Welche Länder haben die meisten Bäume?

Laut einer faszinierenden Studie, die kürzlich in der Zeitschrift Nature veröffentlicht wurde, gibt es weltweit mehr als 3 Billionen Bäume. Die gute Nachricht: Das sind mehr als siebenmal frühere Schätzungen von 400 Milliarden Bäumen. Die schlechte Nachricht: Die Menschen haben diese Zahlen seit Beginn der Zivilisation um 47 Prozent gesenkt.

Aber wie zählt man so viele Bäume? Und wo sind sie?

Wissenschaftler berechneten das, was als "Baumreichtum" oder "Baumressourcen" bezeichnet wird, basierend auf Schätzungen der Anzahl der Bäume in jedem Land der Welt in Bezug auf verschiedene Faktoren, einschließlich der physischen Größe und Bevölkerung des Landes.

Der weltweit führende Baumführer ist Russland mit 642 Milliarden Bäumen, berichtet die Washington Post, die die von Forschern vorgelegten Daten analysierte. Als nächstes kommt Kanada mit 318 Milliarden Bäumen und Brasilien mit 302 Milliarden. Die Vereinigten Staaten belegen mit 228 Milliarden Bäumen den vierten Platz.

Andere Länder mit bedeutendem Baumreichtum sind China (140 Milliarden), die Demokratische Republik Kongo (100 Milliarden), Indonesien (81 Milliarden) und Australien (77 Milliarden).

GALERIE: Die ältesten lebenden Bäume der Welt

Viele Bäume zu haben, bietet viele Vorteile, wie die Post hervorhebt:

Sie filtern Wasser, bekämpfen die Luftverschmutzung, binden riesige Mengen an Kohlenstoff, die sich sonst in der Atmosphäre befinden würden, und tragen anscheinend sogar zu den psychologischen und gesundheitlichen Vorteilen des Menschen bei. In der Tat sind große Teile der Weltbevölkerung auf Wälder angewiesen, um Nahrung zu erhalten.

Außerdem gibt es den emotionalen Vorteil.

"Ich denke, die Menschen schätzen Bäume von Natur aus", sagte Clara Rowe, eine der Autoren der Studie und Absolventin der Yale School of Forestry and Environmental Studies. "In den Tagen seit Veröffentlichung unserer Studie haben wir von Menschen auf der ganzen Welt gehört, die sich Sorgen um die Waldressourcen in ihren Ländern machen."

Diese Baumdichtekarte der Welt zeigt, wo die Erde reich an Bäumen ist und wo nicht. (Foto: Natur)

Was es bedeutet

Es ist keine Überraschung, dass größere Länder mit dem meisten Land oft die meisten Bäume haben. Aus diesem Grund fragten sich die Forscher, ob es wertvoller sei, die "Baumdichte" zu messen, bei der die meisten Bäume pro Quadratkilometer betrachtet werden. Mit dieser Messung haben Wüstenländer die niedrigsten Baumdichten.

Die Forscher berücksichtigten auch die Anzahl der Bäume pro Person und stellten fest, dass große nördliche Länder wie Russland und Kanada sehr baumreich waren, während Wüstenländer baumarm waren.

Obwohl vermutet wurde, dass wohlhabendere Länder häufig mehr Bäume haben, sind sich die Naturforscher (und ihre Daten) nicht einig. Sie fanden keine Korrelation zwischen wirtschaftlichem Status und Bäumen.

Forscher glauben jedoch, dass die Kenntnis des Baumreichtums ein guter Ausgangspunkt für die Verbesserung der gesamten Baumsituation sein kann.

"Letztendlich hoffen wir, dass unsere Studie spezifischere Metriken für das Verständnis der Waldressourcen fördert", sagte Rowe gegenüber der Washington Post. „Die Länder sollten sich fragen: Wie alt sind unsere Wälder? Wie viel Kohlenstoff speichern sie? Wie vielfältig sind unsere Bäume und die Arten, die sie schützen? Aber im Moment ist die Baumnummer ein guter Anfang. “

Ähnlicher Artikel