Was tun, wenn Ihr Gras nicht wächst?

Eine der ärgerlichsten landschaftlichen Herausforderungen für Hausbesitzer kann sein, wie es scheint, die einfachste Aufgabe zu sein: Gras anzubauen. Für viele ist der Anbau von Gras jedoch nicht so einfach.

Manchmal sind kahle Stellen das Problem, an denen sich Gras hartnäckig weigert zu wachsen. In anderen Fällen ähnelt der gesamte Rasen - trotz stundenlanger Anstrengung und Geldausgaben für Grassamen, Düngemittel sowie vor und nach dem Auflaufen - einem mit Unkraut gefüllten Feld. (Und für manche Leute funktioniert ein gut gemähter Unkrautrasen einwandfrei.)

Ein hässlicher Rasen kann jedoch besonders frustrierend sein für Hausbesitzer, die einen Nachbarn mit einem Straßenbild haben, das aussieht, als würde es auf das Cover eines Haus- und Gartenmagazins gehören, oder für Menschen, die sich an strenge Regeln der Hausbesitzervereinigung (HOA) halten müssen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass HOA-Verträge beispielsweise verlangen, dass ein Prozentsatz des Grundstücks nicht nur aus Gras besteht, sondern auch aus Gras, das auf eine bestimmte Weise angebaut und geschnitten wird.

Aber was ist, wenn Sie kein Gras zum Wachsen bringen können, egal wie sehr Sie es versuchen? Während Ihr erster Instinkt sein könnte, sich zu fragen, was Sie falsch machen, seien Sie nicht zu schnell, um sich selbst die Schuld zu geben. Es ist gut möglich, dass es nicht deine Schuld ist.

"Manchmal sind Standorte für Rasen einfach nicht förderlich", sagte Clint Waltz, ein Spezialist für Rasengras am Turfgrass Research & Education Center der University of Georgia in Griffin, Georgia. "Sei bereit, das zu akzeptieren, wann immer es sich präsentiert."

Walzer sagte, es gibt fünf Hauptgründe, warum Gras nicht wachsen wird. So ordnet er sie anhand der Bedingungen ein, denen er beim Besuch von Immobilienbesitzern begegnet, die ihn um Hilfe gebeten haben.

1. Mangel an Sonnenlicht oder einer schattigen Umgebung

2. Konkurrenz durch Baumwurzeln

3. Verdichteter Boden

4. Unterirdische Objekte (eine Variation eines Themas mit Nr. 2)

5. Mangel an Luftstrom, was Waltz auch Luftdrainage nennt

In diesen Situationen sagte Waltz, er erzähle den Hausbesitzern wahrscheinlich das Letzte, was sie hören wollen. "Ich musste den Leuten sagen, dass dies einfach kein geeigneter Ort für Rasen ist", sagte er. "Es wäre schön, wenn es so wäre, aber es ist nicht so. Gras wird hier immer eine Herausforderung sein."

Um Ihnen zu helfen, die fünf größten Herausforderungen von Waltz beim Anbau von Gras zu bewältigen, sehen Sie sich die einzelnen Herausforderungen an und was er vorschlägt, dass Sie dagegen tun können.

Mangel an Sonnenlicht, eine schattige Umgebung

Eine Lösung besteht darin, das Gras zu entfernen und schattentolerante Blumen und Sträucher an seiner Stelle zu pflanzen. (Foto: SimontheSorcerer / Shutterstock)

Das erste, was zu tun ist, wenn Gras nicht gut wächst - oder überhaupt nicht -, ist, nicht nach unten zu schauen, rät Waltz. Nachschlagen. Das häufigste Problem, das er bei Problemrasen sieht, ist ein Mangel an Sonnenlicht. Reife Bäume, Hecken, die als Sichtschutz gepflanzt wurden, oder sogar Gebäude in der Nähe sind Beispiele für Objekte, die zu viel Schatten auf sonnenliebenden Rasen werfen - auch wenn dies nicht immer der Fall war.

