Wie die Schwerkraft des Mondes die Erde beeinflusst

Die Anziehungskraft des Mondes (natürlich zusammen mit der Anziehungskraft der Sonne) hat einen Großteil der Vergangenheit und Gegenwart der Erde geprägt. Der Mond beeinflusst die Gezeitenmuster der Erde, aber Gezeiten sind eines der besser beobachtbaren Ergebnisse der Anziehungskraft des Mondes. Was ist mit den weniger offensichtlichen Einflüssen, die die Schwerkraft des Mondes auf unseren Planeten hat?

Eine botanische Studie aus dem Jahr 2015 legt nahe, dass die Schwerkraft des Mondes die Bewegung der Blätter einiger Pflanzen beeinflussen könnte. Nach der Untersuchung historischer Pflanzendaten sowie der Vegetationsdaten der Internationalen Raumstation gelangte der Forscher Peter Barlow zu dem Schluss, dass eine Korrelation zwischen der Bewegung des Wassers in den Blättern der Pflanze und den Lunisolar-Gezeitenzyklen in einer als "Leaftide" bezeichneten Bewegung bestehen könnte . " Weitere Studien sind erforderlich, um mehr Einblick in die Beziehung zwischen der Anziehungskraft des Mondes und der Botanik zu erhalten und möglicherweise andere Einflüsse der Schwerkraft des Mondes auf die Flora aufzudecken - und möglicherweise darüber hinaus.

Während die Beziehung zwischen dem Blattverhalten und der Anziehungskraft des Mondes ungewiss bleibt, haben Wissenschaftler einige interessante Zusammenhänge zwischen der Anziehungskraft des Mondes und Aspekten des Lebens auf der Erde entdeckt.

Etwas längere Tage

Die Anziehungskraft des Mondes verlangsamt die Erdrotation, was als "Gezeitenbremsung" mit einer Geschwindigkeit von 2, 3 Millisekunden pro Jahrhundert bekannt ist. Theoretisch wird ein sonniger Tag im Jahr 2115 also 2, 3 Millisekunden länger sein als heute. Vor 1, 4 Milliarden Jahren war ein Tag ungefähr nur 18 Stunden lang, weil der Mond laut einer Studie aus dem Jahr 2018 näher an der Erde war.

Dies ist kein großes Problem für die nächsten Generationen von Kalenderherstellern, aber wenn Sie die Dinge aus einer Perspektive von einer Million bis zu einer Milliarde Jahren betrachten, könnte dies von Bedeutung sein. Einige Wissenschaftler glauben jedoch, dass die Rate von 2, 3 Millisekunden pro Jahrhundert aufgrund der anhaltenden Veränderungen in den Ozeanen und Kontinenten der Erde im Laufe der Zeit nicht konsistent ist.

Erdachse, Jahreszeiten und Leben auf unserem Planeten

Der Mond spielt auch eine Rolle in den wechselnden Jahreszeiten der Erde. (Foto: Hannamariah / Shutterstock)

Wir haben der Schwerkraft des Mondes für die stetige Achse der Erde zu verdanken und es ist einer von mehreren Faktoren, die die gleichmäßige Rotation der Erde in dieselbe Richtung beeinflussen. Die einzigartige und günstige Rotationsachse der Erde bestimmt die Jahreszeiten und hält unser Klima für die Entwicklung des Lebens zugänglich. Unser Mond stabilisiert auch die Erde um ihre Achse, so dass sie weniger wackelig ist als sonst.

Was ist mit dem Einfluss der Erdanziehungskraft auf den Mond?

Es ist eine Einbahnstraße, wenn es um die Schwerkraft geht. Die Anziehungskraft der Erde ist nicht nur für die Eiform des Mondes verantwortlich, da er während seiner Entstehung an einem jungen Mond gezogen hat, sondern bewirkt auch immer noch, dass sich die Form des Mondes ändert. Die Erde verursacht "Mondkörperflut", die "Ausbuchtungen" auf der Mondoberfläche erzeugt, eine auf der der Erde zugewandten Seite und einen passenden Klumpen auf der anderen Seite.

Der Mond erleuchtet also nicht nur unseren Nachthimmel, weckt Staunen und diktiert die Zeitpläne der Werwölfe, sondern macht auch das Leben so, wie wir es kennen. Von seinen Einflüssen auf die Gezeiten bis zur Regulierung der Jahreszeiten haben wir viele Gründe, unserem himmlischen Nachbarn zu danken. Dem Mond die gebührende Anerkennung zu entziehen, wäre Wahnsinn.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde aktualisiert, seit er ursprünglich im September 2015 veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel