Wie alt ist zu alt, um Süßes oder Saures zu tun?

Ich glaube, ich war ungefähr in der siebten Klasse, als meine Freunde und ich beschlossen, dass wir zu alt waren, um Süßes oder Saures zu tun. Frisch geprägte Teenager, beschlossen wir stattdessen eine Halloween-Party. Also haben wir jemandes Keller mit schwarzen Luftschlangen dekoriert, gruselige Musik gespielt und Geistergeschichten erzählt, bis uns langweilig wurde, was relativ schnell ging.

Wir entschieden, dass wir doch nicht zu alt waren, gingen auf die Straße und holten uns stattdessen einen Vorrat an Süßigkeiten. Wir haben festgestellt, dass jeder das richtige Alter für kostenlose Süßigkeiten hat.

Aber es ist eine Frage, die zu dieser Jahreszeit oft auftaucht, wenn sich die Leute darauf vorbereiten, Leckereien zu verteilen, und die Kinder klopfen. Ab welchem ​​Alter sollten die "großen Kinder" aufhören, an der Tür zu klingeln?

Vor kurzem machte die Stadt Chesapeake, Virginia, Schlagzeilen für ein Gesetz, das besagt, dass jeder über 14-Jährige, der Süßes oder Saures tut, eines möglichen Vergehens der Klasse 4 schuldig sein könnte, das eine Geldstrafe von bis zu 250 US-Dollar beinhalten könnte. Jeder, der nach 20 Uhr Süßes oder Saures tut, könnte sich des gleichen Verbrechens schuldig machen.

Wie CNN betont, ist die Verordnung eigentlich nichts Neues. Es ist seit 1970 in Kraft, aber damals hieß es, dass Kinder über 12, die an Halloween nach Süßigkeiten fragten, vor einer Gefängnisstrafe stehen könnten.

Die Stadt wurde landesweit geprüft, um dem Halloween-Spaß eine Altersgrenze zu setzen. Obwohl die Stadtverwalter schnell darauf hinwiesen, dass das Gesetz nie durchgesetzt wurde und nach einer gewalttätigen Halloween-Nacht in einer nahe gelegenen Stadt geschaffen wurde, wurde es eingerichtet, um der Polizei bei Bedarf eine Option zu geben. Sie erklärten mit einem Hinweis online:

Obwohl wir all die Besorgnis und Aufmerksamkeit schätzen, die wir letztes Jahr aus dem ganzen Land erhalten haben, möchten wir allen versichern, dass wir Jugendliche NICHT wegen Süßes oder Saures verhaften und niemals ... Die Stadt von Chesapeake wünscht allen ein sicheres, lustiges und mit Süßigkeiten gefülltes Halloween!

Chesapeake ist nicht die einzige Stadt, die Schlagzeilen für Halloween-Regeln macht. Eine Stadt in New Brunswick, Kanada, verbietet Kindern über 16 Jahren das Süßes oder Saures. Das Bathurst-Gesetz wurde in den letzten Jahren geändert; Zuvor betrug das Mindestalter für Halloween 14 Jahre.

Auf welcher Seite bist du?

Ältere Kinder sollten höflich sein und ein Kostüm wählen, das nicht zu beängstigend ist, schlagen Experten vor. (Foto: SeventyFour / Shutterstock)

Einige Leute sind nicht erfreut, wenn die großen Kinder zur Tür kommen, besonders wenn sie in gruseligen Kostümen oder unhöflich sind. Andere denken, sie würden sie lieber von Tür zu Tür gehen lassen, als andere Arten von Unheil zu verursachen.

In einer laufenden inoffiziellen Umfrage von Today gaben 42% der Wähler an, dass Kinder niemals zu alt sind, um Süßes oder Saures zu tun, während 21% angaben, dass das Alter von 15 bis 16 Jahren der Grenzwert ist und 17% das Alter von 17 bis 18 Jahren der richtige Zeitpunkt ist, um aufzuhören . Eine Umfrage von FiveThirtyEight ergab, dass die meisten Menschen der Meinung sind, Kinder sollten irgendwo zwischen 12 und 15 Jahren aufhören, Süßes oder Saures zu tun.

Viele Eltern und Süßigkeitengeber haben oft eine starke Meinung zu diesem Thema, und es kann sein, ob Sie Kinder haben oder wie brav die älteren Kinder sind, wenn sie zu Ihnen nach Hause kommen.

"Wenn eine 17-Jährige sich am Ende der Nacht mit ihren Freunden verkleiden und Süßigkeiten tauschen möchte, finde ich das großartig", sagte die Etikette-Expertin Catherine Newman vom Real Simple Magazine gegenüber Today. "Kleine Kinder sterben vor Glück, wenn sie große Kinder verkleidet sehen. Das bestätigt ihre Aufregung."

Newman schlägt vor, dass ältere Kinder höflich sind, nicht zu spät an der Tür klingeln und sich nicht in ein Kostüm kleiden, das sehr beängstigend ist, weil sie die Straßen mit den Kleinen teilen.

"Die großen Bedenken, die ich habe, sind, dass jüngere Kinder Vorrang haben", sagt Lizzie Post, Etikette-Expertin und Co-Präsidentin am Emily Post Institute, gegenüber Time. "Sie möchten sicherstellen, dass jüngere Kinder die Chance und die Gelegenheit bekommen, aber ich möchte Jugendliche nicht davon abhalten, dies zu genießen, solange sie sich gut benehmen."

Ähnlicher Artikel