Was ist in Zahnpasta?

Zahnpasta ist möglicherweise eines der selbstverständlichsten Produkte, die wir in den Mund nehmen. Es ist kein Lebensmittelprodukt, daher wird es weniger genau untersucht als beispielsweise Diet Coke und Twinkies. Wenn Sie sich jedoch zwei- oder dreimal am Tag die Zähne putzen, sind das 730 bis 1.095 Mal im Jahr. Zahnpasta ist nicht zum Verschlucken gedacht, aber bei so vielen Bürsten und Spülungen pro Jahr kann man davon ausgehen, dass mindestens ein Hauch Zahnpasta die Luke hinuntergeht. Wahrscheinlich nicht genug, um sich Sorgen zu machen, aber es ist interessant zu wissen, was in unserem Mund vorgeht.

Zu den alten Zahnpasten gehörten Zutaten wie Ochsenhufasche, verbrannte Eierschalen, zerquetschte Knochen, Austernschalen, Holzkohlepulver und Rinde. Moderne Zutaten sind nicht ganz so poetisch. Womit halten wir unsere perlmuttfarbenen Weißen heute am gesündesten? Das Folgende ist eine kombinierte Liste von Inhaltsstoffen (von denen sich viele zwischen Produkten überschneiden), die in drei führenden Zahnpastamarken enthalten sind: Colgate Total Toothpaste, Fresh Stripe; Aquafresh All Tartar Control; und Crest 3D White Advanced Vivid Zahnpasta. Wir sind weit von den verkohlten Überresten der Kuhfüße entfernt.

Carbomer 956

Ein Polymer, das zum Eindicken und als Emulsionsstabilisator verwendet wird.

Carrageenan

Carrageenan in Lebensmittelqualität ist ein Extrakt aus rotem Seetang ( Chondrus crispus ). Es wird verwendet, um eine große Auswahl an Lebensmitteln zu verdicken und zu stabilisieren, einschließlich gefrorenem Joghurt und fettarmem Eis. Es wird als Verdickungsmittel in Zahnpasta verwendet.

Carboxymethylcellulose-Natrium

Carboxymethylcellulose-Natrium, auch als Cellulosegummi bekannt, wird als Verdickungsmittel für cremige Zahnpasten verwendet.

Cocamidopropylbetain

Cocamidopropylbetain ist ein schäumender Inhaltsstoff aus Kokosnussöl und hilft, die Aromen zu emulgieren und ihre Konsistenz zu erhalten, während sich das Produkt im Röhrchen befindet. Beim Bürsten hilft die Schaumwirkung dabei, die Paste im Mund zu verteilen und dann Schmutz vom Mund zu entfernen, um das Spülen zu verbessern.

LuB Gelb Nr. 10 und LuB Rot Nr. 30

Synthetische Farbstoffe aus Erdöl- oder Kohlenteerquellen; Diese Farbstoffe sind von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) für die Verwendung in Pharmazeutika und Kosmetika zugelassen.

FD & C Blue # 1

Aus Erdöl hergestellter synthetischer Farbstoff; Dieser Farbstoff ist von der FDA für die Verwendung in Lebensmitteln, Pharmazeutika und Kosmetika zugelassen.

Glycerin

Glycerin ist eine Verbindung, die verwendet werden kann, um den Feuchtigkeitsgehalt auszugleichen und aufrechtzuerhalten. In Zahnpasta verhindert es das Austrocknen des Produkts und trägt zur Konservierung des Produkts bei - es trägt auch zu einem guten Mundgefühl bei und verbessert den Geschmack. Es kann tierischen Ursprungs sein und ist daher im Caring Consumer Guide der PETA als Nebenprodukt der Seifenherstellung aufgeführt, bei der typischerweise tierisches Fett verwendet wird.

Kieselsäuregel

Hydratisiertes Siliciumdioxid ist ein Derivat von Siliciumdioxid (in der Natur als Sand oder Quarz vorkommend). Es ist ein klares Gel, das in Gelzahnpasten als Schleifmittel wirkt. In undurchsichtiger Zahnpasta wirkt hydratisierte Kieselsäure als sekundäres Schleifmittel.