"Viele Leute werden mir sagen: 'Meine Güte, ich hatte vor 15 Jahren den schönsten Rasen'", sagte Waltz. "Was sie oft vergessen, ist, dass Landschaften mit der Zeit reifen. Also ist diese kleine Eiche oder dieser Ahorn, die vor 15 Jahren etwa kopfhoch und kaum 5 Fuß hoch war, jetzt 25 Fuß hoch und hat sich zu einem 8-Zoll-Bremssattel entwickelt Baum."

In solchen Situationen, sagte er, werden Hausbesitzer mit der Zeit Gras verlieren, wenn Landschaften reifen und Gebiete, die einst in voller Sonne standen, allmählich schattiger und schattiger werden. "Dies ist eine sehr häufige Sache", sagte Waltz. "Landschaften reifen und diese Rasenflächen, die vor 10, 15, 20 Jahren gut aussahen, sehen jetzt nicht mehr so ​​gut aus."

Ein ähnliches Problem kann auftreten, wenn ein Hausbesitzer ein sonnenliebendes Gras in eine Landschaft pflanzt, in der bereits alte Bäume stehen. Für Hausbesitzer ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass das gartenbauliche Mantra von Right Plant, Right Place für Gras genauso gilt wie für jede andere Pflanze, sagte Waltz. Sie müssen die richtige Pflanze - in diesem Fall Gras - am richtigen Ort platzieren, um vernünftige Erfolgserwartungen zu haben, betonte er. "Wenn du das nicht tust, wirst du Probleme haben und es wird ein Kampf."

Zum Glück für Hausbesitzer gibt es eine Vielfalt innerhalb der Rasenarten. Während einige Graspflanzen während der Vegetationsperiode mehr als acht Stunden Sonne pro Tag benötigen, können andere mit begrenztem Licht gut umgehen.

Alle Grasarten der warmen Jahreszeit - Bermudagras ist ein Beispiel - zeigen eine gute Leistung bei voller Sonne. Einige Gräser in der warmen Jahreszeit können jedoch Umgebungen mit wenig Licht oder sogar Schatten bewältigen. Einige Zoysia-Gräser können während der Vegetationsperiode fünf bis fünfeinhalb Stunden intermittierende Sonne benötigen, um die von Waltz als kommerziell bezeichnete Akzeptanz aufrechtzuerhalten.

Wenn Schatten der Grund ist, warum Sie kein Gras zum Wachsen bringen können, bietet Waltz verschiedene Mittel an. Die erste Lösung geht davon aus, dass Sie den beleidigenden Baum oder die Hecke nicht fällen werden. Diese Lösung wäre, einen schattentoleranteren Rasen für Ihre Umgebung zu finden. Eine andere Möglichkeit wäre, die Mähhöhe in den schattierten Bereichen etwas zu erhöhen.

Wenn Sie jedoch ein sonnenliebendes Gras wie Bermuda-Gras haben und ein Teil des Rasens nicht gut wächst, weil der Problembereich im Schatten liegt, besteht die Lösung darin, den Rasen zu entfernen. In diesem Fall schlägt Waltz vor, das Landschaftsdesign zu ändern und die Bettlinie um den schattierten Bereich zu erweitern.

Dann empfiehlt er, in dem Bereich innerhalb der neuen Bettlinie, in dem das Gras nicht gut wächst, schattentolerante Bodendecker wie Liriope oder Mondogras zu pflanzen oder das erweiterte Bett einfach mit einem Mulch wie Rinde oder Kiefernstroh zu bedecken Ein Mulch, der in der Region des Landes, in dem Sie leben, beliebt ist.

