Waschen Sie Ihre Haare richtig?

Wie viel denkst du wirklich über das Waschen deiner Haare nach? Wahrscheinlich springst du in die Dusche, ziehst Shampoo, vielleicht Conditioner auf, spülst und nennst es einen Tag.

Wenn das Ihre Routine ist, tun Sie Ihren Haaren und Ihrer Kopfhaut möglicherweise einen großen Nachteil.

Je nachdem, ob Sie mit Ihrem Stylisten oder Ihrem Dermatologen sprechen, einen Schönheitsartikel lesen oder eine Infomarke ansehen, denken Sie möglicherweise, dass Sie Ihre Haare zu oft oder zu wenig waschen. Es gibt Verwirrung darüber, welche Art von Produkten verwendet werden soll und wie viel angewendet werden soll. Und was ist mit dem Trocknen? Ist Lufttrocknung der einzig sichere Weg, ohne Ihr Haar zu beschädigen?

"Es gibt viel Verwirrung, Missverständnisse und schlechte Ratschläge", sagt der vom Vorstand zertifizierte Dermatologe Dr. Shani Francis aus der Region Chicago. "Jede einzelne Person hat ihre individuellen Bedürfnisse, wie sie ihre Haare pflegen soll."

Wie oft solltest du dich waschen?

Möglicherweise wurden Sie jeden Tag zum Waschen Ihrer Haare erzogen, aber ein tägliches Shampoonieren ist möglicherweise nicht erforderlich. Es hängt alles von Ihrem Haar- und Kopfhauttyp ab, sagt die American Academy of Dermatology.

  • Wenn Ihr Haar oder Ihre Kopfhaut fettig ist, müssen Sie möglicherweise häufiger waschen, vielleicht sogar jeden Tag.
  • Chemisch behandeltes Haar durch Färben oder andere Prozesse kann trocken sein, daher ist es wahrscheinlich besser, weniger häufig zu waschen.
  • Ihre Kopfhaut produziert mit zunehmendem Alter weniger Öl, sodass Sie möglicherweise weniger häufig shampoonieren müssen.
  • Lockiges Haar ist oft trockener, daher muss es normalerweise nicht jeden Tag gewaschen werden.

Eine Möglichkeit, festzustellen, ob Sie genug waschen, besteht darin, nach Flocken in Ihren Haaren zu suchen. Sie könnten ein verräterisches Zeichen dafür sein, dass Sie nicht so oft shampoonieren, wie Sie sollten. Auf jeden Fall, sagt Francis, sollte zwischen den Wäschen nicht mehr als eine Woche liegen.

"Selbst für die verworrensten und lockigsten Texturen muss die Kopfhaut noch wöchentlich gereinigt werden", sagt sie.

So waschen Sie Ihre Haare

Bürsten Sie Ihr Haar, um die Verwicklungen zu beseitigen, bevor Sie es nass machen, und beginnen Sie mit dem Shampoonieren. (Foto: sirtravelalot / Shutterstock)

Springe nicht einfach in die Dusche und beginne zu waschen. Dieser Vorgang kann etwas länger dauern, aber Sie sollten gesünderes Haar haben.

Beginnen Sie mit ein wenig Vorarbeit. Viele Stylisten schlagen vor, zuerst die Haare zu bürsten, um alle Verwicklungen zu beseitigen. Wenn Sie das Haar später bürsten oder kämmen, wenn es nass ist, ist die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs höher. Francis sagt, dass verworrenes und lockiges Haar besser behandelt wird, wenn es nass ist, aber nur, wenn der Finger einen Kamm oder eine Bürste entwirrt.

Tragen Sie dann eine kleine Menge Kokosöl nur auf das Haar auf und vermeiden Sie dabei die Kopfhaut vollständig. Lassen Sie es 15 Minuten oder länger einwirken, wenn Sie Zeit haben. (Idealerweise können Sie es über Nacht einwirken lassen, aber denken Sie daran, Ihre Haare in ein Handtuch zu wickeln, um Ihre Kissenbezüge zu schützen.)