Glimmer

Glimmer stammt aus der Familie der Schichtsilikatmineralien - pulverisierter weißer Glimmer wird in einer Reihe von Kosmetika, einschließlich Zahnpasta, für seinen Glanz verwendet. Es wird auch als mildes Schleifmittel verwendet, um das Polieren der Zahnoberfläche zu unterstützen.

PEG-8 und PEG-12

Der Begriff "PEG" (Polyethylenglykol) wird für synthetische Polymere aus Ethylenoxid verwendet - in Zahnpasta werden sie als Feuchthaltemittel und Lösungsmittel verwendet. Feuchthaltemittel verhindern Wasserverlust und wirken als Stabilisatoren. (Laut Environmental Working Group oder EWG können diese Polymere mit potenziell toxischen Verunreinigungen der Herstellung wie 1, 4-Dioxan kontaminiert sein.)

Poloxamer 407

Die aus Erdöl gewonnenen Poloxamer 335 und 407 gehören zur Kategorie der Tenside, mit denen Inhaltsstoffe auf Ölbasis in einer Lösung auf Wasserbasis gelöst werden können.

Propylenglykol

Propylenglykol ist ein kleiner organischer Alkohol, der üblicherweise als Hautpflegemittel und in Zahnpasta als Feuchthaltemittel verwendet wird. Es wurde mit reizender und allergischer Kontaktdermatitis sowie Kontakturtikaria (Nesselsucht) beim Menschen in Verbindung gebracht; Diese Sensibilisierungseffekte können sich bereits bei Propylenglykolkonzentrationen von nur 2 Prozent manifestieren.

PVM / MA-Copolymer

PVM / MA-Copolymer ist ein Copolymer aus Methylvinylether und Maleinsäureanhydrid und wird als Bindemittel verwendet.

Natriumbenzoat

Natriumbenzoat verhindert die Ansammlung von Mikroorganismen in der Zahnpasta, was gut ist, da das Putzen von Zahnpasta im Kühlschrank das Putzen empfindlicher Zähne eher unangenehm machen kann.

Natriumfluorid

Fluorid ist einer der umstrittensten Inhaltsstoffe in Zahnpasta. Fluorid ist laut ADA der wichtigste Bestandteil für gesunde Zähne: Es stärkt den Zahnschmelz, beugt Karies vor und bekämpft Plaque. Die Debatte um die Sicherheit von Fluorid reicht bis in die 1950er Jahre zurück, als der Schritt begann, dem Trinkwasser Fluorid zuzusetzen. In unsicheren Mengen aufgenommenes Fluorid ist für den Menschen giftig. Die FDA schreibt Warnschilder für alle Produkte vor, die die Chemikalie enthalten: "Darf nicht in die Hände von Kindern unter 6 Jahren gelangen. Wenn mehr als für das normale Bürsten verwendet wird, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder örtliche Giftnotrufzentrale. "

Außer in seltenen Fällen von allergischen Reaktionen, die zu anhaltendem Erbrechen und Austrocknen führen, sind nach Angaben der New York Times die schlimmsten Symptome einer Fluoridvergiftung bei Kindern Durchfall und Übelkeit. Von den 4.453 Fällen unbeabsichtigter Fluoridexposition, die im vergangenen Jahr in Giftnotrufzentralen gemeldet wurden, waren 99 Prozent geringfügig und keiner war lebensbedrohlich.

Natriumhydroxid

Sonst bekannt als Lauge oder Ätznatron. In Zahnpasta neutralisiert es den pH-Wert anderer Inhaltsstoffe.

Natriumlaurylsulfat (SLS)

Vor den 1940er Jahren enthielt Zahnpasta Seife. Jetzt wird SLS als Waschmittel für die Zahnpasta verwendet, wodurch die Zahnpasta in Ihrem Mund aufschäumt. (Es wird häufig in Shampoos für den gleichen Zweck gefunden.) SLS hat den Ruf, hautreizend zu sein, und in einer Studie in der US National Library of Medicine wurde festgestellt, dass eine signifikant höhere Häufigkeit von Aphthen (Krebsgeschwüre) vorliegt. wurde gezeigt, als die Patienten mit einer SLS-haltigen Zahnpasta putzten.

