Wie lange leben Hühner?

Das durchschnittliche Huhn wird drei bis sieben Jahre alt. Warum so ein breites Spektrum? Vor allem, weil es so viele verschiedene Arten von Hühnern gibt, die unter den unterschiedlichsten Bedingungen leben. Eine gut gepflegte Henne, die beispielsweise vor Raubtieren geschützt ist, kann bis zu 12 Jahre alt werden. Für Fleisch gezüchtete Hühner hingegen genießen nicht annähernd so lange ein Leben.

Da es so viele Hühnerrassen gibt - jede mit ihrer eigenen Lebensdauer -, wird die Frage der Langlebigkeit von Hühnern am besten von Fall zu Fall beantwortet.

Erbe versus Hybridhennen

In dem Bestreben der Menschheit, unser Verlangen nach Hühnernudelsuppe, Flügeln, Oberschenkeln und Nuggets zu stillen, mussten Wissenschaftler das Lebensmittelhuhn neu konstruieren.

Tatsächlich haben wir es in nur 70 Jahren geschafft, ein brandneues Huhn zu bauen. Es ist ein Vogel mit Füßen, die den Boden nie verlassen, Flügeln, die kaum flattern, und Bäuchen, die nur größer werden. Es ist die Hybridhenne - vielleicht das erste speziell gebaute Tier der Welt. Und dieser Zweck sind Eier. Oder Drumsticks.

Zu jedem Zeitpunkt leben auf diesem Planeten etwa 23 Milliarden Hybridhennen. Aber nicht lange.

Das US-Landwirtschaftsministerium erlaubt es Unternehmen, 175 Vögel pro Minute zu schlachten - und angesichts unseres Appetits auf alles, was mit Hühnchen zu tun hat, lassen Unternehmen keine Sekunde verloren.

Verständlicherweise ist eine Sache, für die diese Hühner nicht entwickelt wurden, ein langes Leben. Der Super Bowl ist schließlich gleich um die Ecke.

Für Hühner, wie alle anderen auf diesem Planeten, trägt die Lebensqualität wesentlich dazu bei, ein langes Leben zu gewährleisten. (Foto: Fahroni / Shutterstock)

Das moderne Brathähnchen, auch Gallus gallus domesticus genannt, hat daher eine Lebenserwartung von rund sieben Wochen. Denn dann essen wir sie gerne.

Eierlegende Hühner - zumindest solche, die auf kommerziellen Farmen gezüchtet werden - haben ein ähnlich verkürztes Leben. Sie kratzen durchschnittlich zwei Jahre aus, bevor sie beginnen, ihre Eiproduktion zu verlangsamen und den Übergang zu Geflügel zu vollziehen. Selbst wenn eine Legehenne den Schlachthof meidet, erliegt sie wahrscheinlich anderen Krankheiten, die mit all dem genetischen Basteln verbunden sind, wie Fortpflanzungstumoren und Eigelbperitonitis.

Im Gegensatz dazu ähnelt das, was als Heritage-Henne bekannt ist, dem Huhn, das Ihre Großmutter möglicherweise an der Hintertür gepickt hat. Dies sind Hühner, die nicht für den Esstisch gezüchtet wurden. Die Natur allein beherrscht ihre Gene.

Infolgedessen leben Heritage-Hühner etwa acht Jahre. Sie werden oft in Hinterhöfen gehalten, in denen es nicht unbedingt erforderlich ist, die Eiproduktion zu maximieren oder ihre fleischigen Stücke zu sammeln.

Welche Faktoren spielen eine Rolle in der Lebensdauer eines Huhns?

Während die Geburt als Erbe oder hybrides Huhn ein ziemlich entscheidender Faktor für die Lebensdauer eines Huhns ist, gibt es viele andere lebensverlängernde oder lebensabkürzende Aspekte, die berücksichtigt werden müssen.

Gesundheitsprobleme

Auch Hühner bekommen Krankheiten. Während einige Infektionen durch Parasiten wie Milben und Zecken zu hautnahen Reizungen führen können, können andere das Leben eines Huhns ernsthaft verkürzen.

Kokzidiose ist der Chef unter ihnen. Die Krankheit wird von den gleichnamigen Coccidian-Protozoen verbreitet und zielt auf den Darm eines Huhns ab. Es verwüstet diese Darmzellen bis zu einem halben Liter extremen Appetitverlust und der Unfähigkeit, Nährstoffe aufzunehmen.

