Was ist Synästhesie und wie ist es, sie zu haben?

Ich weiß, dass die Nummer vier gelb ist, aber ich habe einen Freund, der darauf besteht, dass vier rot ist.

Sie sagt auch, dass vier eine mütterliche Persönlichkeit haben, aber meine vier haben keine Persönlichkeit - keine meiner Zahlen. Aber alle meine Zahlen haben Farben, ebenso meine Buchstaben, Tage und Monate.

Mein Freund und ich haben beide eine Synästhesie, eine Wahrnehmungsbedingung, bei der die Stimulation eines Sinnes eine automatische, unfreiwillige Erfahrung in einem anderen Sinn auslöst.

Eine Synästhesie kann zwischen nahezu jeder Kombination von Sinnen oder kognitiven Pfaden auftreten

Dies ist die Ansicht eines Synästhetikers über Monate / (Foto: Kelley [CC BY 2.0] / Wikimedia Commons)

Synästhetiker - oder Menschen mit Synästhesie - können Geräusche sehen, Worte schmecken oder ein Gefühl auf ihrer Haut spüren, wenn sie bestimmte Gerüche riechen. Sie können auch abstrakte Konzepte wie die im Raum um sie herum projizierte Zeit sehen, wie das Bild rechts.

Viele Synästhetiker leiden unter mehr als einer Form der Erkrankung. Zum Beispiel haben mein Freund und ich beide eine Graphem-Farbsynästhesie - Zahlen und Buchstaben lösen ein Farberlebnis aus, obwohl sich mein Erlebnis von ihrem unterscheidet.

Da ihre Zahlen Persönlichkeiten haben, hat sie auch eine Form der Synästhesie, die als ordinale sprachliche Personifikation bekannt ist.

Früher dachten Wissenschaftler, Synästhesie sei ziemlich selten, aber jetzt glauben sie, dass bis zu 4% der Bevölkerung irgendeine Form der Erkrankung haben.

Wie ist es

Obwohl sein Name nirgendwo auf dem Foto steht, ist Ihnen wahrscheinlich der Name dieses ehemaligen Präsidenten in den Sinn gekommen. (Foto: Pete Souza, Das Weiße Haus / Wikimedia Commons)

David Eagleman, Neurowissenschaftler und Direktor des Labors für Wahrnehmung und Handeln am Baylor College of Medicine, ist kein Synästhetiker, verwendet diese Analogie jedoch häufig, um das Phänomen zu erklären.

Wenn Sie das Foto oben sehen, denken Sie wahrscheinlich an "Präsident Barack Obama", obwohl diese Worte nirgendwo auf dem Bild stehen. Ihr Gehirn stellt diese Verbindung automatisch und unfreiwillig her, ähnlich wie mein Gehirn eine Verbindung zwischen der Nummer vier und der Farbe Gelb herstellt.

"Es ist nicht dasselbe wie eine Halluzination", erklärt Eagleman in der Dokumentation "Red Montags and Gemstone Jalapenos". "Es stört nicht wirklich ihre Fähigkeit zu sehen, also könnten Sie sich auf die gleiche Weise einen riesigen orangefarbenen Kürbis vorstellen, der vor Ihnen sitzt, aber das hindert Sie nicht daran, das und das zu durchschauen."

Synästhesie ist ein sensorisches Phänomen, das nichts mit dem Gedächtnis zu tun hat. Wenn Sie also kein Synästhetiker sind, können Sie sich selbst beibringen, eine Farbe beispielsweise einer bestimmten Zahl zuzuordnen, aber Ihr Gehirn würde nicht so reagieren wie ein Synästhetiker.

Graphemfarbsynästhetiker ordnen bestimmte Farben bestimmten Zahlen zu. (Foto: Edward M. Hubbard [CC BY-SA 3.0] / Wikimedia Commons)

Zum Beispiel würde es jemandem ohne Graphem-Farb-Synästhesie schwerer fallen, die schwarzen Zweien aus den schwarzen Fünfern im Bild rechts herauszusuchen.

Wenn Ihre Zahlen jedoch Farben haben, sehen Sie fast sofort das Zweierdreieck.

Für einige Synästhetiker mit Graphemfarbe kann diese Aufgabe jedoch noch einfacher sein.

Daniel Smilek, Psychologieprofessor an der University of Waterloo, hat zwei Gruppen von Synästhetikern unter denen identifiziert, die Farben mit Buchstaben und Zahlen assoziieren. Es gibt Projektoren, deren Farben den gedruckten Buchstaben vor ihnen füllen, und Mitarbeiter, die die Farben in ihrem geistigen Auge sehen, wie ich.

Was ist mit Leuten, die stille Videos hören können?

Synästhesie gilt nicht nur für Personen, die bestimmte Farben mit Bildern verknüpfen. Einige Leute haben die Möglichkeit, Töne in Videos zu hören, wenn tatsächlich kein Ton abgespielt wird.

