Was sind Seelenkuchen?

Halloween ist ein seltsamer Feiertag. Frivol und verspielt, aber es ist ein Tag, der von einem dunklen Geist getrieben wird - die Zeit, alle Dinge unheimlich und übernatürlich, heimgesucht und gruselig anzunehmen. Der Tod und seine Schergen sind bis zum 31. Oktober kein Unbekannter.

Am häufigsten im Zusammenhang mit dem keltischen Fest von Samhain, das am letzten Herbsttag stattfindet, sollte die Feier ursprünglich den Sommer einschläfern und sich auf die trostlosen Monate vorbereiten. Aber jenseits des Praktischen war es auch ein Tag, an dem die physische und die spirituelle Welt kollidierten. Es wurde angenommen, dass die Seelen der Verstorbenen am Vorabend von Samhain in die physische Welt zurückkehren. Um die Geister abzuwehren, wurden riesige Lagerfeuer gebaut und (angeblich) Menschenopfer gebracht, um die Sicherheit gegen die plündernden toten Seelen zu gewährleisten.

Als sich die Dinge im Laufe der Zeit weiterentwickelten, wurde Samhain Allerseelenabend und Allerseelentag, und Seelenkuchen entstanden - aber wann und wo nicht genau klar ist. Einige schlagen vor, dass Leckereien für die Lagerfeuer gemacht wurden und eine Form der unglücklichen Lotterie waren; Wer den verbrannten Kuchen auswählt, wird zum Menschenopfer, das im folgenden Jahr für reichliche Ernten sorgt. Andere sagen, dass die Kuchen verstreut waren, um böse Geister zu besänftigen, die dazu verdammt sind, in Form von Tieren zu existieren.

Es ist bekannt, dass im 8. Jahrhundert Seelenkuchen an Bettler (Souler) gegeben wurden, die an Allerseelenabend Gebete für die Toten sprachen. Und der Preis? Eine Seele pro Kuchen gerettet. An anderen Orten wurden sie wandernden Mumien, den kostümierten Vorgängern der Straßenmusiker, gegeben, als sie sich an Halloween unterhielten. Die heutigen Süßes oder Saures gelten als ihre Nachkommen, und Seelenkuchen gelten als erste Leckerbissen für Tricks.

Heutzutage werden Seelenkuchen im Allgemeinen als kleine runde Kuchen präsentiert, die unterschiedlich gewürzt sind und oft mit einer Johannisbeerkreuzung überzogen sind. Sie sind teils Scone, teils Keks, teils Teekuchen - und ein süßer kleiner Leckerbissen, der an die Zeiten erinnert, als Seelen dieses Reich durchstreiften und Halloween wirklich eine heimgesuchte Nacht war.

Ein Rezept für einen seelenvollen, safranfarbenen Seelenkuchen finden Sie hier im Rezept von T. Susan Chang.

Verwandte Halloween-Geschichten vor Ort:

  • Die 7 krankhaftesten viktorianischen Trauertraditionen
  • Die 8 gruseligsten Orte in US-Nationalparks

Ähnlicher Artikel