Was sind Lavabäume und wie entstehen sie?

Die Inseln von Hawaii sind voller vulkanischer Wunder - von den rauchenden Calderas aktiver Vulkane bis zu den magmatischen Lavaröhren, die durch uralte Eruptionen geschmiedet wurden. Ein vulkanisches Merkmal, von dem Sie vielleicht noch nichts gehört haben, ist eine seltsame geologische Formation, die als Lavabaum bekannt ist (siehe Abbildung oben).

Diese seltsamen Säulen entstehen, wenn ein Ansturm geschmolzener Lava durch einen Wald fließt. Anstatt alle Bäume auf seinem Weg umzuwerfen, lässt der plötzliche Kontakt der Lava mit dem Stamm des Baumes eine dünne Schicht Lava um ihn herum abkühlen. Nachdem der anfängliche Lavastrom vorbei ist und die "Flut" sinkt, bleibt die halbgekühlte Lava, die sich um die zum Scheitern verurteilten Baumstämme angesammelt hat, zurück.

Auf dem Foto unten, das am 7. Januar 1983 während eines Ausbruchs in Pu'u Kahaualea aufgenommen wurde, können Sie genau sehen, wie einer dieser Lavabaumwälder entsteht.

Wie der US Geological Survey ausführt: "Die bauchige Spitze jedes Lavabaums markiert den hohen Stand des Lavastroms, wenn er sich durch die Bäume ausbreitet. Als der Rissausbruch nachließ, breitete sich der Fluss seitlich weiter aus; seine Oberfläche ließ nach und hinterließ Säulen von Lava, die gegen Baumstämme gekühlt hatte. "

Manchmal kann das verkohlte Skelett des Baumes viele Jahre in seinem magmatischen Guss stehen bleiben (und in äußerst seltenen Fällen ist bekannt, dass Bäume überleben und weiter wachsen). Das häufigste Szenario ist jedoch ein Szenario, in dem der Baum während oder kurz nach dem ersten Lavastoß Feuer fängt und vollständig verbrennt. Wenn dies geschieht, entsteht ein ausgehöhlter Kofferraum wie folgt:

Wenn Sie diese seltsamen fossilartigen Formationen persönlich sehen möchten, finden Sie sie normalerweise an den Hängen von Basaltschildvulkanen, die für flüssige Lavaströme anfällig sind. Es gibt einen State Park, den Sie besuchen können, um einige wirklich spektakuläre Beispiele zu sehen: das Lava Trees State Monument.

Die magmatischen Schimmelpilze auf der Big Island südöstlich der Stadt Pāhoa wurden 1790 nach einem Lavastrom gebildet, der durch einen Wald floss. In den Jahrhunderten seitdem ist ein neuer Wald entstanden, aber die bedrohlichen, hoch aufragenden Lavabäume erinnern immer noch an die faszinierende und dennoch flüchtige Naturgeschichte der Insel.

Ähnlicher Artikel