Was ist mit Hippo-Ballerinas los?

Von großen Filmen bis hin zu winzigen Etsy-Läden gibt es überall Hippo-Ballerinas. Der Zoo von Singapur beschreibt sogar die Art und Weise, wie Zwergflusspferde gehen, als "auf Zehenspitzen auf dem Flussbett wie Ballerinas en pointe".

Flusspferde und Ballerinas sind in Bezug auf Größe, Schönheit und Anmut so gegensätzlich wie möglich, und genau deshalb ist die resultierende Kombination so humorvoll - und ironisch.

Nirgendwo ist die Ironie deutlicher als in New York City in der Nähe des Lincoln Centers, wo jetzt eine 2, 5 Tonnen schwere Hippo-Ballerina-Statue aus Bronze und Kupfer steht. "Hippo Ballerina", die Kreation des dänischen Künstlers Bjørn Okholm Skaarup, ist eine Hommage an die berühmte Statue des französischen Künstlers Edgar Degas "Little Dancer Aged Fourteen", obwohl Rollen des Hippo-Torsos die knochigen, zarten Merkmale einer Ballerina im Training ersetzen von Degas 'Statue.

Die Skulptur ist aber auch eine Hommage an einige der bekanntesten tanzenden Flusspferde der Popkultur: Die Sequenz „Tanz der Stunden“ in Disneys Animationsfilm „Fantasia“ aus den 1940er Jahren, in der sich eine Schar tanzender Flusspferddiener um ihren Chef kümmert, Hyacinth Hippo, und kämpfe gegen eine bedrohliche Krokodilbande:

"Ich denke, eine unterhaltsame Art, Themen aus der Kunstgeschichte wiederzubeleben, die in letzter Zeit vergessen wurden, sind Tier-Allegorien, weil wir daran durch Animationen und Fabeln so gewöhnt sind", sagte Skaarup in einer Pressemitteilung über dieses Element von New Yorks "Art in the" Parks "Programm.

Es bietet auch eine gute Ausrede, um durch eine kurze Geschichte der Hippo-Ballerinas zu blättern.

Das früheste tanzende Nilpferd

Obaysch, das erste Nilpferd, das Mitte des 19. Jahrhunderts im Londoner Zoo lebte. (Foto: ZSL London Zoo)

Das Konstrukt der tanzenden Flusspferde reicht mehr als 100 Jahre zurück. Einer der frühesten Hinweise auf Hippo-Ballerinas stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, als der Londoner Zoo sein erstes Nilpferd namens Obaysch bekam.

Er sorgte für Aufregung in der Stadt, und es geht das Gerücht, dass er ein Lied namens "Hippopotamus Polka" inspirierte. Das "Album-Cover" (sozusagen) zeigte ein hübsches junges Mädchen, das mit einem gut gekleideten Nilpferd tanzte:

'The Hippopotamus Polka' wurde in den frühen 1850er Jahren von W. Hall & Son veröffentlicht. (Foto: John H. Sherwin / Wikimedia Commons)

Aber wir wissen nicht, wie viel Tanz in den Karten für Skaarups "Hippo Ballerina" und ihr Kupfer-Tutu steht. Sie wird das Lincoln Center im Auge behalten und den Broadway bis Ende Juli 2017 zieren.

Ähnlicher Artikel