Konkurrenz durch Baumwurzeln

Gras kann auch in Rasenabschnitten in der Nähe von Bäumen, Hecken und großen Sträuchern eine schlechte Leistung erbringen. Diesmal geht es nicht um den Baldachin, sondern um die Wurzeln. Das Problem für Gras, das in diesen Situationen nicht gut wächst, besteht darin, dass die Wurzeln das Gras um Wasser und Nährstoffe übertreffen, was zu einem schwachen und fleckigen Rasen führt. "Es sind nicht immer Bäume", sagt Waltz. "Ich habe einige große Sträucher gesehen, die einige der gleichen Dinge verursacht haben."

Er verwendet Osmanthus als Beispiel. "Eine große Hecke aus Osmanthus wird großartig riechen, aber diese Dinger werden bis zu 8, 10, 12 Fuß hoch, und sie blockieren die Sonne und verhindern die Luftbewegung. Ihre Wurzeln werden, genau wie bei Bäumen, das Gras übertreffen für Licht, Wasser, Raum und Nährstoffe. Der Wasser- und Nährstoffanteil davon kann ein Problem sein, da sie aggressiver um Wasser und Nährstoffe konkurrieren als der Rasen. "

Wiederum, wie bei Gras, das versucht, in zu viel Schatten zu wachsen, sagte er, dass das Gras in einer schlechten Umgebung zu einer gestressten Pflanze wird und nicht die Grundelemente des Lebens erhalten kann, wenn es mit den großen Wurzeln größerer Pflanzen konkurrieren muss. "Es wird kämpfen und es wird nie gut laufen." Die Lösung besteht wie beim Schatten darin, die Bettlinie mindestens auf die Tropflinie des Baumes oder Strauchs auszudehnen.

Verdichteter Boden

Stellen Sie vor dem Einbau eines neuen Rasens sicher, dass der Boden mit organischer Substanz bearbeitet wird. (Foto: Topseller / Shutterstock)

Einer der am wenigsten geschätzten Gründe, warum Gras nicht gut wächst, ist verdichteter Boden. Dies ist ein Problem, da Pflanzenwurzeln atmen müssen und dies in verdichtetem Boden nicht möglich ist.

"Meine Analogie dazu ist, wie viele Stunden am Tag atmen Sie gerne Sauerstoff?" fragte Walzer. "Die Antwort ist 24. Wurzeln sind nicht anders." In verdichtetem Boden ist die Fähigkeit von Sauerstoff, sich durch Poren im Boden bis zu den Wurzeln zu bewegen, stark eingeschränkt.

Verschiedene Dinge können dazu führen, dass sich der Boden verdichtet. Eine davon ist, dass die Stelle für den Rasen nicht richtig vorbereitet wurde - mit organischer Substanz, die dem Boden zugesetzt wurde -, bevor Grassamen gesät oder Rasen gelegt wurde.

Dies ist in vielen neuen Wohnsiedlungen üblich, sagte Waltz. "Der Bauherr hat Geld für alles andere ausgegeben und ist wahrscheinlich etwas über dem Budget. Das Letzte, was er tun wird, ist, dafür zu bezahlen, dass jemand dort hinein und tief in den Rasen oder in die Landschaft kommt und ihn 6 oder 8 Zoll tief aufbricht und weicher macht Ich kann sagen, dass ich das fast nie sehe. Meistens kratzen sie den Bereich ab, in dem sie den Rasen installieren wollen, und machen ihn etwas glatt oben könnten sie eine Pinne darüber fahren und sagen, dass sie bestellt wurde, und dann legen sie Gras mit der grünen Seite nach oben. "

In diesem Fall begrenzt der verdichtete Boden den Sauerstoff auf die Wurzeln. "Und wenn Sie anfangen, den Sauerstoff auf die Wurzeln zu beschränken, wachsen die Wurzeln in der Nähe der Bodenoberfläche, um den Sauerstoff zu erhalten, den sie können. Mit flachen Wurzeln ist das Gras anfälliger für Umweltbelastungen wie Hitze und Trockenheit. Die tieferen Wurzeln können wachsen. Je mehr Bodenvolumen das Gras zur Gewinnung von Wasser und Nährstoffen verwenden kann, desto besser kann die Pflanze Stressperioden überstehen. "

