Was ist der Unterschied zwischen Prosecco und Champagner?

Gastro-Pubs mit begrenzten Weinmenüs bieten oft ein oder zwei Schaumweine, die Sie im Glas bestellen können. Wenn es nur eine Wahl gibt, ist es normalerweise Prosecco. Wenn es zwei Möglichkeiten gibt, ist die zweite normalerweise ein Brut, der nach der gleichen Methode wie Champagner hergestellt wird, aber hin und wieder sehen Sie einen echten Champagner. Obwohl beide Blasen haben, gibt es Unterschiede zwischen den beiden Wunderkerzen.

Champagner kommt aus der Champagne in Frankreich. Es gibt viele ausgezeichnete Weine, die nach der gleichen Methode hergestellt werden. Wenn diese Weine jedoch nicht aus der Champagne stammen, werden sie als etwas anderes bezeichnet. Prosecco stammt aus dem Prosecco DOC im Nordosten Italiens. Ein DOC ist eine garantierte, kontrollierte Ursprungsbezeichnung. So wie Champagner nur aus Champagner kommen kann, kann Prosecco nur aus Prosecco kommen. Andere Schaumweine können nach der gleichen Methode wie Prosecco hergestellt werden. Wenn sie jedoch nicht aus dem Prosecco DOC stammen, sollten sie als etwas anderes bezeichnet werden.

Im Gegensatz zur Champagne ist Prosecco jedoch nicht der Name eines Ortes. Es ist der Name nur der Region, von der Italien sagt, dass sie diese Art von Sekt produzieren und den Namen Prosecco verwenden kann. Prosecco war früher der Name der Traube, aus der der beliebte Sekt in der Region hergestellt wurde. 2009 entschied sich Italien, eine bestimmte Region für den Weinstil zu ernennen, und benannte die Traube in Glera um. Prosecco wurde der Name der Region. In weniger als einem Jahrzehnt sind die Schaumweine aus dieser italienischen Region in den USA sehr beliebt geworden.

Ist der einzige Unterschied zwischen diesen beiden Schaumweinen das Land, aus dem sie stammen? Nein. Es gibt zwei grundlegende Unterschiede zwischen diesen beiden beliebten Schaumweinen, die Trauben, aus denen sie hergestellt werden, und die Art und Weise, wie die Blasen entstehen.

Champagner: Methode Champenoise, Chardonnay und Pinot Noir

Champagner wird in Frankreich unterirdisch gelagert. (Foto: Arnaud Abadie [CC BY 2.0] / Flickr)

Die Überlieferung besagt, dass die Methode zur Herstellung von Champagner entdeckt wurde, als ein französischer Benediktinermönch namens Dom Pérignon feststellte, dass die in einer Flasche Wein verbliebene Hefe den Wein sprudelnd gemacht hatte. Als er es trank, rief er: "Komm schnell, ich trinke die Sterne!" Das ist nicht wirklich passiert, aber es ist wahr, dass Hefe in einer Flasche zu Blasen führt.

Bei der Methode Champenoise, wie die Franzosen es nennen, wird Sekt durch eine zweite Gärung in der Flasche hergestellt. Nach der ersten Gärung, bei der Hefe und Zucker hinzugefügt werden, wird der Wein mit der noch darin enthaltenen Hefe abgefüllt. Es gärt weiter und dabei wird Kohlendioxid aus dem Zucker freigesetzt, wenn die Hefe daran frisst. Das Kohlendioxid erzeugt die schönen Blasen, die unsere Nase kitzeln, wenn wir ein Glas Champagner trinken.

Die Hefe muss für Champagner, die nicht vintage sind, mindestens ein Jahr in der Flasche bleiben und für Champagner, die vintage sind, mindestens drei Jahre in der Flasche. Champagner altern oft länger als die Mindestanforderung.

Natürlich muss die Hefe aus der Flasche entfernt werden, damit der Wein beim Gießen klar wird. Gegen Ende der zweiten Gärung werden die Flaschen mit dem Hals nach unten gekippt (ein Vorgang, der als Rätsel bezeichnet wird), damit sich die Hefe absetzt im Nacken. Wenn es Zeit ist, die Hefe zu entfernen, ist der obere Teil des Halses gefroren und fängt die Hefe im gefrorenen Wein ein. Wenn der vorübergehende Verschluss der Flasche entfernt wird, drückt das in der Flasche angesammelte Kohlendioxid den gefrorenen Wein und die eingeschlossene Hefe aus der Flasche. Zu diesem Zeitpunkt wird zusätzlicher Zucker hinzugefügt, und dann werden der Korken und der Käfig darauf gelegt.

