Was sind Nettokohlenhydrate und wie berechnet man sie?

Um die kohlenhydratarme Begeisterung des letzten Jahrzehnts zu verstärken, haben Lebensmittelhersteller den Begriff "Nettokohlenhydrate" geprägt, der praktisch garantiert, dass Diätetiker die süßen und salzigen Lebensmittel ihrer Träume essen können, ohne ihre wahre Kohlenhydratbelastung zu zählen.

"Dieser Begriff wurde von Lebensmittelherstellern während des Low-Carb-Wahnsinns der 2000er Jahre erfunden", sagt Michelle Dudash, eine registrierte Ernährungsberaterin und Autorin von "Clean Eating for Busy Families". "Es gibt keine gesetzliche Definition für Nettokohlenhydrate. Daher ist sie nicht von der FDA für Lebensmitteletiketten geregelt, und die Berechnungen können von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein."

Die einzigen von der FDA regulierten Informationen zu Kohlenhydraten finden Sie auf dem Nährwertkennzeichen von Lebensmitteln, in dem die Gesamtkohlenhydrate aufgeführt und in Ballaststoffe und Zucker zerlegt sind.

Dudash sagt, dass Menschen oft eine kohlenhydratarme Diät einhalten, um Körperfett zu verlieren oder sich vor Wettkämpfen zu "schneiden". "Das Problem ist, dass eine kohlenhydratarme Ernährung normalerweise das Ausschneiden von Lebensmittelgruppen wie Getreide, Obst und etwas Gemüse umfasst, sodass wichtige Nährstoffe übersehen werden können."

Die Beschwerde? Wenn Sie die Nettokohlenhydrate eines Lebensmittels berechnen, können Sie möglicherweise mehr Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen. Je niedriger die Kohlenhydrate, desto besser ist die Chance, dass Sie Ihre Kohlenhydratzahl für den Tag nicht überschreiten. "Es ist ein Spiel mit Zahlen", sagt Dudash.

Wie man Nettokohlenhydrate berechnet

Berechnungen für Nettokohlenhydrate beginnen mit dem Nährwertkennzeichen unter "Kohlenhydrate". (Foto: Felix Mizioznikov / Shutterstock)

Nettokohlenhydrate sind eine Berechnung, die hauptsächlich nur die Stärken und Zucker in einem Lebensmittel darstellt, nachdem einige Ballaststoffe und Zuckeralkoholgehalte abgezogen wurden. Einige Arten von Kohlenhydraten beeinflussen den Blutzucker im Körper nicht so stark wie andere. Daher wird angenommen, dass Nettokohlenhydrate nur Kohlenhydrate ausmachen, die den Blutzucker beeinflussen.

Aus diesem Grund verwenden Lebensmittelhersteller den Begriff "Nettokohlenhydrate" für verpackte Lebensmittel, die als kohlenhydratarm oder zuckerarm vermarktet werden - da sie in der Regel für Menschen mit kohlenhydratarmer Ernährung gedacht sind.

Um die Nettokohlenhydrate zu berechnen, subtrahieren Sie zuerst alle unlöslichen Ballaststoffe (falls aufgeführt) von den Gesamtkohlenhydraten und der Gesamtfaser. Wenn mehr als 5 Gramm Gesamtfaser übrig bleiben, können Sie auch die Hälfte der verbleibenden Faser von den Gesamtkohlenhydraten abziehen. Dann schauen Sie sich die Zuckeralkohole an. Wenn mehr als 5 Gramm Zuckeralkohole vorhanden sind, ziehen Sie die Hälfte dieser Menge von den gesamten Kohlenhydraten ab. Wenn Erythrit der einzige aufgeführte Zuckeralkohol ist, dürfen Sie keine Zuckeralkohole abziehen.

„Die meisten Hersteller subtrahieren alle Ballaststoffe und Zuckeralkohole, um Netto-Kohlenhydrate zu erhalten, was nicht ganz genau ist“, warnt Dudash.

