Wie ist das Leben für Menschen, die keine Schmerzen haben?

Wir hören oft Geschichten darüber, wie sich Blinde und Gehörlose an das Leben in einer Welt gewöhnen, die sich um das Sehen und Hören dreht, aber wir hören selten von Menschen, denen einer der anderen wichtigen Sinne fehlt. Genau wie Bild und Ton sind der Tastsinn und die Fähigkeit, Schmerzen zu fühlen, Fähigkeiten, die Sie verlieren können.

PHOTO BREAK: 7 übermenschliche Sinne

Auf den ersten Blick mag die Idee, ein schmerzfreies Leben zu führen, ansprechend klingen. Keine Zehenschmerzen, keine Menstruationsbeschwerden, die Ihnen den Atem rauben, kein sengendes Autsch, wenn Sie Skifahren, Schlittschuhlaufen oder Bergsteigen lernen - denn wir alle wissen, dass es unvermeidlich ist, dass Sie hinfallen und hart werden. Und lassen Sie uns nicht einmal den Schmerz der Geburt, die Qual eines gebrochenen Knochens oder das Elend einer Migräne erwähnen.

Aber ein schmerzfreies Leben zu führen ist unglaublich herausfordernd - sogar gefährlich. Eltern mit Babys und Kleinkindern, die keine Schmerzen haben, müssen wachsam sein. Es ist so leicht für ein Kind, verletzt zu werden, und es gibt selten eine Möglichkeit zu wissen, dass etwas passiert ist. Junge Kinder wissen nicht, dass sie ihre Zunge nicht kauen sollen, wenn ihre Zähne hereinkommen (ein Problem, das anscheinend so häufig bei Kindern auftritt, die keine Schmerzen haben, dass manche ihre Zähne entfernen lassen) oder ihre eigenen Augen nicht ausstechen.

CIPA (angeborene Unempfindlichkeit gegen Schmerzen mit Anhidrose) ist eine seltene genetische Störung, die durch ein rezessives Gen verursacht wird, das von beiden Elternteilen auf ein Kind übertragen wird. Es deaktiviert die Kinder in keiner Weise; es unterbricht einfach das Wachstum der winzigen Nerven, die dem Gehirn Wärme- und Kälteempfindungen vermitteln. So viele Kinder mit dieser Störung sind ansonsten völlig typisch, obwohl die National Institutes for Health berichten: "Ungefähr die Hälfte der Menschen mit CIPA zeigt Anzeichen von Hyperaktivität oder emotionaler Instabilität, und viele Betroffene haben eine geistige Behinderung."

Kinder mit CIPA können als furchtlos bezeichnet werden, aber das ist kein Kompliment - es ist buchstäblich. Diese Störung kann lebensbedrohlich sein. „Schmerz ist aus einem Grund da. Es lässt Ihren Körper wissen, dass etwas nicht stimmt und dass es repariert werden muss. Ich würde alles geben, damit sie Schmerzen hat “, sagte die Mutter eines Kindes mit CIPA gegenüber NBC News.

Ältere Kinder können lernen, andere Hinweise (wie den Anblick von Blut) als Hinweis darauf zu verwenden, dass sie sich selbst verletzt haben. Was ist, wenn die Zeichen nicht leicht sichtbar sind? Wenn man beispielsweise den Schmerz eines geschwollenen Blinddarms nicht spürte, starb mindestens ein CIPA-Betroffener fast an einem Platzen. Für eine Person mit CIPA ist es einfach, Lebensmittel zu essen, die für den Verzehr viel zu heiß sind, in ein zu heißes Bad zu gehen oder im Fall von Gabby im obigen Video ihren Rücken schwer zu verletzen und keine Ahnung zu haben, dass sie es tun würde es getan.

Und weil heiß und kalt vom Körper nicht erkannt oder unterschieden werden können, schaltet der Körper keine hautkühlenden Schweißdrüsen ein, was zu einer leichten Überhitzung führen kann.

Es ist zwar wahr, dass Schmerz nicht angenehm ist, aber er dient auch einem echten und wichtigen Zweck, der es unserem Körper ermöglicht, unserem Gehirn zu sagen, wenn es ein Problem gibt. Ohne dieses System mag das Leben schmerzfrei sein, aber es ist sicherlich gefährlicher.

Ähnlicher Artikel