Insbesondere sagte Waltz, dass es auf der Zierseite viele Informationen darüber gibt, wie man ein Loch gräbt, um einen Baum oder Strauch zu pflanzen, aber selten betont jemand die Bodenvorbereitung vor der Installation von Gras. "Die meisten Landschaftsarchitekten haben Details oder Spezifikationen zum Pflanzen von Bäumen", betonte er. "Ohne eine konstruierte Wurzelzone bin ich mir nicht sicher, ob ich jemals ein 'Detail' über eine Reihe von Plänen zur Vorbereitung des Bodens für das Sodden oder Säen gesehen habe."

Freiliegende Baumwurzeln sind auch ein Zeichen für verdichteten Boden. (Foto: Pitchayarat Chootai / Shutterstock)

Ein weiterer Grund für die Verdichtung des Bodens kann derselbe kleine Baum sein, den der Bauunternehmer gepflanzt hat und der schließlich reift und Schatten über die Landschaft wirft. "Zehn oder 15 Jahre später, wenn dieser Baum seine Wurzeln über die Oberfläche des Bodens laufen lässt, kann man kein Gras mehr darauf anbauen, und der Hausbesitzer fragt sich, warum", sagte Waltz.

"Wenn Sie am Ende freiliegende Baumwurzeln haben, kann dies oft einen Hinweis darauf geben, dass Sie verdichteten Boden haben. Wenn diese Baumwurzeln fallen könnten, würden sie fallen. Sie würden nicht über die Oberseite des Bodens kriechen Wenn Baumwurzeln anfangen zu reifen und größer zu werden, haben Sie dort die gleiche Menge Erde, so dass diese Wurzeln Volumen und Raum einnehmen, so dass sie auch diesen Boden komprimieren. Die Baumwurzeln können also zu einigen Verdichtungsproblemen beitragen Wenn der Boden also nicht gut vorbereitet ist, wird mit der Zeit und der erhöhten Anzahl von Wurzeln genau dort an der Oberfläche auch die Verdichtung um ein Vielfaches zunehmen. "

Wenn Sie Boden verdichtet haben, empfiehlt Waltz eine Kernbelüftung, um den Boden zu öffnen, damit Sauerstoff in das Wurzelsystem gelangen kann. Die Kernbelüftung wird normalerweise mit einer angetriebenen Maschine durchgeführt, die eine Trommel mit hohlen Zinken aufweist, die Erdstopfen aus dem Rasen ziehen. Die Stopfen liegen auf der Oberfläche und sehen für kurze Zeit unansehnlich aus, lösen sich jedoch bei Regen und beim Betrieb Ihres Sprinklers wieder im Rasen auf.

Selbst eine Belüftung von 3 und 4 Zoll Tiefe kann den Unterschied in den Stellen ausmachen, sagte Waltz und wies darauf hin, dass viele Rasenflächen jährlich kontinuierlich belüftet werden müssen. "Wenn Sie ein erhebliches Verdichtungsproblem haben, muss der Rasen möglicherweise einige Male im Jahr kernbelüftet werden. Dies kann ein zwei- bis dreijähriger Prozess sein. Danach müssen Sie möglicherweise nur jede Sekunde oder jedes Drittel kernbelüftet werden Jahr. Die Kernbelüftung öffnet den Boden und führt Sauerstoff in das Bodensystem ein, was dem Gras, den Bäumen und den Bodenmikroorganismen zugute kommt. "

Unterirdische Objekte

Manchmal bemerken Hausbesitzer, dass einige Abschnitte des Rasens bei extremen Wetterbedingungen wie Dürre und anhaltend hohen Temperaturen besonders gestresst erscheinen. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise nicht nur nach unten, sondern auch nach unten schauen, um das Problem zu finden. Es ist möglich, dass ein unterirdisches Objekt ein tiefes Wurzelwachstum verhindert und die Fähigkeit der Wurzeln in diesem Gebiet einschränkt, ein Bodenreservoir zu erreichen, aus dem sie Wasser und Nährstoffe ziehen können, um das Gras in diesem Gebiet stark und lebendig zu halten.