Damals, als die Atkins-Diät sehr beliebt war, drehte sich alles um Nettokohlenhydrate, sagt Leah McGrath, eine registrierte Diätassistentin bei Ingles Markets.

Netto-Kohlenhydrate wurden ursprünglich für Diabetiker verwendet. Wenn ihnen beispielsweise das Zählen von Kohlenhydraten beigebracht wird, lehren Diätassistenten normalerweise, dass wenn die Faser 5 Gramm oder mehr beträgt, diese Menge von den Gesamtkohlenhydraten abgezogen wird, um eine Nettokohlenhydratmenge zu erhalten, erklärt McGrath. "Dies ist vor allem für Typ-1-Diabetiker nützlich, da eine höhere Fasermenge eine langsamere Freisetzung von Kohlenhydraten bedeuten würde."

Die Formel:

Gesamtkohlenhydrate pro Portion minus Anzahl Gramm Ballaststoffe (löslich und unlöslich) pro Portion

minus die Hälfte der Gramm Zuckeralkohole, wenn 5 oder mehr aus den gesamten Kohlenhydraten

= Nettokohlenhydrate

Es ist erwähnenswert, dass laut Dudash Atkins die Definition von Nettokohlenhydraten zu stark vereinfacht, da Gesamtkohlenhydrate minus Ballaststoffe und Zuckeralkohol Netto-Kohlenhydraten entsprechen. Sie verwendet die Regel der American Diabetes Association, da es keine rechtliche Definition gibt.

Die meisten Definitionen auf Lebensmittelverpackungen sind ebenfalls nicht ganz korrekt, da einige der Zuckeralkohole und Ballaststoffe vom Körper aufgenommen werden und den Blutzucker beeinflussen können. Sie sagt jedoch, dass die meisten Menschen beim Zählen von Kohlenhydraten keine Gramm Ballaststoffe oder Zuckeralkohole von den Gesamtkohlenhydraten abziehen müssen.

Für Lebensmittel ohne Etiketten sind die Berechnungen nicht so einfach. Einige Leute verlassen sich nur auf Taschenrechner, wie der Atkins Carb Counter.

Der Wert beim Zählen der Nettokohlenhydrate

"Die Erhöhung der Ballaststoffaufnahme ist für uns alle wichtig, aber die Berechnung der Nettokohlenhydrate ist nur wenig sinnvoll, es sei denn, ein Typ-1-Diabetiker plant die Insulinfreisetzung", sagt McGrath.

Dudash stimmt zu. "Menschen müssen keine Nettokohlenhydrate berechnen. Jemand, der eine kohlenhydratarme Diät befolgt, möchte möglicherweise Nettokohlenhydrate berechnen, da sie dadurch mehr kohlenhydrathaltige Lebensmittel in ihre Ernährung aufnehmen können, als sie normalerweise nicht könnten." ""

Die American Diabetes Association empfiehlt jedoch nicht, Nettokohlenhydrate für die Planung von Mahlzeiten zu verwenden. Stattdessen sollten Verbraucher das Nährwertkennzeichen (das von der FDA etwas reguliert wird) verwenden und sich die Gesamtkohlenhydrate ansehen. Wenn jemand eine intensive Insulinmanagementtherapie erhält und über fortgeschrittene Kenntnisse in der Kohlenhydratzählung verfügt, ist es laut ADA in Ordnung, die obige Berechnung zu verwenden.

Für die durchschnittliche Person, die nur versucht, Pfund zu verlieren, besteht ein viel besserer und leichter zu verfolgender Ansatz darin, hauptsächlich Obst und Gemüse, eine moderate Menge Vollkornprodukte (ausgeschnittenes raffiniertes Junk Food), eine Portion Nüsse oder Samen und eine moderate Menge zu essen Menge an Eiweißnahrungsmitteln.

"Ich denke, wir haben eine Verschiebung von Nettokohlenhydraten zu glykämischen Indizes gesehen, und jetzt sind die Verbraucher besorgt über Zucker", sagt McGrath.

Ähnlicher Artikel