Was ist der Unterschied zwischen GVO-Lebensmitteln und Hybrid-Lebensmitteln?

Sind gentechnisch veränderte Lebensmittel (allgemein als GVO bezeichnet) und hybride Lebensmittel dasselbe? Denk darüber nach. Haben Sie jemals einen Honeycrisp-Apfel gegessen? Ein Honeycrisp ist ein Hybrid. Haben Sie jemals einen Bio-Honeycrisp gesehen? Sie können USDA-zertifizierte Bio-Honigcrisps kaufen, und zertifizierte Bio-Lebensmittel dürfen keine GVO enthalten.

Wenn Sie der Logik folgen, können hybride Lebensmittel und GVO offensichtlich nicht gleich sein. Aber was ist der Unterschied?

Hybride Produkte entstehen, wenn zwei verschiedene Obst- oder Gemüsesorten oder zwei verschiedene Obst- oder Gemüsesorten miteinander gekreuzt werden. Wenn Grünkohl mit Rosenkohl gekreuzt wird, entsteht ein neues Gemüse namens Kalettes.

Wenn kompatible Pflanzen gekreuzt werden, entstehen neue Sorten. Manchmal passiert dies in der Natur; manchmal passiert es auf einem Bauernhof oder einer Plantage. Grapefruits sind eine Mischung aus Pampelmuse und süßer Orange. Sie wurden im 18. Jahrhundert auf Plantagen gekreuzt. Der Honeycrisp wurde um 1960 im Horticultural Research Center der Minnesota Agricultural Experiment Station unter wissenschaftlicheren Bedingungen hergestellt.

Egal wie ein hybrides Obst oder Gemüse entsteht, es ist nicht gentechnisch verändert. Laut dem NonGMO-Projekt sind GVO „Pflanzen oder Tiere, die mit DNA aus Bakterien, Viren oder anderen Pflanzen und Tieren gentechnisch verändert wurden. Diese experimentellen Kombinationen von Genen verschiedener Arten können weder in der Natur noch in der traditionellen Kreuzung vorkommen. “

Während die Erzeugung von hybriden Obst- und Gemüsesorten eine größere Vielfalt schafft, erhöhen GVO-Produkte nicht die Vielfalt der verfügbaren Obst- und Gemüsesorten. Achtzig Prozent der GVO sind „auf Herbizidtoleranz ausgelegt“. Sie enthalten giftige Chemikalien, die Unkraut oder Schädlinge abtöten sollen. Es wurden jedoch nur wenige Untersuchungen darüber durchgeführt, was diese Chemikalien für die menschliche Gesundheit bewirken. Deshalb sind GVO umstritten.

Wenn Sie Grapefruits oder Honeycrisps oder sogar Kalettes gegessen haben, essen Sie sie weiter. Es gibt kein Gesundheitsrisiko beim Essen eines Hybriden. Wenn Sie jedoch regelmäßig GVO-Lebensmittel konsumieren, möchten Sie möglicherweise mehr darüber erfahren. Ein guter Anfang ist die GMO-Seite von MNN.

Ähnlicher Artikel