Der Psychologe Chris Fassnidge nennt dieses Phänomen "visuell hervorgerufene auditive Reaktion" (vEAR). Fassnidge ist zwar technisch gesehen keine Synästhesie, glaubt jedoch, dass es sich um eine neue Form handelt, die weitere Untersuchungen erfordert. "Einige Leute beschreiben es als ein summendes Geräusch in ihrem Kopf", sagte Fassnidge zu Vox. "Für andere Leute ist es wie ein weißes Rauschen. Und dann sagen andere Leute, es variiert je nachdem, was sie sehen."

Eine Studie aus dem Jahr 2008 in Current Biology legt nahe, dass vEAR ziemlich häufig ist und 20 bis 30 Prozent der Menschen betrifft. Viele Menschen bemerken möglicherweise nicht, dass sie schwache Geräusche mit Bildern in Verbindung bringen.

„Viele Leute merken erst, dass sie dieses Ding haben, wenn Sie im Labor damit beginnen, es zu testen“, sagte Fassnidge. „Vielleicht, weil sie so häufig zusammen auftreten, sind Sie sich des mentalen Klangs erst bewusst, wenn Sie sich ausziehen alles andere."

Was verursacht es?

Ungefähr 40 Prozent der Synästhetiker haben einen Verwandten ersten Grades mit Synästhesie, und viele Synästhetiker erinnern sich an eine Synästhesie, solange sie sich erinnern können.

"Ich habe definitiv damit gespielt, als ich 5 oder 6 Jahre alt war, weil ich mich daran erinnere, wie ich im Plattenschrank meiner Eltern nach Platten gesucht habe, die ich gerne nach Farben angehört habe", sagte Sean Day, ein Synästhetiker, der Farben mit beiden Klängen assoziiert und schmeckt.

Eine 2018 in Proceedings der National Academy of Sciences durchgeführte Studie von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Psycholinguistik und der Universität Cambridge analysierte DNA-Proben aus mehreren Familien mit mehreren Generationen von Synästhetikern. Sie kamen zu dem Schluss, dass sich die Familien zwar in DNA-Variationen unterschieden, es jedoch eine Gemeinsamkeit gab: Es gab eine Verbesserung der Gene, die an der Zellmigration und Axonogenese beteiligt sind, ein Prozess, der es Gehirnzellen ermöglicht, sich mit ihren richtigen Partnern zu verbinden.

"Diese Forschung zeigt, wie genetische Variation unsere sensorischen Erfahrungen verändern kann, möglicherweise durch veränderte Konnektivität im Gehirn", erklärte Professor Simon Baron-Cohen in der Studie. "Die Synästhesie ist ein klares Beispiel für Neurodiversität, das wir respektieren und feiern sollten."

Andere Experten glauben, dass jeder mit der Fähigkeit geboren werden kann, Synästhesie zu erleben.

Daphne Maurer, Psychologin an der McMaster University, hat spekuliert, dass wir alle mit den neuronalen Verbindungen geboren werden könnten, die eine Synästhesie ermöglichen, aber dass die meisten von uns diese Verbindungen verlieren, wenn wir wachsen.

Eagleman räumt ein, dass es im Gehirn von Nicht-Synästhetikern möglicherweise synästhetische Entsprechungen gibt, die Menschen jedoch erst dann bemerken, wenn sie herausgeputzt werden.

Welche dieser Formen heißt Booba und welche heißt Kiki? (Illustration gezeichnet von Andrew Dunn [CC BY-SA 3.0] / Wikimedia Commons)

Er verweist als Beispiel auf etwas, das als Bouba / Kiki-Effekt bezeichnet wird. Auf die Frage, welche der beiden Formen rechts "Bouba" und welche "Kiki" heißt, wählen die meisten Menschen Kiki für die eckige Form und Bouba für die abgerundete.

Untersuchungen zeigen auch, dass die Leute wahrscheinlich sagen, dass lautere Töne heller als weiche sind und dass dunklere Flüssigkeiten stärker riechen als hellere.

In seinem Buch "Wednesday Is Indigo Blue" sagt Eagleman, dass diese Beispiele beweisen, dass diese Analogien tatsächlich "bereits bestehende Beziehungen" sind.

"Auf diese Weise haben sich synästhetische Assoziationen, die unsere Vorfahren vor langer Zeit hergestellt haben, zu abstrakteren Ausdrücken entwickelt, die wir heute kennen - und deshalb sind Metaphern sinnvoll", schreibt er.

Die Synästhesie unterscheidet sich von diesen Beispielen jedoch darin, dass die ausgelöste Sinneserfahrung automatisch und verlernt ist, was sie vom metaphorischen Denken unterscheidet.

"Es ist ein echtes Phänomen, und Menschen, die es haben, erleben die Welt tatsächlich anders", sagte Eagleman.

Wie wird es getestet?