SLS Bonus! Die Zutat ist auch für den unangenehmen Geschmack von Orangensaft nach dem Zähneputzen verantwortlich. SLS desensibilisiert die Geschmacksknospen, die Süße aufnehmen, sodass Ihre Zunge nur die sauren und bitteren Aromen bekommt.

Natrium Saccharin

Da Zahnpastahersteller keinen Zucker hinzufügen, um die vielen hier aufgeführten bitteren Aromen zu maskieren, wenden sie sich künstlichen Süßungsmitteln wie Saccharin zu.

Sorbit

Sorbit ist ein Zuckeralkohol, der in Lebensmitteln verwendet wird und in Zahnpasta zum Süßen verwendet wird, aber es wird auch als Feuchthaltemittel und Texturierungsmittel verwendet.

Titandioxid

Titandioxid ist eine anorganische Verbindung, die als Farbstoff in einer Reihe von Körperpflegeprodukten wie Sonnenschutzmitteln und Make-up verwendet wird. Es gibt Nicht-Gel-Zahnpasten ihren hellen Weißgrad.

Titandioxid wurde vom kanadischen Zentrum für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz als mögliches Karzinogen für den Menschen beschrieben.

Triclosan

Triclosan ist ein Inhaltsstoff, der vielen Verbraucherprodukten als antimikrobieller Inhaltsstoff zugesetzt wird, insbesondere in antibakteriellen Seifen und Körperwaschmitteln - aber auch in Kosmetika und einigen Zahnpasten, wo es zur Bekämpfung von Gingivitis eingesetzt wird. Die Chemikalie ist so weit verbreitet, dass eine Umfrage der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten ergab, dass 75 Prozent der Amerikaner über 5 Jahre im Urin vorhanden sind. Wissenschaftler haben außerdem festgestellt, dass ein Drittel der Tümmler vor South Carolina getestet wurde und fast ein Viertel der vor Florida getesteten Personen trug Spuren von Triclosan aus Abwasser im Blut.

Triclosan ist von der EPA als Pestizid gelistet.

Laut FDA: "Tierstudien haben gezeigt, dass Triclosan die Hormonregulation verändert. Daten, die Auswirkungen auf Tiere zeigen, sagen jedoch nicht immer Auswirkungen auf den Menschen voraus. Andere Studien an Bakterien haben die Möglichkeit erhöht, dass Triclosan dazu beiträgt, Bakterien gegen Antibiotika resistent zu machen. In Anbetracht dieser Studien führt die FDA eine laufende wissenschaftliche und behördliche Überprüfung dieses Inhaltsstoffs durch. Die FDA verfügt nicht über ausreichende Sicherheitsnachweise, um zu empfehlen, die Verwendung von Produkten, die Triclosan enthalten, durch den Verbraucher zu ändern. "

Xanthan

Xanthangummi ist ein Polysaccharid, ein Polymer auf Zuckerbasis, das von Bakterien produziert wird. Es wird als Viskositätsmittel in Körperpflegeprodukten und Lebensmitteln verwendet.

Da haben Sie es also. Die meisten von uns sind vorsichtig und schlucken keine großen Mengen Zahnpasta, aber laut der US National Library of Medicine kann das Schlucken einer großen Menge normaler Zahnpasta Magenschmerzen und mögliche Darmblockaden verursachen. Sowie Krämpfe, Durchfall, Atembeschwerden, Sabbern, Herzinfarkt, Schock, Zittern und Erbrechen. Die Moral der Geschichte? Gut ausspülen und gut spucken.

Auch vor Ort:

  • 8 gruselige mysteriöse Zutaten in Fast Food
  • 10 Grundnahrungsmittel, die Sie überdauern können

Ähnlicher Artikel