Was lässt die Wellen in Kalifornien glühen?

Es sieht aus wie etwas aus dem Film "Avatar": Meerwasser, das beim Spritzen wie Neon-Leuchtstäbe aufleuchtet. Die Strände in Südkalifornien waren kürzlich von unheimlichen, leuchtenden Wellen beleuchtet. Was könnte solch ein jenseitiges Phänomen verursachen?

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Discovery News hat eine Antwort geliefert. Laut dem Meeresbiologen Jorge Ribas wird das Leuchten durch eine massive rote Flut oder Algenblüte des biolumineszierenden Phytoplanktons namens Lingulodinium polyedrum verursacht . Die Mikroorganismen emittieren Licht als Reaktion auf Stress, z. B. wenn eine Welle gegen das Ufer stößt, ein Surfbrett durch die Brandung schneidet oder ein Kajakpaddel das Wasser bespritzt. Das Ergebnis ist ein unglaublich kühl leuchtender Ozean.

Das Phänomen wird seit mindestens 1901 an den Stränden um San Diego, Kalifornien, regelmäßig beobachtet. Tagsüber verleihen die Algenblüten dem Wasser eine suppige rote Färbung, weshalb sie oft als rote Flut bezeichnet werden . Im Gegensatz zu einigen Formen der roten Flut, die für Menschen und Meereslebewesen giftig sein können, sind die leuchtenden Blüten in den Gewässern von San Diego Berichten zufolge harmlos.

Für Surfer, denen es nichts ausmacht, eine Welle im Wasser zu fangen, in der sich ein Schlamm aus Mikroorganismen befindet, bietet der glühende Ozean die Chance seines Lebens. Nachtschwimmer freuen sich auch oft über die Gelegenheit, in einem biolumineszierenden Meer zu faulenzen. Die Organismen können auch in feuchtem Strandsand vorhanden sein, sodass selbst Strandwanderer beobachten können, wie der Boden bei jedem Schritt funkelt.

Mehrere auf YouTube veröffentlichte Videos zeigen die majestätischen Auswirkungen des Phänomens. Beobachten Sie unten, wie ein Surfer eine Welle in Flammen setzt und ein Kajakfahrer durch ruhigeres Wasser blendet, während die Lichter der Küstenstadt im Hintergrund leuchten.

Ähnlicher Artikel