Eine andere Krankheit, Geflügelpocken genannt, kann das Wachstum von Vögeln bremsen und - vielleicht sogar noch wichtiger für die Lebenserwartung - die Eiproduktion austrocknen. Für eine kommerzielle Eierschicht ist nichts gesundheitsschädlicher als die Unfähigkeit, Eier zu legen.

Geflügelcholera, ebenfalls eine chronische Krankheit, betrifft hauptsächlich die Organe und Gelenke eines Huhns. Und es kann bei betroffenen Vögeln zum plötzlichen Tod führen. Hühner müssen es nicht so sehr betonen, da bekannt ist, dass die Krankheit Hähne häufiger betrifft als Hühner. Da es dazu neigt, reifere Vögel zu treffen, haben die Betroffenen wahrscheinlich bereits ein reifes Alter erreicht.

Eine weitere lebensverkürzende Krankheit ist die Salmonellose, eine bakterielle Krankheit, von der junge Hühner betroffen sind. An sich kann es ein Huhn nicht direkt töten. Da Menschen jedoch empfindlich auf mit Salmonellen infiziertes Fleisch und Eier reagieren, kann ein Ausbruch zu einer massiven Keulung an der Quelle führen.

Und vergessen wir nicht die Schlagzeile der Vogelgrippe oder einfach die Vogelgrippe. Als Virusinfektion breitet sie sich nicht nur von Vogel zu Vogel aus, sondern auch auf Menschen und andere Tiere. Wie bei Salmonellen sind Massen-Hühnerkeulen die erste Reaktion auf Ausbrüche der Vogelgrippe. Tausende Hühner - viele von ihnen zur falschen Zeit am falschen Ort - wurden getötet, um die Krankheit zu bekämpfen.

Stärkung der natürlichen Abwehrkräfte

Zusatzstoffe in Lebensmitteln, insbesondere solche, die das Immunsystem stärken, können einen großen Beitrag zum Schutz von Hühnern vor Krankheiten leisten. Außerdem werden viele Hühner in einem frühen Alter immunisiert, wobei sich Impfungen gegen tödliche Krankheiten von Geflügelcholera bis Newcastle-Krankheit als erfolgreich erweisen.

Die Parasitenfreiheit von Vögeln ist auch wichtig, um ihnen ein langes Leben zu ermöglichen, da Milben und Zecken bekanntermaßen Krankheiten verbreiten.

Lebensbedingungen

Lebensmittelzusatzstoffe und Impfungen können eine wichtige Rolle dabei spielen, ein Huhn länger in der Nähe zu halten. Es ist aber auch wichtig, ein Huhn gesund, glücklich und geschützt zu halten.

Sicherheit zuerst

Willst du, dass ein Huhn ein langes Leben führt? Schützen Sie sie vor Raubtieren. Seien wir ehrlich, Sie sind nicht das einzige Tier, das glaubt, Hühner schmecken wie Hühner . Lose Hühner sind eine leichte Beute für Füchse, Eulen, Waschbären und sogar Hunde. Es ist auch bekannt, dass Hinterhof-Hühnerhalter, die keinen ausreichenden physischen Schutz für ihre Vögel aufgebaut haben, sie an den mehr als sprichwörtlichen Fuchs im Hühnerstall verlieren.

Glücklicherweise können Sie viel tun, um sie zu schützen. Einige Tipps, wie Morning Chores bemerkt, umfassen:

  • Machen Sie den Riegel an ihrem Gehäuse hoch über dem Boden und schwer zu öffnen
  • liberale Verwendung von Hühnerdraht
  • Achten Sie auf Löcher, die im Zaun erscheinen
  • Halten Sie den Stall nachts geschlossen
  • Halten Sie einen Hahn herum, um die Alarmglocke zu läuten und vielleicht sogar ein Raubtier auszuflippen
  • Perlhühner sind noch lauter und widerlicher als Hähne

Qualitätsgehäuse

Es ist eine Sache, eine Festung zu bauen, in der sich Hühner sicher fühlen können, aber die Lebensdauer eines Huhns hängt auch von seiner Lebensqualität ab. Der Wohnungsbau spielt dabei eine große Rolle. Hühner brauchen genug Platz in ihren Ställen, um nicht von ihren nervösen Nachbarn mit Füßen getreten zu werden. Sie benötigen auch eine temperaturgesteuerte Umgebung. Ein Dach über dem Kopf zum Schutz vor Schnee und Regen ist immer eine gute Sache. Aber was passiert, wenn es unter diesem Dach heiß wird? Ebenso muss ein Korb im knochenfrohen Winter geheizt werden.