Mach deine Haare nass. Tragen Sie eine kleine Menge Shampoo in der Größe eines Viertels auf Ihre Kopfhaut auf. Wenn Sie mehr als das tun, können Sie anfangen, Ihre Haare zu beschädigen. "Shampoo entfernt den gesamten Schmutz und das Öl von Ihren Haaren und entfernt dann ätherische Öle und Lipide, die Trockenheit und Bruch verhindern", sagt Friseur Nathaniel Hawkins gegenüber Allure. Shampoos, die speziell für lockiges, farbbehandeltes oder trockenes Haar geeignet sind, sind in der Regel am sanftesten.

Schrubben Sie Ihre Kopfhaut und Haare nicht kräftig. Ein raues Shampoo kann die Nagelhaut verletzen und Verwicklungen, Kräuselungen und Ausreißer verursachen. Massieren Sie das Shampoo stattdessen sanft mit den Fingerkuppen in Ihre Kopfhaut und lassen Sie das Shampoo sanft durch Ihr Haar laufen.

Gründlich ausspülen und dann je nach Haar möglicherweise konditionieren. Lockiges, trockenes oder chemisch behandeltes Haar muss fast immer konditioniert werden. In der Tat möchten Sie vielleicht einen Tupfer Leave-In Conditioner probieren, um die Feuchtigkeit einzuschließen. Verwenden Sie Conditioner nur für das Haar und nicht für die Kopfhaut. Feines Haar verträgt sich jedoch nicht immer gut mit Conditioner, sagt Francis. Ein Trick, den sie vorschlägt, ist das Spritzen auf etwas Essig oder das Hinzufügen von etwas zu Ihrem Shampoo. Essig ist sauer und hilft, die Nagelhaut zu schließen und die Feuchtigkeit einzuschließen. (Der einzige Nachteil ist, dass Sie vielleicht ein wenig nach Salat riechen.)

Wenn Sie nicht in der Spülung bleiben, spülen Sie und spülen Sie erneut. Wenn Sie Ihre Haare färben, senken Sie die Temperatur. Laut Allure verhindert kühleres Wasser, dass Ihre Farbe schneller verblasst.

Wenn es Zeit zum Trocknen ist

Verwenden Sie zum Trocknen Ihrer Haare ein Mikrofasertuch oder ein T-Shirt anstelle eines flauschigen Handtuchs. (Foto: Pushish Images / Shutterstock)

Wenn Sie aus der Dusche springen, nehmen Sie nicht nur das nächste Handtuch und reiben Sie sich die Haare.

"Viel Handtuchreiben ist zerstörerisch und das Haar ist zerbrechlich", sagt Francis, der darauf hinweist, dass es wichtig ist, das zu vermeiden, was sie "Reibungstrauma" nennt. "Das Haar ist geschwächt, wenn es nass ist. Alles, was wir mit unserem Haar machen, erzeugt Stress oder Reibung."

Große, dicke, flauschige Handtücher fühlen sich vielleicht gut auf unserer Haut an, aber sie sind nicht gut für unser Haar. Wenn Sie das Haar kräftig mit einem dieser Handtücher reiben, können Sie das Haar herausziehen oder es spalten oder brechen. Verwenden Sie stattdessen ein sanfteres Mikrofasertuch oder sogar ein sauberes T-Shirt. "Je weicher das Handtuch, desto besser", sagt Francis. Tupfen und quetschen Sie Ihre Haare, anstatt sie zu reiben.

Oder lassen Sie in einer idealen Welt, wenn Sie Zeit haben, Ihr Haar an der Luft trocknen.

Aber fühlen Sie sich nicht schlecht, wenn Sie einfach nicht die Zeit oder die Technik finden, um Ihre Haare jedes Mal "richtig" zu waschen.

"Deshalb fühlen sich Ihre Haare beim Besuch eines Stylisten immer besser an und sehen besser aus", sagt Francis. "Weil die meisten von uns es falsch machen!"

Ähnlicher Artikel