"Es gab Zeiten, in denen ich meine Bodensonde in einige Bereiche gebracht und Granit in einer Entfernung von etwa 3 bis 4 Zoll getroffen habe", sagte Waltz. "Man sieht, dass dies zu einem Problem wird, wenn es Stressprobleme gibt - wenn es heiß ist, wenn es trocken ist und wenn das Gras kein so tiefes Wurzelsystem hat."

Im Laufe der Jahre hat er alle möglichen Probleme mit unterirdischen Objekten gesehen. "Ich habe sogar vergrabene Bauschutt gefunden, obwohl das illegal sein soll. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich die Sonde wieder hochgezogen und ein Stück Kies darauf gefunden habe, das nur 1, 2 oder 3 Zoll tief ist Der Boden. Und die ganze Zeit hat sich der Hausbesitzer gefragt, warum dieses Gebiet jedes Jahr verwelkt und stirbt! Wenn Sie genug nachforschen, werden Sie herausfinden, warum. "

Manchmal entdeckt Waltz beim Sondieren, dass das Problem nur harter Ton ist. "Der Ton ist einfach nicht aufgearbeitet, und Sie haben eine eingeschränkte Tonschicht, in der 2, 3 oder 4 Zoll nach unten das Bodenvolumen, aus dem die Wurzeln Wasser und Nährstoffe ziehen müssen, beeinträchtigt ist. Diese neigen dazu, sich im Extremfall zu zeigen Stressperioden. "

Leider gibt es für Hausbesitzer keine kostengünstige oder einfache Lösung, um sich in dieser Situation zu befinden. Ohne den Rasen auszugraben und von vorne zu beginnen, könnte die Kernbelüftung die einzige Lösung sein, sagte Waltz. Selbst dies kann jedoch ein Problem sein, wenn Sie flache Böden haben, auf denen sich ein oder mehrere große Felsen in der Nähe der Oberfläche befinden. Manchmal, sagte er, muss sich der Hausbesitzer der Realität von "es ist was es ist" stellen und verwalten, was er hat.

Mangel an Luftstrom

Das letzte Problem, auf das Waltz am häufigsten stößt, ist ein kleiner Garten, um den die Leyland-Zypresse als Sichtschutz gepflanzt wurde. Die Zypresse löst ein Problem - Nachbarn können in Ihren Garten schauen und umgekehrt -, aber sie erzeugt auch ein anderes, einen eingeschränkten Luftstrom, der zu stagnierender Luft führt, da kaum oder gar kein Luftaustausch stattfindet.

"Sie wissen, wie es in Ihrem Haus ist, wenn der Ventilator nicht mit Ihrer Klimaanlage weitergeht?" fragte Walzer. "Die Luft im Haus wird etwas stickig und stagniert. Das gleiche gilt für einen geschlossenen Garten, besonders wenn ein wenig Feuchtigkeit eingemischt ist. Die Luft wird nur abgestanden und stagniert", erklärte er. unter Hinweis darauf, dass der fehlende Luftstrom die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass das Gras Krankheitsprobleme entwickelt. "Sie haben eine schwache Pflanze (Gras) und wenn Sie diese mit mangelnder Luftbewegung und Luftdrainage kombinieren, laufen Sie Gefahr, dass die Krankheit viel häufiger auftritt. Kranke Pflanzen leben nicht wirklich gut!"