Die Trauben, die in die Champagne gelangen, sind hauptsächlich Chardonnay, Pinot Noir und Pinot Meunier, aber auch vier andere Rebsorten sind erlaubt: Arbane, Petit Meslier, Pinot Blanc und Pinot Gris.

Es gibt viele andere Schaumweine auf der ganzen Welt, die nach dieser Methode hergestellt werden. An anderer Stelle ist die Methode als Method Traditionelle bekannt. Um jedoch Champagner genannt zu werden oder den Begriff Methode Champenoise zu verwenden, muss der Sekt aus der Champagne stammen.

Prosecco: Charmat-Methode und Glera

Prosecco bekommt seine Blasen, während es eine zweite Gärung in Edelstahltanks durchläuft. (Foto: Walter Scharer [CC BY 2.0] / Flickr)

Etwa 1.200 km von der Champagne entfernt stellen Winzer in der italienischen Region Venetien Prosecco nach einer Methode her, die ihren Ursprung hat: der Charmat-Methode oder der Tank-Methode. Anstatt den Wein mit Hefe und Zucker in Flaschen abzufüllen, erfolgt die zweite Gärung in Edelstahltanks. Unmittelbar vor der Abfüllung wird die endgültige Zugabe von Zucker hinzugefügt. Es ist eine schnellere Methode und kostengünstiger.

Im Gegensatz zu Champagner soll Prosecco in jungen und frischen Jahren getrunken werden, normalerweise innerhalb eines Jahres nach seinem Jahrgang.

Die Haupttraube im Prosecco ist die Glera-Traube, und viele Proseccos enthalten nur diese Traube. Bis zu 15 Prozent der Trauben können aus folgenden Sorten stammen: Verdiso, Bianchetta Trevigiana, Perera, Glera Lunga, Chardonnay, Pinot Bianco, Pinot Grigio und Pinot Nero (der italienische Name für Pinot Noir).

Und jetzt, wo der Unterricht vorbei ist, probieren wir es aus

Ich erhielt Proben von drei Flaschen Prosecco aus der Dress Code Collection von Zonin1821. Zonins traditioneller Prosecco besteht zu 100 Prozent aus Glera, aber in dieser speziellen Kollektion wird jeder Flasche eine zusätzliche Traube hinzugefügt, und jede Flasche hat eine andere Farbe. Die weiße Flasche hat etwas Pinot Bianco hinzugefügt; Pinot Grigio wird in die graue Flasche gegeben; und Pinot Noir wird in die schwarze Flasche gegeben.

Die Flaschen sind lustig und modisch, aber ich war mehr daran interessiert, was drin war. Je dunkler die Farben auf den Flaschen werden, desto komplexer werden die Weine. Der Sekt in der weißen Flasche ist leicht, frisch und knusprig. Die Fruchtigkeit der grauen Flasche ist ausgeprägter, etwas schwerer. Und die schwarze Flasche hatte den vollsten Körper mit schwerem grünem Apfel und Zitrone. Es hatte auch die meiste Säure.

Die drei Flaschen nebeneinander boten mir die Möglichkeit zu vergleichen und gegenüberzustellen, was mit Prosecco gemacht werden kann, wenn das Weingut beschließt, ein wenig Spaß zu haben. Vielleicht ist das ein weiterer Unterschied zwischen Champagner und Prosecco: Champagner hat bereits seinen Ruf. Es ist ein klassischer, eleganter Wein mit viel Tradition. Die Erwartungen der Verbraucher an Champagner sind bereits festgelegt. Prosecco verdient immer noch seinen Ruf und die Produzenten können damit in unerwartete Richtungen gehen. Vielen Verbrauchern geht es mit dem Unerwarteten gut - solange es noch gut ist.

Zonin1821 betreibt einen ökologisch nachhaltigen Weinbau und hält sich an drei Faktoren: Jede durchgeführte Maßnahme muss umweltverträglich, sozial gerecht und aus finanzieller Sicht machbar sein. Seit 2008 hat das Unternehmen ein strenges nachhaltiges Programm verabschiedet, das innovative Bewässerungssysteme, Gründüngung, Präzisionslandwirtschaft und Solarenergie umfasst.

Ähnlicher Artikel