Westliche schwarze Nashörner: Ausgestorben, aber nicht vergessen

Eine weitere schöne Art, die wir nicht mehr sehen werden: Das westliche Spitzmaulnashorn, eine Unterart des Spitzmaulnashorns, war einst in der Savanne Afrikas südlich der Sahara verbreitet, aber nicht mehr. Das letzte Individuum wurde 2006 gesichtet und nach Jahren ohne neue Sichtungen von der Internationalen Union für Naturschutz, die die berühmte Rote Liste der bedrohten Arten führt, offiziell für ausgestorben erklärt.

Weiblicher westlicher Nashornschädel, von einem 1911 getöteten Tier. (Foto: Wikimedia Commons)

Die IUCN warnt davor, dass andere Nashörner folgen könnten, und sagt, dass das nördliche weiße Nashorn Afrikas "vom Aussterben bedroht" ist, während das javanische Nashorn Asiens aufgrund anhaltender Wilderei und mangelnder Erhaltung "seinen letzten Stand" einnimmt, berichtet CNN.

"Im Fall des westlichen schwarzen Nashorns und des nördlichen weißen Nashorns hätte die Situation sehr unterschiedliche Ergebnisse haben können, wenn die vorgeschlagenen Erhaltungsmaßnahmen umgesetzt worden wären", sagte Simon Stuart, Vorsitzender der IUCN-Überlebenskommission für Arten.

"Diese Maßnahmen müssen jetzt verstärkt werden, insbesondere die Bewirtschaftung von Lebensräumen, um die Leistung zu verbessern und zu verhindern, dass andere Nashörner vom Aussterben bedroht sind", fügte Stuart hinzu.

Aber Umweltschutzbemühungen sind nicht zwecklos. Die IUCN gibt das Beispiel des südlichen weißen Nashorns an, das von weniger als 100 Individuen Ende des 19. Jahrhunderts auf heute rund 20.000 wild lebende Individuen überging.

Hier sind einige schwarze Nashörner (obwohl offensichtlich keine westlichen schwarzen Nashörner ...), die von der BBC gefilmt wurden:

Verwandte Geschichten vor Ort:

  • Infografik: Die Nashornkriege verstehen
  • Feier des Weltnashorn-Tages: Durch die Linse eines Fotografen
  • 12 Tiere mit der längsten Tragzeit, einschließlich Nashörner

Ähnlicher Artikel