Was ist grüne Energie?

In den letzten drei Jahrzehnten ist die Forschung und Entwicklung im Bereich grüne Energie explodiert und hat Hunderte vielversprechender neuer Technologien hervorgebracht, mit denen wir unsere Abhängigkeit von Kohle, Öl und Erdgas verringern können. Aber was ist grüne Energie und was macht sie zu einer besseren Option als fossile Brennstoffe?

Grüne Energie definiert

Grüne Energie stammt aus natürlichen Quellen wie Sonnenlicht, Wind, Regen, Gezeiten, Pflanzen, Algen und Erdwärme. Diese Energieressourcen sind erneuerbar, was bedeutet, dass sie auf natürliche Weise wieder aufgefüllt werden. Im Gegensatz dazu sind fossile Brennstoffe eine endliche Ressource, deren Entwicklung Millionen von Jahren dauert und die mit der Nutzung weiter abnehmen wird.

Erneuerbare Energiequellen haben auch eine viel geringere Auswirkung auf die Umwelt als fossile Brennstoffe, die Schadstoffe wie Treibhausgase als Nebenprodukt produzieren und zum Klimawandel beitragen. Um Zugang zu fossilen Brennstoffen zu erhalten, müssen in der Regel entweder abgebaut oder tief in die Erde gebohrt werden, häufig an ökologisch sensiblen Orten.

Grüne Energie nutzt jedoch Energiequellen, die auf der ganzen Welt verfügbar sind, auch in ländlichen und abgelegenen Gebieten, die sonst keinen Zugang zu Elektrizität haben. Fortschritte bei erneuerbaren Energietechnologien haben die Kosten für Sonnenkollektoren, Windkraftanlagen und andere grüne Energiequellen gesenkt und die Fähigkeit zur Stromerzeugung in die Hände der Menschen und nicht in die der Öl-, Gas-, Kohle- und Versorgungsunternehmen gelegt.

Grüne Energie kann fossile Brennstoffe in allen wichtigen Einsatzbereichen ersetzen, einschließlich Strom, Wasser und Raumheizung sowie Kraftstoff für Kraftfahrzeuge.

Arten von grüner Energie

Die Forschung zu erneuerbaren, umweltfreundlichen Energiequellen schreitet so schnell voran, dass es schwierig ist, die vielen Arten von grüner Energie im Auge zu behalten, die sich derzeit in der Entwicklung befinden. Hier sind 6 der häufigsten Arten von grüner Energie:

Solarenergie - Solarenergie, die am weitesten verbreitete Art erneuerbarer Energie, wird normalerweise mit Photovoltaikzellen erzeugt, die Sonnenlicht einfangen und in Elektrizität umwandeln. Solarenergie wird auch verwendet, um Gebäude und Wasser zu heizen, natürliches Licht bereitzustellen und Essen zu kochen. Solartechnologien sind kostengünstig genug geworden, um alles von kleinen Handgeräten bis hin zu ganzen Stadtteilen mit Strom zu versorgen.

Windkraft - Der Luftstrom auf der Erdoberfläche kann zum Schieben von Turbinen verwendet werden, wobei stärkere Winde mehr Energie produzieren. Standorte und Gebiete in großer Höhe vor der Küste bieten in der Regel die besten Bedingungen für die Erfassung der stärksten Winde. Laut einer in den Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlichten Studie könnte ein Netzwerk von landgestützten 2, 5-Megawatt-Windkraftanlagen in ländlichen Gebieten, die mit nur 20% ihrer Nennkapazität betrieben werden, das 40-fache des aktuellen weltweiten Energieverbrauchs liefern.

Wasserkraft - Auch Wasserkraft genannt. Wasserkraft wird durch den Wasserkreislauf der Erde erzeugt, einschließlich Verdunstung, Niederschlag, Gezeiten und der Kraft des Wassers, das durch einen Damm fließt. Wasserkraft hängt von hohen Niederschlagsmengen ab, um erhebliche Energiemengen zu erzeugen.

Geothermie - Unmittelbar unter der Erdkruste befinden sich riesige Mengen an Wärmeenergie, die sowohl aus der ursprünglichen Bildung des Planeten als auch aus dem radioaktiven Zerfall von Mineralien stammt. Geothermie in Form von heißen Quellen wird seit Jahrtausenden vom Menschen zum Baden genutzt und wird nun zur Stromerzeugung genutzt. Allein in Nordamerika wird unterirdisch genug Energie gespeichert, um zehnmal so viel Strom zu produzieren wie derzeit Kohle.

Biomasse - Kürzlich lebende natürliche Materialien wie Holzabfälle, Sägemehl und brennbare landwirtschaftliche Abfälle können mit weitaus weniger Treibhausgasemissionen in Energie umgewandelt werden als Kraftstoffquellen auf Erdölbasis. Das liegt daran, dass diese Materialien, die als Biomasse bekannt sind, gespeicherte Energie aus der Sonne enthalten.

Biokraftstoffe - Anstatt Biomasse zur Energieerzeugung zu verbrennen, werden diese erneuerbaren organischen Materialien manchmal in Kraftstoff umgewandelt. Bemerkenswerte Beispiele sind Ethanol und Biodiesel. Biokraftstoffe lieferten 2010 2, 7 Prozent der weltweiten Kraftstoffe für den Straßenverkehr und haben das Potenzial, bis 2050 mehr als 25 Prozent der weltweiten Nachfrage nach Kraftstoffen für den Transport zu decken.

Ähnlicher Artikel