Erneut kann die Korrektur dieser Situation eine Herausforderung sein, da die Pflanzen, die das Problem verursachen, zu einem Zweck gepflanzt wurden, beispielsweise um einen Sichtschutz bereitzustellen. Lösungen, so Waltz, könnten die Verwendung von etwas anderem als Gras im Rasenbereich oder das Aufschneiden von Bäumen und Sträuchern umfassen, um einen größeren Luftstrom zu fördern. Hausbesitzer können auch das tun, was Golfplätze manchmal tun, um einen Luftstrom um Putting Greens zu erzeugen, dh um Fans zu installieren - obwohl er schnell zugibt, dass dies keine kostengünstige Lösung ist.

Überkorrektur ist oft nicht die Antwort

Keine Belüftung hilft, wenn Sie die falsche Grasart haben, basierend auf der Sonneneinstrahlung Ihres Rasens. (Foto: Aigars Reinholds / Shutterstock)

Einige Hausbesitzer denken möglicherweise, dass sie häufiger mehr Dünger hinzufügen oder belüften können, um Probleme zu beheben, bei denen das Gras nicht gut wächst. Waltz warnt davor.

Das eigentliche Problem sei, dass Sie die falsche Anlage am falschen Ort hätten. Daher führt eine Erhöhung des Inputs, um zu versuchen, Gras in diesen Situationen zur Leistung zu bringen, insbesondere an schattigen Standorten, bestenfalls zu einem schwachen und zarten neuen Wachstum, das anfällig für Krankheiten und Schädlinge ist. Krankheiten sind in diesen Situationen schwer zu kontrollieren, weil die Umwelt Krankheiten so förderlich ist. Sie werden wahrscheinlich auch mehr für die Schädlingsbekämpfung ausgeben.

Er sagte, seine Präferenz sei es, den Menschen immer zu helfen, nachhaltig Gras anzubauen, damit sie nicht immer das, was er für über die Ressourcen hinaus hält, zurück in die Landschaft werfen müssen. Er glaubt einfach nicht, dass Gras bewirtschaftet werden sollte.

"Also muss man dort wirklich vorsichtig sein", riet Waltz. Fragen Sie sich noch einmal: Ist das, was ich tue, nachhaltig? Darin liegt das Paradox der falschen Pflanze am falschen Ort. "Ist die Steigerung der Inputs wirklich die nachhaltige Lösung?" er fragt. "Oft würde ich sagen, dass es nicht so ist."

Was ist mit HOAs, die Gras benötigen?

Einige HOAs haben Regeln, die bestimmte Grasarten erfordern. Dies kann problematisch sein, wenn das Gras nicht in Ihrem Bundesstaat heimisch ist. (Foto: Karamysh / Shutterstock)

Waltz sagte, dass er im Laufe der Jahre von verzweifelten Hausbesitzern um Hilfe gebeten wurde, die ihm sagten, dass sie kein Gras anbauen können, und jetzt droht ihre HOA, sie zu bestrafen, weil ihr Rasen so schlecht aussieht. In diesem Fall macht er einen Besuch vor Ort, um festzustellen, was mit dem Rasen des Hausbesitzers los ist. Gelegentlich stellte er fest, dass der Standort aus einem der fünf oben genannten Gründe nicht für Rasen geeignet ist.

Wenn das der Fall ist, tritt er vor und sagt, dass das Wachsen von Gras hier einfach nicht funktionieren wird. Wenn er sich in solchen Situationen befindet, muss er "ein Anwalt für die Anlage sein, und dazu gehört auch, dass die Anlage nicht zum Scheitern verurteilt wird". Schließlich, so betont er, werden sich Pflanzen nicht für sich selbst einsetzen.

"Ich gehe auf ein wenig Terminologie zurück und versuche, das eigentliche Problem zu artikulieren", sagte er und fügte hinzu, dass er dies in E-Mails und Briefen an HOAs tut. Er sagte, er sei in seiner Korrespondenz sehr ehrlich gewesen und sagte der HOA: "Sie fordern diese Person auf, etwas zu tun, das agronomisch nicht vertretbar und möglicherweise umweltverantwortlich ist."

