Welche der 8 Arten von Intelligenz haben Sie?

Neben Jugend, Schönheit und Reichtum legt unsere Kultur großen Wert auf Intelligenz, was im Allgemeinen als ziemlich konkretes Merkmal angesehen wird. Menschen sind schlau oder nicht, und Psychologen und Pädagogen verfügen über eine Reihe standardisierter Tests, mit denen der Intellekt einer Person beurteilt werden kann. Die Begriffe IQ, allgemeine Intelligenz, allgemeine kognitive Fähigkeit und allgemeine mentale Fähigkeit beziehen sich alle darauf, was kognitive Tests messen - was in erster Linie eine Bewertung der mathematischen Fähigkeiten, der verbalen Sprachkompetenz und der räumlichen Visualisierung ist.

Aber was ist mit einem musikalischen Genie, das schlecht mit Rechtschreibung umgehen kann, oder einem brillanten Linguisten, der Schwierigkeiten mit Brüchen hat? Wie berücksichtigt die Standardidee der „allgemeinen Intelligenz“ diejenigen mit offensichtlichen Begabungen, die jedoch bei standardisierten Tests möglicherweise nicht durchweg gut abschneiden? Das allgemeine Intelligenzmodell wird durch ein relativ enges Spektrum an Fähigkeiten definiert, das wirklich einschränkend erscheint, wenn man darüber nachdenkt. Was wäre, wenn die Intelligenz qualitativer und aufgeschlossener quantifiziert werden könnte?

Hier ging Dr. Howard Gardner, Psychologe und Professor für Neurowissenschaften an der Harvard University, hin, als er 1983 die Theorie der multiplen Intelligenzen (MI) entwickelte. Gardner stellte die Bildung der alten Schule und das kognitionswissenschaftliche Denken in Frage, wonach Menschen geboren werden mit einer allgemeinen kognitiven Fähigkeit, die leicht durch Kurzantworttests gemessen werden kann. Im Gegensatz dazu lieferte MI eine neue Theorie, in der es acht verschiedene Arten von Intelligenz gibt, die unterschiedliche Arten der Interaktion mit der Welt widerspiegeln - und jeder Mensch hat eine einzigartige Mischung dieser Intelligenzen.

Ein Tänzer kann sich aufgrund seiner Art, seinen Körper zu benutzen, durch körperlich-kinästhetische Intelligenz auszeichnen. (Foto: Julenochek / Shutterstock)

Die offizielle Multiple Intelligences-Website beschreibt sie folgendermaßen:

1. Räumlich: Die Fähigkeit, räumliche Arrays in großem Maßstab (z. B. einen Flugzeugpiloten oder -segler) oder lokalere Raumformen (z. B. einen Architekten oder Schachspieler) zu konzipieren und zu manipulieren.

2. Körperlich-kinästhetisch: Die Fähigkeit, den gesamten Körper oder Körperteile (wie Hände oder Mund) zu verwenden, um Probleme zu lösen oder Produkte zu entwickeln (z. B. einen Tänzer).

3. Musical : Empfindlichkeit gegenüber Rhythmus, Tonhöhe, Takt, Ton, Melodie und Klangfarbe. Kann die Fähigkeit beinhalten, zu singen, Musikinstrumente zu spielen und / oder Musik zu komponieren (zum Beispiel einen Musikdirigenten).

4. Linguistisch : Sensibilität für die Bedeutung von Wörtern, die Reihenfolge zwischen Wörtern und den Klang, Rhythmen, Beugungen und Meter von Wörtern (zum Beispiel ein Dichter).

5. Logisch-mathematisch : Die Fähigkeit, die logischen Beziehungen zwischen Aktionen oder Symbolen (z. B. einem Mathematiker oder Wissenschaftler) zu konzipieren. Der berühmte Psychologe Jean Piaget glaubte, dass er die Bandbreite der Intelligenzen studierte, aber er studierte tatsächlich logisch-mathematische Intelligenz.

6. Zwischenmenschlich : Die Fähigkeit, effektiv mit anderen zu interagieren. Sensibilität für die Stimmungen, Gefühle, Temperamente und Motivationen anderer (zum Beispiel eines Verhandlungsführers).

7. Intrapersonal : Sensibilität für die eigenen Gefühle, Ziele und Ängste sowie die Fähigkeit, im Lichte der eigenen Merkmale zu planen und zu handeln. Intrapersonale Intelligenz ist nicht spezifisch für bestimmte Karrieren; Vielmehr ist es ein Ziel für jeden Einzelnen in einer komplexen modernen Gesellschaft, in der man selbst konsequente Entscheidungen treffen muss.

8. Naturalistisch : Die Fähigkeit, in der Welt der Natur konsequente Unterscheidungen zu treffen, beispielsweise zwischen einer Pflanze und einer anderen oder einer Wolkenbildung und einer anderen (zum Beispiel einem Taxonomen).

Gardners Kritiker sagen, sein Denken sei subjektiv und willkürlich… neben anderen Beschwerden über die Theorie. Aber selbst wenn kognitive Psychologen entscheiden, dass dies nicht in ihre Regeln darüber einfließt, was Intelligenz ist und was nicht, bleibt es eine schöne Möglichkeit, die Menschen in unserem Leben und diejenigen, die wir bewundern, zu betrachten - selbst wenn wir die tieferen Mechanismen verstehen der Psychometrie ist einfach. Wie schön zu sagen, dass Jack aufgrund seines scharfen Verständnisses für Bäume und Wolken brillant ist oder dass June aufgrund ihres „Spinnengefühls“ für Musik ein Genie ist, auch wenn beide ihre SATs voll und ganz vollgetankt haben.

Wenn wir diese anderen Fähigkeiten als Bestandteile der Intelligenz feiern würden, könnte Bildung nicht nur einladender und integrativer werden, sondern die Welt würde auch ein intelligenterer und akzeptablerer Ort werden. Denken Sie in der Zwischenzeit an Menschen, die Sie kennen - und an sich selbst - angesichts der acht Arten von Intelligenz. Die Chancen stehen gut, dass die Einsicht aufschlussreich sein wird.

Sie können mehr über das Thema in Gardners Buch lesen: "Frames of Mind: The Theory of Multiple Intelligences".

Ähnlicher Artikel