für die Pflanzen selbst vorteilhaft sind.

Beginnen Sie mit den Grundlagen

Wenn Sie Linie, Form, Farbe, Textur und mehr verstehen, können Sie Ihren Gartenplan besser zusammenstellen. (Foto: p-jitt / Shutterstock)

Beginnen Sie mit den Grundprinzipien der Landschaftsgestaltung. Ihr Garten ist Ihre "Leinwand", und die visuellen Qualitäten von Linie, Form, Farbe, Textur und visuellem Gewicht helfen Ihnen dabei, ein ausgewogenes Kunstwerk zu schaffen. Planen Sie Ihre Landschaftsgestaltung auf einem Blatt Millimeterpapier und skizzieren Sie Pflanzbeete, die entweder mit geraden oder gekrümmten Linien abgegrenzt werden können und eine beliebige Anzahl von Formen wie Kreise und Polygone einnehmen. Ihr Design ist einzigartig für das Layout Ihres Gartens und sollte spezielle Anforderungen berücksichtigen, z. B. das Verstecken unschöner Dienstprogramme, das Bereitstellen von Schatten oder das Schaffen von Privatsphäre.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl der Pflanzen für Ihren essbaren Garten nicht nur Ihren eigenen Geschmack bei Kräutern, Obst und Gemüse, sondern auch die Bedürfnisse der Pflanzen wie Bodenentwässerung und erforderliche Wasser- und Sonneneinstrahlung. Eine Möglichkeit, Ihre essbaren Pflanzen erfolgreich zu gruppieren, ist eine Gartenmethode, die als Begleitpflanzung bezeichnet wird. Der Anbau bestimmter Pflanzen in unmittelbarer Nähe kann die Produktivität steigern, indem Nährstoffe ausgeglichen und Schädlinge auf natürliche Weise entmutigt werden. Zum Beispiel enthalten Rübenblätter viel Magnesium, was für Salat, Zwiebeln und Brokkoli von Vorteil ist.

Versetzen Sie die Pflanzen

In Ihren Pflanzbeeten sollten essbare Pflanzen in der Höhe versetzt sein, wobei die am niedrigsten wachsenden Pflanzen vorne und die höheren Pflanzen hinten sind. Kräuter wie Thymian, Minze, Petersilie, Oregano und Salbei sind ideal, um die Vorderseite von Pflanzbeeten zu füllen, und verschiedene Sorten wie Zitronenthymian bilden eine duftende Bodenbedeckung, ganz zu schweigen von einer geschmackvollen Ergänzung einer Reihe von Rezepten.

Versuchen Sie, anstelle von bunten einjährigen Blüten Erdbeeren zu pflanzen, die im Frühjahr ziemlich blassrosa und weiße Blüten hervorbringen, bevor Sie sie in einem saftigen Rotton tragen. Die bunten Stiele des Regenbogen-Mangoldes wirken atemberaubend und bilden einen schönen Kontrast zum Grün der Blätter. Rüschen-Karotten-Laub fügt eine feine Textur hinzu, während Lavendel in der warmen Jahreszeit lila Blüten und in der Kälte silbrige Blätter liefert. Purpurkohl, weißer Blumenkohl und hellgrüner Blattsalat sind schöne Schattenliebhaber für die kühleren Stellen im Garten.

Leckerer Ersatz

Kapuzinerkressen sind schön anzusehen und absolut sicher zu essen. (Foto: Christian Guthier / Flickr)

Tiefgrüne, schattenliebende Hostas können durch vitaminreichen Grünkohl ersetzt werden. Schnittlauch macht schöne, stachelige Ziergräser und essbare Blumen, sogenannte Kapuzinerkressen, sind sowohl konventionell hübsch als auch eine leckere Ergänzung zu Salaten. Ringelblumen sind zwar nicht essbar, bringen aber einen Schuss lebendiger Farbe in den Garten und schützen die Nahrungspflanzen vor Schädlingen.

Für die Höhe sollten Sie Obststräucher wie Blaubeeren, dramatische Mittelstücke wie die Artischocke mit niedrigem Wasserstand oder Miniaturobstbäume pflanzen. Weinreben wie Melonen, Gurken und Zucchini können so trainiert werden, dass sie vertikal entlang eines Spaliers auf der Rückseite eines Pflanzbeets wachsen, und Weinreben bedecken in kürzester Zeit eine Laube. Und zum Schluss ein paar immergrüne Lebensmittel wie Rosmarin und Wintergrün für das ganzjährige visuelle Interesse.

Letzter Schliff

Sie haben keine Lust auf das Aussehen von Tomatenkäfigen? Sie können Ihre Tomatenpflanzen stattdessen mit dekorativeren Lösungen aufrecht halten. Probieren Sie Spiralpfähle oder Bambusstangen für höher wachsende Sorten oder ein horizontales Gitter für kleinere Sorten wie Kirschtomaten.

Natürlich sollte essbare Landschaftsgestaltung niemals mit chemischen Pestiziden behandelt werden. Wählen Sie ungiftige organische Pestizide wie Knoblauchspray oder führen Sie nützliche Insekten wie Marienkäfer und Gottesanbeterinnen ein.

Ähnlicher Artikel