Ich habe einigen von ihnen empfohlen, entweder ihre Bündnisse wegzuwerfen oder sie neu zu schreiben, damit sie Anforderungen festlegen, die agronomischer und umweltverträglicher sind. "Was ich gefunden habe, ist, dass dies oft genug ist. Ich habe nicht viel Rückschlag davon bekommen."

Waltz hat einige andere Erfahrungen aus erster Hand mit HOAs gemacht, die unangemessene Anfragen gestellt haben. "Eine HOA in Nord-Atlanta rief mich einmal an und wollte, dass ich eine Liste einheimischer Gräser segne, weil sie alle ihre Hausbesitzer dazu bringen würden, einheimische Gräser einzusetzen. Eine davon war Büffelgras. Ich sagte: 'Ich bin nicht werde es tun. ' Sie fragten warum. Ich sagte: "Sie bereiten sich auf einen Misserfolg vor." Sie fragten, ob Büffelgras kein Eingeborener sei. Ich sagte: "Ja, aber nicht hier in Georgia. Es stammt aus Nordtexas, Oklahoma und Kansas. Büffelgras wird hier versagen." Sie wollten kein Bermuda-Gras, weil sie sagten, es stehe auf der Liste der invasiven Pflanzen. Ich sagte: „Nun, das ist Ihre Entscheidung, aber so viel Freiraum und Sonne wie Sie, das wird Ihre nachhaltigste Art sein. ' Ich weiß nicht, was daraus geworden ist ... "

Für jeden, der Bermuda-Gras hat, sagte Waltz, er solle sich keine Sorgen um seinen Ruf als invasive Pflanze machen. "Bermuda-Gras ist schon lange genug hier, um die Staatsbürgerschaft zu erhalten", sagte er. Ohne Bermuda-Gras hätten wir außer für Rasenzwecke Schwierigkeiten, Kühe, Ziegen und Pferde zu füttern. Seien Sie also dankbar, dass es etwas "invasiv" ist!

Wo kann man Hilfe holen?

"Wenn Sie Probleme beim Anbau von Gras haben, würde ich mit Ihrem County Extension Office und County Extension Agent beginnen", sagte Waltz. "Einige werden zu Ihnen nach Hause kommen, um Ihre Situation zu beurteilen. In städtischen Gebieten, in denen in einem Landkreis eine Million Menschen leben, kann dies schwierig sein. Daher können sie offensichtlich nicht alle Hausbesuche machen, die sie möchten."

Er ist der Meinung, dass dies eine bessere Option ist, als als erste Option zu einem Rasenpfleger zu gehen. Landschaftsarchitekten, Bauunternehmer und Praktiker würden das Problem verstehen, sagte er, aber ihre Verwendung von Terminologie ist nicht immer genau richtig. "Sie sind im Ziel, aber oft befinden sie sich an den äußeren Ringen des Bullseye, um genau zu artikulieren, was passiert."

Extension Agents hingegen sind Spezialisten für die Bewertung von Rasenproblemen und -lösungen. Selbst wenn der Agent nicht herauskommen kann, kann er oder sie möglicherweise stattdessen einen Gärtnermeister schicken.

"In vielen Büros werden freiwillige Gärtnermeister eingesetzt", sagte Waltz. "Die Freiwilligen müssen sich bewerben und dann in das Master Gardener-Programm aufgenommen werden. Danach müssen sie einen wirklich umfangreichen einjährigen Kurs durchlaufen, um ihren Master Gardener-Status aufrechtzuerhalten, und dann müssen sie jährlich Freiwilligenstunden zurückgeben. Manchmal geht es bei diesen freiwilligen Stunden darum, dem County Agent zu helfen. "

Der Gärtnermeister würde den Standort bewerten und er kann dem County Agent Bericht erstatten. Sie können auch einen lokalen Fachmann entsenden, mit dem sie vertraut sind. Unabhängig davon riet Waltz: "Hier würde ich anfangen", wenn ich jemand wäre, dem es schwer fällt, Gras zum Wachsen zu bringen.

Ähnlicher Artikel