Sogar Staub und Schmutz summieren sich und verursachen Atemprobleme bei Vögeln, die auf engstem Raum gehalten werden.

Angehörige von Gesundheitsberufen für Hühner sind schwer zu finden

So wie ein regelmäßiger Arztbesuch dem Menschen helfen kann, ein langes, gesundes Leben zu führen, kann auch ein Tierarztbesuch die Jahre eines Huhns verlängern. Das Problem ist, dass es nicht immer einfach ist, einen guten Tierarzt für Hühner zu finden. Als Haustiere bleiben Hühner immer noch weit hinter Hunden und Katzen zurück. Für die meisten Tierärzte wäre der exotischste Patient, der in die Tür huscht, ein Hamster. Daher muss man in Zeiten medizinischer Not weit und breit nach ein wenig professioneller Hilfe suchen. Oft bezahlen Hühner diesen Mangel an medizinischer Hilfe mit ihrem Leben.

Die großen Rassen und wie lange sie leben werden

Wohnen, Lebensbedingungen und Zugang zu medizinischer Versorgung sind Schlüsselfaktoren, um zu bestimmen, ob ein Huhn die Entfernung zurücklegt. Ganz zu schweigen von der sehr wichtigen Unterscheidung zwischen einer Heritage-Henne und ihrem hybriden Gegenstück.

Aber die Genetik kann subtil sein. Und ob ein Vogel, der nicht für den Esstisch gezüchtet wurde, ein oder zwei Jahre länger lebt, hängt möglicherweise von seiner Rasse ab.

Hier sind eine Handvoll der beliebtesten Hühnersorten:

Rhode Island Reds

Wenn ein Rhode Island Red die Chance hat, kann er bis zu acht Jahre aus diesem Leben herausholen. (Foto: Ariene Studio / Shutterstock)

Wahrscheinlich haben Sie einen Rhode Island Red gesehen. Seit es 1854 zum ersten Mal in Amerika auftauchte - das Produkt eines malaiischen Hahns und lokaler Hühner. Heck, es ist der Staatsvogel von Rhode Island. Wie der Name schon sagt, sind diese Vögel vollständig mit dunkelroten Federn bekleidet. Da diese Vögel sowohl als Eierschicht- als auch als Fleischversorger gelten, genießen sie nicht gerade das längste Leben.

Dennoch wird ein Rhode Island Red, der sein Leben ausleben darf, laut Happy Chicken Coop in der Regel mehr als acht Jahre auskratzen.

Goldene Kometen

Goldene Kometenhennen sind berühmt für ihre Fähigkeit, Eier zu legen. (Foto: Karla Ferro / Shutterstock)

Diese herrlich benannten Hühner dominieren die Eiablageindustrie. Und als Großproduzenten sind sie anfällig für alle damit verbundenen gesundheitlichen Schwachstellen. Selbst wenn sie nicht einem Tumor im Verdauungstrakt zum Opfer fallen, ist es unwahrscheinlich, dass sie ihre volle natürliche Lebensdauer erreichen. Das wird auf 10 bis 15 Jahre geschätzt.

Wyandottes

Dieser gesprenkelte Vogel setzt wirklich den 'Punkt' in Wyandotte. (Foto: Nick Beer / Shutterstock)

Diese hübschen gesprenkelten Geflügel sind auch gute Eierschichten. Aber sie haben nicht so viel genetisches Basteln erlebt. Tatsächlich gelten sie immer noch als Erbe-Hühner - was dazu beiträgt, dass sie nicht unter das kommerzielle Joch und den damit verbundenen vorzeitigen Tod fallen. Als Hinterhofhuhn kann eine Wyandotte zwischen sechs und zwölf Jahren leben.

