Wie das Gehen im Wald Ihrer Gesundheit zugute kommt

Das Gehen zwischen Bäumen macht uns entspannter und netter.

Es sollte nicht überraschen, dass das Gehen zwischen Bäumen gesundheitliche Vorteile hat. Shinrin-Yoku oder "Waldbaden" ist eine japanische Praxis, die die gesundheitsfördernden Eigenschaften des Waldes feiert.

"[S] tudies haben bestätigt, dass das Verweilen in einem Wald psychischen Stress, depressive Symptome und Feindseligkeit reduzieren und gleichzeitig den Schlaf verbessern und sowohl die Vitalität als auch das Gefühl der Lebendigkeit steigern kann", berichtet Mother Earth News. "Diese subjektiven Veränderungen passen gut zu objektiven Ergebnissen, die in fast einem Dutzend Studien mit 24 Wäldern berichtet wurden - niedrigere Cortisolspiegel und niedrigerer Blutdruck und niedrigere Pulsfrequenz."

In einer in Scientific Reports veröffentlichten Studie wurden die psychischen Vorteile des Lebens in der Nähe von Wäldern für Stadtbewohner untersucht, insbesondere für diejenigen, die mit Stress umgehen. Die an der Studie beteiligten Teilnehmer, die innerhalb einer halben Meile eines Waldes lebten, zeigten eher Anzeichen einer gesunden Amygdala, dem Teil des Gehirns, der unter anderem mit der Regulierung von Stress verbunden ist. Die Forscher weisen darauf hin, dass die Auswirkungen auf die Amygdala bei Teilnehmern in der Nähe eines Waldes stärker waren als bei Teilnehmern, die einen leichteren Zugang zu städtischem Grün wie Parks hatten. Die Größe eines Waldes und seine Entfernung vom Trubel der Stadt haben wahrscheinlich dazu beigetragen, den Stress im Vergleich zu den Auswirkungen des städtischen Grüns zu reduzieren.

Allein der Geruch von Bäumen hat gesundheitliche Vorteile. "Von Bäumen abgesonderte Chemikalien, sogenannte Phytoncide, wurden mit einer verbesserten Immunabwehr sowie einer Verringerung der Angstzustände und einer Erhöhung der Schmerzschwelle in Verbindung gebracht", berichtet Slate in einem Artikel über die gesundheitlichen Vorteile der Natur. Studien haben auch gezeigt, dass Kinder mit ADHS, die in einer grünen Umgebung im Freien und nicht in einer Innen- oder Konstruktionsumgebung spielen, eine Abnahme ihrer Symptome zeigen. Selbst wenn Sie nur um mehr Bäume herum leben, kann dies zu einem insgesamt gesünderen Geisteszustand führen. Eine Studie zeigte, dass Londoner, die in der Nähe von Bäumen leben, weniger Antidepressiva nehmen.

In einem Wald zu sein bedeutet natürlich auch, dass eine gewisse Menge an Bewegung stattfindet. Übung ist eine bewährte Lösung für viele Krankheiten wie Müdigkeit, Depressionen, Angstzustände und natürlich Fettleibigkeit. Die Kombination der Vorteile von Bewegung mit den Vorteilen einer Waldumgebung ist ein besonders starkes Rezept für viele Gesundheitsprobleme.

Wenn es eine gute Sache gibt, die Sie heute für sich selbst tun werden, sollte es vielleicht aus der Tür gehen, um in einem Wald oder einem von Bäumen gesäumten Park spazieren zu gehen.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde seit ihrer Veröffentlichung im April 2015 mit neuen Informationen aktualisiert.

    Ähnlicher Artikel