Wie lange solltest du Tee einweichen?

Von der Stressreduzierung bis zur Krebsbekämpfung hat sich gezeigt, dass das Trinken von Tee viele gesundheitliche Vorteile bietet. Aber bevor Sie diesen dampfenden Becher auf Ihre Lippen bringen, wissen Sie, wie lange Sie Ihren Tee aufbrühen lassen sollten, damit er am gesündesten ist und am besten schmeckt?

Es gibt einige Leute, die ihren Tee nur etwa eine Minute ziehen lassen, während andere viel länger warten. Der richtige Weg hängt von der Wissenschaft, der Teesorte und natürlich vom persönlichen Geschmack ab.

Von der Pflanze zur Tasse

Frische Teeblätter sind zum Trocknen bereit. (Foto: Goskova Tatiana / Shutterstock)

Es gibt viele Teesorten, aber die vier häufigsten - Schwarz, Grün, Oolong und Weiß - stammen alle aus derselben Pflanze, Camellia sinensis. Sie werden jedoch je nach Funktionsweise unterschiedlich verarbeitet.

Schwarze Teeblätter werden verdorren und trocknen, dann werden sie gerollt, um Feuchtigkeit freizusetzen. Die Blätter werden wieder ausgebreitet und Sauerstoff ausgesetzt. Dieser Oxidationsprozess verleiht dem Tee seinen unverwechselbaren Geschmack und verwandelt die grünen Blätter in Kupfer. Dann werden die Blätter mit heißer Luft getrocknet und nach Sorte und Größe sortiert.

Bei grünem Tee werden die Blätter, nachdem sie verdorrt sind, gedämpft, wodurch der Oxidationsprozess gestoppt wird und die grüne Farbe erhalten bleibt. Dann werden die Blätter gerollt, getrocknet und sortiert.

Oolong-Tee durchläuft einen partiellen Oxidationsprozess, sodass er nicht ganz so dunkel wird oder das gleiche Geschmacksprofil wie schwarzer Tee erreicht.

Es ist der gleiche Prozess wie bei weißem Tee, da der Oxidationsprozess schnell gestoppt wird. Weißer Tee ist relativ selten; es kommt von neuem Wachstum, da die Pflanzenblätter noch entfaltet sind und die Knospen noch ungeöffnet sind.

Die Wissenschaft des Teebrauens

Erinnerst du dich daran, wie du im naturwissenschaftlichen Unterricht etwas über Osmose und Diffusion gelernt hast? Der Prozess des Versickerns von Tee erklärt beide Konzepte.

Legen Sie einen Teebeutel in Wasser und sehen Sie, was passiert. Wasser fließt durch den Teebeutel (Osmose) und die Teeblätter lösen sich durch das Wasser auf (Diffusion), wodurch das Wasser braun wird, erklärt Sciencing. Das Wasser fließt auch zurück in den Teebeutel, um die Konzentration im und aus dem Beutel auszugleichen.

So sickern die Verbindungen im Tee, die ihm seinen Geschmack und Nährwert verleihen, ins Wasser, während Sie ziehen. Aber sie sickern nicht alle auf einmal aus. Laut Mental Floss gelangen verschiedene Verbindungen je nach Molekulargewicht unterschiedlich schnell ins Wasser.

Die ersten Chemikalien, die eingesetzt werden, sind solche, die dem Tee seinen Geruch und Geschmack verleihen. Deshalb riechen Sie Tee, sobald Sie anfangen, ihn einzuweichen. Als nächstes kommen Antioxidantien wie einige leichte Flavanole und Polyphenole sowie Koffein. Je mehr Teestufen, desto schwerere Flavanole und Tannine werden freigesetzt.

Zeit- und Temperaturgeheimnisse

Nur schwarzer Tee benötigt wirklich kochend heißes Wasser. (Foto: Kulinenko G / Shutterstock)

Es ist nicht nur Zeit, sondern auch die Temperatur, die bei der Zubereitung der idealen Tasse Tee berücksichtigt werden muss. Verschiedene Tees bevorzugen unterschiedliche Temperaturen, um den besten Geschmack und die gesündesten Verbindungen zu erhalten.

Hier sind laut Experten die idealen Einweichzeiten und -temperaturen, abhängig von der Art des Tees, den Sie zubereiten.

Schwarzer Tee

Tränken Sie Ihren schwarzen Tee 3 bis 5 Minuten, egal ob Sie Teebeutel oder Loseblatt-Tee verwenden.

In den meisten Fällen ist dies das einzige Wasser für Tee, das bei Temperaturen zwischen 93 und 100 ° C gekocht werden sollte. Der Teeverkäufer Cup & Leaf schlägt vor, empfindlichere schwarze Tees wie Darjeeling und Keemum mit Wasser zwischen 82 und 88 ° C zu brauen.

Grüner Tee

Grüner Tee dauert nicht so lange, bis er eingeweicht ist. Cup & Leaf empfiehlt 2 bis 4 Minuten für loses Blatt, 1 bis 3 Minuten für Teebeutel. Einige Fans sagen, dass Sie eine schöne Tasse in nur 30 Sekunden bekommen können. Aber denken Sie daran, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen Tee trinken, müssen Sie Ihren Tee ziehen lassen. Eine in Beverages veröffentlichte Studie ergab, dass Sie mehr Polyphenole erhalten, je länger Sie Ihren Tee ziehen lassen, aber 5 Minuten sind ein guter Kompromiss.

Im Allgemeinen sollte das Wasser für grünen Tee unmittelbar vor dem Kochen erhitzt werden, um bittere Aromen zu vermeiden.

Oolong Tee

Die meisten Teeexperten empfehlen etwa 5 bis 7 Minuten für Loseblatt und 3 bis 5 Minuten für Oolong-Teebeutel.

Oolong sollte bis knapp unter den Siedepunkt erhitzt werden. Sie können auch Wasser kochen lassen und dann etwa eine Minute abkühlen lassen, bevor Sie Ihren Tee hinzufügen.

Weißer Tee

Es ist ein schnelles Bad für weiße Teeblätter, da sie nur 2 bis 3 Minuten für lose Blätter oder 30 bis 60 Sekunden für Teebeutel benötigen.

Wasser für weißen Tee muss nicht sehr heiß werden. Experten schlagen nur 71 ° C vor. Wenn Sie kein Thermometer verwenden möchten, empfiehlt Cup & Leaf, das Wasser vom Herd zu entfernen, sobald sich am Boden des Topfes winzige Blasen bilden.

Kräutertee

Im Gegensatz zu den vier oben genannten Tees werden Kräutertees aus einer Mischung von Blumen und Pflanzen wie Kamille und Ingwer hergestellt. Weil die Zutaten unterschiedlich sind, sind auch die Brühzeiten und -temperaturen unterschiedlich. Beginnen Sie mit den Empfehlungen auf dem Behälter und passen Sie sie an, bis Sie den perfekten Geschmack für Sie gefunden haben.

Ähnlicher Artikel