Wie glücklich sind wir, wenn wir trinken?

Die Nachrichten rund um den Alkoholkonsum sind normalerweise voller Untergang und Finsternis. Von betrunkenem Fahren über Alkoholmissbrauch bis hin zu Alkoholkonsum bei Minderjährigen gibt es selten etwas Gutes über Alkohol zu berichten. Also, wenn das Trinken so schrecklich ist, warum machen die Leute es dann weiter?

Weil es natürlich Spaß macht. Und eine neue britische Umfrage hat genau herausgefunden, wie viel Glück es unserem Leben hinzufügt.

Die Studie, die von Forschern der London School of Economics durchgeführt wurde, befragte 31.000 Teilnehmer, die freiwillig eine App namens Mappiness verwendeten, um ihr Glück zu zufälligen Zeiten im Laufe des Tages zu bewerten. Auf einer Skala von 1 bis 100 gaben die Benutzer an, wie glücklich sie waren, mit wem sie zusammen waren - mit Freunden, Familie, Kollegen oder allein - und was sie taten, einschließlich Arbeiten, Pendeln, Geselligkeit oder Trinken.

Nachdem die Forscher über einen Zeitraum von zwei Jahren 2 Millionen Antworten gesammelt hatten, überprüften sie die Daten, um festzustellen, ob Benutzer beim Trinken höhere Glücksraten meldeten. Und sie haben es wirklich getan. Tatsächlich stieg das Glücksniveau bei Alkohol um mehr als 10 Punkte, berichtet die Washington Post.

Aber warte eine Minute. Vielleicht haben diese Leute zufällig Alkohol getrunken, während sie etwas anderes getan haben, das sie wirklich glücklicher gemacht hat, wie sich mit Freunden zu treffen oder Sport zu schauen. Auch an diese Möglichkeit haben die Forscher gedacht. Sie kontrollierten Dinge wie die Aktivitäten der Benutzer, mit denen sie zusammen waren, wo sie waren und die Tageszeit. Diesmal war der Glücksschub geringer, aber an vier Punkten war er immer noch signifikant.

Männer und Frauen schienen die Glückswirkung von Alkohol gleichermaßen zu genießen, und es wurde weder von der Tageszeit noch davon beeinflusst, ob die Teilnehmer alleine oder mit Familie, Freunden oder Kollegen zusammen waren. Was wichtig war, war, was die Benutzer taten, während sie tranken. Die Forscher stellten einen größeren Glücksanstieg fest, wenn die Teilnehmer tranken, während sie etwas anderes machten, das weniger angenehm war - wie Pendeln (hoffentlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln!) Oder Schlangestehen. Der Glückseffekt war weniger spürbar, wenn sie etwas taten, das sie vielleicht schon als angenehm empfanden, wie mit Freunden abzuhängen.

Wie bei jeder neuen Reihe von App-basierten Sozialstudien ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass die Teilnehmer dieser Studie möglicherweise nicht repräsentativ für die gesamte Bevölkerung sind. Sie sind Smartphone-Nutzer, die freiwillig angeboten haben, ihr Glück den ganzen Tag über zu melden. Dennoch glauben die Forscher, dass die schiere Größe der Antworten, die sie zusammengestellt haben, dazu beigetragen hat, ihre Ergebnisse zu stärken. Sie hoffen auch, dass ihre Studie zum Dialog über Alkoholkonsum und Gesundheit beitragen wird. Wie bei jeder Abstinenzdebatte reicht es nicht aus, den Leuten zu sagen, dass sie es nicht tun sollen, wenn Sie nicht verstehen, warum sie es überhaupt tun.

Oh, und noch etwas: Während die Forscher herausfanden, dass Alkohol das unmittelbare Glück einer Person steigerte, stellten sie auch fest, dass die Wirkung nur von kurzer Dauer war. Das Trinken hat die langfristige Zufriedenheit eines Benutzers nicht verbessert.

Also mach weiter und trink etwas. Es kann Ihnen helfen, sich zu entspannen und Ihren Abend zu genießen. Erwarten Sie jedoch nicht, am Boden Ihres Glases Antworten auf Probleme des Lebens zu finden.

Ähnlicher Artikel