Synästhetiker haben als Reaktion auf Schall eine erhöhte Aktivierung in den visuellen Bereichen des Gehirns. (Foto: Edward M. Hubbard / Wikimedia Commons)

Konsistenz ist eine der besten Möglichkeiten, um auf Synästhesie zu testen.

"Wenn Sie mir sagen, dass Ihr Buchstabe 'J' ein ganz bestimmter Puderblau-Farbton ist ... kann ich Sie darauf testen und Sie genau den Farbton identifizieren lassen, der am besten zu Ihnen passt", sagte Eagleman. "Wenn Sie nur poetisch oder metaphorisch sind oder etwas erfinden, können Sie diese Farben nicht wieder erfassen. Wenn Sie jedoch wirklich synästhetisch sind, können Sie Jahre später genau diese Farben auswählen."

Forscher verfolgen diesen Ansatz, um das Gehirn von Synästhetikern zu untersuchen. Mithilfe der Positronenemissionstomographie und der funktionellen Magnetresonanztomographie haben sie festgestellt, dass Menschen, die beispielsweise Farben in der Musik sehen, als Reaktion auf Schall eine erhöhte Aktivierung in den visuellen Bereichen des Gehirns aufweisen.

Oben sind beispielsweise die Regionen des Gehirns dargestellt, von denen angenommen wird, dass sie bei der Graphem-Farbsynästhesie kreuzaktiviert sind.

Die Vor-und Nachteile

Einige Synästhetiker sagen, dass ihr Zustand manchmal unangenehm sein kann. Zum Beispiel kann es seltsam sein, Wörter in der falschen Farbe zu sehen, oder bestimmte Namen schmecken einem Synästhetiker schlecht. Andere berichten von sensorischer Überlastung oder Verlegenheit in jungen Jahren, wenn sie Erfahrungen beschreiben, von denen sie nicht wussten, dass sie untypisch sind.

Die meisten Synästhetiker betrachten ihre Fähigkeiten jedoch als Geschenk und möchten sie nicht verlieren.

"Sie haben extrem unangenehme Gerüche erfahren", betont Day. "Willst du deinen Geruchssinn dauerhaft verlieren?"

Für den Autor sehen Zahlen so aus. (Foto: Laura Moss / Synästhesiebatterie)

Ein Synästhetiker kann auch einige Vorteile haben, z. B. die Fähigkeit, ähnliche Farben zu erkennen und Informationen leicht zu speichern. Zum Beispiel kann ich mich vielleicht nicht an eine Ziffer in einer Telefonnummer erinnern, aber ich habe einen Eindruck von Grün und weiß daher, dass die mysteriöse Nummer sechs ist. (Einige meiner Nummern sind oben abgebildet, wie von der Synästhesiebatterie dargestellt.)

Im Jahr 2005 stellte Daniel Tammet den europäischen Rekord für das Speichern von Pi auf, indem er 22.514 Ziffern in fünf Stunden auswendig lernte. Er führte das Kunststück auf seine Fähigkeit zurück, Zahlen mit Farbe, Textur und Klang zu sehen.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass Synästhesie die Kreativität fördern kann. In einer Studie von 2004 an der University of California hat eine Gruppe von Studenten die Torrance-Tests für kreatives Denken absolviert. Die Synästhetiker, die den Test absolvierten, erzielten in jeder Kategorie mehr als doppelt so hohe Ergebnisse.

In einigen Fällen hat der neurologische Zustand sogar zu einzigartigen Beschäftigungsmöglichkeiten geführt. Einige Autohersteller stellen beispielsweise Synästhetiker ein, um Designern dabei zu helfen, Autos zu entwickeln, die potenziellen Fahrern besser gefallen.

Und Synästhetiker bleiben in guter Gesellschaft. Die Liste der bekannten Synästhetiker ist lang und umfasst Vladimir Nabokov, Vincent Van Gogh, Marilyn Monroe, Billy Joel und Mary J. Blige.

Der Musiker Pharrell Williams assoziiert Musik mit Farben und sagt, er könne sich ein Leben ohne dieses "Geschenk" nicht vorstellen.

"Wenn es mir plötzlich genommen würde, wäre ich mir nicht sicher, ob ich Musik machen könnte", sagte er zu Psychology Today. "Ich würde nicht mithalten können. Ich hätte kein Maß zu verstehen."

Wenn Sie glauben, ein Synästhetiker zu sein, können Sie die von Eaglemans Labor erstellte Synästhesiebatterie nehmen. Für einen anderen Ansatz können Sie sich What Color is Your Name ansehen, eine Site, die von einer Graphem-Farbsynästhetikerin namens Bernadette erstellt wurde, die das Projekt gestartet hat, um zu erklären, wie ihr Gehirn reagiert, wenn sie den Namen einer Person erfährt.

Weitere Informationen zur Synästhesie und zur Forschung von Eagleman finden Sie im folgenden Video.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde aktualisiert, seit er ursprünglich im Oktober 2014 veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel