Wie erstelle ich einen Moorgarten?

Wenn Sie jemals ein Moor mit seiner einzigartigen Mischung aus fleischfressenden Pflanzen, Orchideen und anderen ungewöhnlichen Arten gesehen haben, haben Sie vielleicht gedacht: Ich wünschte, ich könnte eines davon in meinem Garten schaffen.

Eigentlich kannst du. Und Sie müssen nicht am Rande eines Teiches oder Sumpfes leben, um dies zu tun!

Solange Sie einen Bereich haben, der mindestens fünf Stunden direkter Sonneneinstrahlung pro Tag ausgesetzt ist, können Sie Ihren eigenen Moorgarten anlegen. Besser noch, Sie können sogar eine in einem Topf erstellen. Von der Größe und Form eines Behälters bis zur Größe und Form eines im Boden befindlichen Moores, das Sie selbst ausgraben, bis zu den Pflanzen, die Sie auswählen, wird Ihre einzige Einschränkung Ihre Vorstellungskraft sein.

Der erste Schritt zur Schaffung eines Paradieses für fleischfressende und andere ungewöhnliche Pflanzenarten, die Besucher aufhalten werden - ebenso wie lästige Insekten! - in ihren Spuren ist es, ein grundlegendes Verständnis dafür zu erlangen, wie sich Moore in der Natur bilden. Dieses Wissen gibt Ihnen mehr als ein "Aha!" Moment, in dem Sie die Prinzipien der Einrichtung und Pflege eines Gartenmoores entdecken. Schließlich unterscheidet sich der Anbau einer sich selbst tragenden Pflanze wie einer Kannenpflanze, die sich selbst durch das Anziehen und Verschlingen von Insekten ernährt, stark vom Anbau selbst der umständlichsten Pflanze in Ihrem Garten.

Was ist ein Moorgarten?

Venusfliegenfallen sind eine beliebte Wahl für Moorgärten. (Foto: Eric Krouse / Shutterstock)

Während es verschiedene Arten von Mooren gibt, ist ein Moor im Wesentlichen eine Art Süßwasser-Feuchtgebiet, das sich im Laufe von Hunderten oder sogar Tausenden von Jahren aus verrottendem Pflanzenmaterial gebildet hat. Im Laufe der Zeit bildeten die zersetzenden Pflanzen dicke Schichten aus weichem und schwammigem Torf, die fast allen außer einem Wissenschaftler Mooren das Aussehen eines Drecks oder Sumpfes verleihen.

Moore sind aufgrund ihrer Schichten von feuchten und verfallenden Pflanzen sauerstoff- und nährstoffarm, sauer und unfruchtbar. Sie erhalten Wasser nur vom Regen, was bedeutet, dass Moore und die Pflanzen, die in ihnen wachsen, keine Nährstoffe aus dem Abfluss von angrenzendem Land erhalten. Das Ergebnis ist eine große Artenvielfalt von Pflanzengemeinschaften, die unter diesen einzigartigen Wachstumsbedingungen gedeihen. Zu den Gemeinden gehören Sonnentau, fleischfressende Pflanzen wie Kannenpflanzen und Venusfliegenfallen, winzige Farne, Moose, Leberblümchen und Orchideen. Die Pflanzen in diesen Feuchtgebieten sind oft nicht nur in ihrem Aussehen ungewöhnlich, sondern auch in der Art und Weise, wie sich ihre Bedürfnisse im Laufe der Äonen angepasst haben. Sie gedeihen mit "nassen Füßen", während sie in voller Sonne wachsen, ohne dass typische Bodennährstoffe benötigt werden, und in einigen Fällen mit sehr geringen Stickstoffmengen. Die fleischfressenden Pflanzen fangen ihre Nahrung in einer Vielzahl spezialisierter botanischer Strukturen ein. Viele andere Moorarten, wie die Orchideen und einige der Blaubeeren, haben spezielle Beziehungen zu Mykorrhizapilzen, die die Wurzeln besiedeln und Nährstoffe aus der durchnässten Masse des Moores nutzen.

Glücklicherweise werden Sie nicht Jahrhunderte brauchen, um einen Moorgarten anzulegen. Paul Blackmore, Manager des Fuqua Conservatory im Atlanta Botanical Garden, der sich in den letzten acht Jahren um die Boden- und Topfmoore des Gartens gekümmert hat, gab einige Tipps, wie Hausbesitzer mit grundlegenden Gartenkenntnissen ihr eigenes Gartenmoor erstellen können. "Es ist einfach, ein gesundes, funktionierendes Moor zu schaffen", sagte er, "solange man sich an einige Grundprinzipien hält." Hier sind Blackmores Prinzipien und die Schritte, die er vorschlägt, um sie in die Praxis umzusetzen.

Wie man einen Topfmoorgarten macht

  • Wählen Sie einen Behälter mit einer Tiefe von mindestens 20 cm. Fast jeder Topf oder Behälter, der Wasser enthält, funktioniert.
  • Erstellen Sie ein Pflanzmedium, indem Sie 1 Teil Bausand (erhältlich in Box- und Baumärkten) mit 4 bis 5 Teilen Torfmoos (erhältlich in Gartencentern) mischen.
  • Den Boden des Behälters mit 2 bis 3 Zoll Sand auskleiden.
  • Füllen Sie den Rest des Behälters mit dem Pflanzmedium. Das Pflanzmedium sollte mindestens 6 bis 8 Zoll tief sein.
  • Hydratieren Sie gut mit sauberem Wasser und lassen Sie es dann einige Tage in Ruhe, bevor Sie es pflanzen, damit der Torf Zeit hat, das hinzugefügte Wasser vollständig aufzunehmen.
  • Pflanzen Sie Ihre Pflanzen vorsichtig und pflanzen Sie sie dann mit lebendem Moos ein. Das Moos hilft dabei, eine stabile hydrologische und biotische Umgebung aufrechtzuerhalten. Es hilft auch, ein Austrocknen zu verhindern. Das Moos kann aus feuchten Wäldern gesammelt werden (stellen Sie sicher, dass sich die Wälder nicht auf öffentlichen Parkflächen befinden, und bitten Sie um Erlaubnis, wenn sie sich auf privatem Land befinden), oder Sie können es kommerziell kaufen.
  • Stellen Sie den Topf an einen sonnigen, offenen Ort. Sie sollten sicherstellen, dass das Medium niemals austrocknet und Sie nur sauberes Leitungswasser verwenden.
  • Es ist wichtig, jeglichen Dünger zu vermeiden. Stickstoff und Phosphor sind giftig für Kannenpflanzen. Denken Sie daran, dass sie ihre Nährstoffe von Insekten beziehen, die sie fangen.

Wie man einen Bodenmoorgarten macht

Es gelten dieselben Grundsätze, außer dass Sie in diesem Fall das Moor tiefer machen können. Sie wollen einfach nicht tiefer als 10 bis 16 Zoll gehen.

  • Beginnen Sie zwei bis drei Tage vor dem Ausgraben der Grube mit der Hydratation des Torfmoos, das Sie für Ihre Pflanzmischung verwenden werden.
  • Wählen Sie eine ebene und offene sonnige Stelle.
  • Graben Sie eine natürlich geformte Grube mit senkrechten oder abfallenden Seiten aus.
  • Stellen Sie sicher, dass keine scharfen Gegenstände, Wurzeln, Steine ​​usw. zurückbleiben.
  • Legen Sie 1 bis 2 Zoll Sand in den Boden der Grube und legen Sie dann einen Liner über den Sand und über die Grube, um sicherzustellen, dass Sie genug Liner haben, um über die Seiten der Grube zu legen. Ein Wort zur Vorsicht bei Auskleidungen: Verwenden Sie eine hochwertige Teichfolie, wenn Sie sich eine leisten können. Wenn nicht, funktioniert ein Duschvorhang. Tarps neigen dazu, sich sehr schnell zu zersetzen. Vermeiden Sie diese. Kanten Sie die Grube mit Steinen, um dem Moor ein natürliches Aussehen zu verleihen und die Plane an Ort und Stelle zu halten.
  • Legen Sie 2 bis 3 Zoll Sand am Boden der Grube über den Liner.
  • Mischen Sie den hydratisierten Torf und den Sand (wie oben) mit einer Schaufel auf einer sauberen, ebenen Oberfläche.
  • Legen Sie das Medium vorsichtig in die Grube, bedecken Sie den Sand und festigen Sie es vorsichtig mit der Rückseite eines Rechens.
  • Pflanzen Sie, sobald das Medium vollständig hydratisiert, aber nicht durchnässt ist. Es ist wichtig, in Ihr Moor zu graben, um sicherzustellen, dass der Torf gründlich hydratisiert ist. Sie können pflanzen, sobald das Medium auf jeder Ebene feucht ist.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie lebendes Moos in Ihre Pflanzen einpflanzen.

Halte dein Moor glücklich

Es gibt drei wichtige Dinge, die Sie beachten sollten, um Ihr Moor zu einem glücklichen Moor zu machen:

  1. Stellen Sie sicher, dass das Moor immer feucht ist, wenn es nicht nass ist.
  2. Verwenden Sie nur sauberes Wasser ohne Dünger.
  3. Halten Sie Ausschau nach unkrautigen Arten und Gräsern. Die Natur mag keine nackte Erde und wird alles tun, um Ihr Moor in eine Wiese und dann in einen Wald zu verwandeln. Halten Sie ein wachsames Auge, um unerwünschte Arten auszuschließen oder zu kontrollieren.

Spitzenpflanzen für einen Moorgarten

Der lodernde Stern ( Liatris spicata ) frisst keine Insekten, aber er hat einen Farbschub in Ihrem Moorgarten. (Foto: Rachel Kramer / flickr)

In einem Moorgarten können viele Pflanzenarten verwendet werden: Kannenpflanzen. Orchideen, Sonnentau, Lilien, Hymenocallus, Moorgänseblümchen ... die Liste geht weiter und die Auswahl ist fast endlos, sagte Blackmore. Manchmal, riet er, kommt es darauf an, was man auf dem Markt findet. Hier sind jedoch seine Top-Pflanzen für Hausmoorgärten.

Kannenpflanzen: Sarracenia leucophylla, Sarracenia flava und Sarracenia purpurea

Orchideen: Calypogon tuberosus und Pogonia ophioglossoides

Farne: Osmunda regalis

Sonnentau: Drosera (viele Arten)

Moorgänseblümchen: Helianthus angustifolius (kann invasiv werden)

Flammender Stern: Liatris spicata

Venusfliegenfalle: Dionaea muscipula

Quellen für Moorpflanzen

Eine andere fleischfressende Pflanze wie die Venusfliegenfallen, die Kannenpflanzen gedeihen in Mooren. (Foto: Kachalkina Veronika / Shutterstock)

Während einige der Gartencenter von allgemeinem Interesse Kannenpflanzen und einige andere Arten, die für Moorgärten geeignet sind, führen, werden Hausgärtner laut Blackmore online die beste und günstigste Pflanzenauswahl finden. Er sagte auch, er solle in spezialisierten Baumschulen in Ihrer Nähe nach Moorpflanzen suchen. Besser noch, fügte er hinzu, sollten Sie ein natürliches Moor wie Splinter Hill Bog in der Nähe von Perdido, Alabama, oder die Feuchtgebiete der Highlands Biological Station in Highlands, North Carolina, besuchen.

Zur weiteren Lektüre ...

Blackmore empfahl ein Buch mit dem Titel "The Savage Garden", um mehr über die Erstellung eines Moorgartens zu erfahren. Er sagte, es sei ein fantastischer Starterführer für Moorgärten und ein großartiges Geschenk für jedes Kind, das sich für Natur interessiert.

Ähnlicher Artikel