Orpingtons

Ein Orpington-Huhn, das sein königliches Lager auf einer Farm in New Jersey aufblitzt. (Foto: Marge Sudol / Shutterstock.com)

Gesattelt mit dem Namen, den Sie immer und immer wieder sagen möchten - (Probieren Sie es zu Hause aus 'OR-PING-TON') - fällt der Orpington mit anderen Vögeln einer ähnlichen Feder in Einklang und taucht überall auf fünf bis in Ausnahmefällen 20 Jahre. Als fruchtbare Eischichten können sie jedoch auch den Darmproblemen zum Opfer fallen, die mit der Arbeit einhergehen.

Plymouth Rocks

Nein, es ist kein Zebrahuhn. Siehe, der herrliche Plymouth Rock. (Foto: Jenny Pierce Fotos / Shutterstock)

Wer sagt, dass Hühner keinen Ruhm bekommen? Dieser hübsche Vogel wurde tatsächlich nach dem krönenden Moment Amerikas benannt - dem Ausschiffungspunkt der frühesten Pilger in Massachusetts. Leider konnte diese Henne nicht am Reichtum der Neuen Welt teilhaben, da sie als ausgezeichnete Quelle für Fleisch und Eier angesehen wurde.

Tatsächlich war es zu Beginn des 20. Jahrhunderts das beliebteste Huhn der Neuen Welt - was definitiv Spuren in seiner Lebenserwartung hinterlassen hat. Aber dieses Huhn könnte, wenn es von Eier- und Geflügelliebhabern nicht belästigt wird, zwischen 10 und 12 Jahre leben.

Jersey Giants

Ein Jersey-Riese, der Heavy Hitter der Hühnerwelt, kann 15 Pfund wiegen. (Foto: Anna Hoychuk / Shutterstock)

Wir würden diese Titanen der Hühnerwelt nicht erwähnen. Okay, genau genommen sind sie keine riesigen Hühner, die über Menschen ragen und es wagen, eines ihrer Eier zu schnappen. Aber was Hühner angeht, sind sie ziemlich große Kunden.

Wie bei anderen Tieren, die größer sind, ist ihre Lebensdauer proportional kürzer. Ein Jersey-Riese wird, wenn er gut versorgt ist, wahrscheinlich ungefähr sechs Jahre leben.

Und wie wäre es mit diesen Hähnen?

Hähne haben einen guten Ruf, aber sie sind auch praktische Wecker an den Beinen. (Foto: KOOKLE / Shutterstock)

Landwirte schätzen Hähne im Allgemeinen nicht. In der Tat werden die Bauern sie wahrscheinlich nicht lange leben lassen, es sei denn, sie haben keinen Wecker und müssen jeden Tag im Morgengrauen aufstehen. Das liegt daran, dass Hähne als störend empfunden werden. Und ohne den Reiz, Eier zu legen, sind sie in der Herde oft unerwünscht.

Daher wird die Lebensdauer eines Hahns stark von der Umgebung beeinflusst. Wenn diese Umgebung hahnfreundlich ist, wird dieser ausgesprochene Vogel wahrscheinlich so lange leben wie die durchschnittliche Henne: zwischen fünf und acht Jahren.

Was ist mit Liebe?

Es gibt einen Faktor, der oft übersehen wird, wenn es darum geht, Hühnern zu helfen, ein langes, gesundes Leben zu führen.

Es ist wahrscheinlich derselbe nicht quantifizierbare Faktor, der alle Menschen und Tiere belastet: Die Menge an Liebe, die sie bekommen. Niemand kann mit Sicherheit sagen, wie sehr sich das Streicheln und herzliche Sprechen auf die Lebenserwartung auswirkt. Aber Hinterhof-Hühnerbesitzer schwören auf die Tugenden der Freundlichkeit - und wie sie ihre gefiederten Freunde viel länger in der Nähe halten, als irgendjemand erwartet hätte.

"Unterschätze niemals, wie viel ein Tier versteht; sie sind weitaus aufmerksamer als die meisten Leute denken", schreibt ein Hühnerfreund in einem Forum für Hinterhofhühner.

Also mach weiter und liebe deine Hühner. Versuche nur zu vermeiden, sie zu küssen, wenn es überhaupt möglich ist.

Und wenn Sie Hilfe brauchen, um die Liebe zu Hühnern zu pflegen, schauen Sie sich dieses Video an:

Ähnlicher Artikel