Wasserschutz: Die beste Antwort auf unsere Wasserprobleme?

Drei Viertel der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt, doch die weltweite Versorgung mit sauberem Frischwasser nimmt aufgrund der wachsenden Nachfrage, der Umweltverschmutzung und der sanitären Einrichtungen sowie des Klimawandels stetig ab. In Amerika besteht die Herausforderung darin, sicherzustellen, dass alle Bürger jetzt und in Zukunft den gleichen Zugang zu sauberem Wasser haben, da in vielen Regionen große Wasserknappheit herrscht.

Noch um die Wende des 20. Jahrhunderts konzentrierte sich der Wasserschutz in den USA hauptsächlich auf die Umverteilung dieser wertvollen Ressource. Mit dem Reclamation Act von 1902 entwickelte die US-Regierung Ressourcen, die die trockenen westlichen Regionen des Landes zu einigen der produktivsten landwirtschaftlichen Gebiete der Welt machen würden, hauptsächlich durch Bewässerung. Dies führte zu einer Reihe produktiver Wasserprojekte wie dem Hoover Dam. Zu dieser Zeit schien es bei kleinen ländlichen Bevölkerungsgruppen viel Wasser zu geben. Aber als sich weiterhin Millionen von Menschen im Westen niederließen, begann die Nachfrage erneut, das Angebot zu übersteigen.

Kalifornien, Arizona, New Mexico und Colorado sind kaum die einzigen Staaten, die mit kritischen Wasserversorgungsproblemen konfrontiert sind. Staaten östlich der Rocky Mountains haben ihre eigenen Probleme, die nicht nur auf einen Mangel an verfügbarem Wasser zurückzuführen sind, sondern auch auf Probleme mit der Wasserqualität und eine geringe Kapazität für die Wasseraufbereitung. In Atlanta, Georgia - dem größten Stadtgebiet des Südens - wurden in den letzten Jahren Wasserprobleme der explodierenden Bevölkerung der Stadt zugeschrieben, die die Ressourcen in den Nachbarstaaten belastet.

Wie lösen wir diese Probleme? Erhaltung durch Wassereffizienzmaßnahmen und Wassermanagementpraktiken, die nicht nur die Wasserverfügbarkeit für zukünftige Generationen sicherstellen, sondern auch Süßwasserlebensräume erhalten und den Energieverbrauch für das Pumpen, Liefern und Behandeln von Abwasser senken können. Ironischerweise führt der Energieverbrauch für Wassersysteme zu einem noch höheren Wasserbedarf in Kraftwerken.

Auf Bundesebene konzentrieren sich eine Reihe von Gesetzen und Programmen auf ein verantwortungsbewusstes Wassermanagement. Das Bureau of Reclamation arbeitet mit staatlichen und lokalen Naturschutzprogrammen zusammen, um die Planung des Wassermanagements zu verbessern, die Öffentlichkeit über den Naturschutz aufzuklären, neue wassersparende Technologien zu demonstrieren und Naturschutzmaßnahmen umzusetzen. Der US Geological Survey stellt wichtige Daten zum Wasserverbrauch, Grundwasser, Oberflächenwasser und zum Wasserfluss in unseren Bächen und Flüssen zusammen.

Präsident Obama hat vorgeschlagen, die Bundesausgaben für Land- und Wasserschutz durch eine neue Initiative namens America's Great Outdoors zu verdoppeln, die darauf abzielt, den Land- und Wasserschutzfonds vollständig zu finanzieren und einen Kern des Naturschutzdienstes einzurichten, um die Beteiligung junger Menschen an öffentlichen Flächen und die Wiederherstellung von Wasser zu fördern .

Organisationen, die sich auf den Wasserschutz konzentrieren, sind eine unschätzbare Ressource im Kampf um eine saubere und angemessene Wasserversorgung. American Rivers versucht, die natürlichen Wasserquellen und die von ihnen unterstützten Ökosysteme zu schützen, die Umweltverschmutzung zu bekämpfen und den Wasserverbrauch des Menschen durch Wassereffizienzmaßnahmen zu senken. Die Soil and Water Conservation Society unterstützt wissenschaftlich fundierte Schutzpraktiken, -programme und -strategien, während die Allianz für Wassereffizienz Informationen und Unterstützung zu Wasserschutzbemühungen bereitstellt und wichtige Wassergesetze in Bundes- und Landesregierungen verfolgt.

Die Amerikaner haben bereits bewiesen, dass Wasserschutz funktioniert. Laut dem US Geological Survey, der alle fünf Jahre eine Bewertung des Wasserverbrauchs durchführt, stieg die Gesamtmenge des für alle Zwecke entnommenen Wassers zwischen 2000 und 2005 trotz anhaltender wirtschaftlicher Auswirkungen um nur 3 Milliarden Gallonen pro Tag auf insgesamt 410 Milliarden Gallonen pro Tag und Bevölkerungswachstum. Während der Wasserverbrauch zwischen 1950 und 1980 stark anstieg, hat er sich seitdem abgeflacht.

Sie können Ihren Beitrag zu Hause leisten, indem Sie Ihren persönlichen Wasserfußabdruck berechnen und mit wassersparenden Tipps bei Water Use It Wisely darauf reagieren.

Ähnlicher Artikel