Was ist der Unterschied zwischen grünem, orangefarbenem und rotem Paprika?

Wo ich in New Jersey lebe, ist es die beste Zeit des Jahres, eine Vielzahl von farbigen Paprika auf dem Bauernmarkt zu günstigen Preisen zu kaufen. Die roten Paprikaschoten, die ich gerne für meinen gerösteten Paprika-Hummus brate und einfriere, kosteten zu Beginn der Saison jeweils bis zu 3 US-Dollar, aber jetzt sind es ungefähr 0, 50 US-Dollar pro Stück.

Was macht den Preisunterschied aus? Meine lokalen Bauernhöfe haben jetzt eine Fülle von Paprika, weil sie genug Zeit hatten, um am Rebstock voll zu reifen. Grüne Paprika sind zwar vollständig essbar, aber nicht vollständig reif, und es braucht Zeit und viel Sonne, bis sie rot werden. Aber bevor sie rot werden, werden sie gelb und dann orange? Oder vielleicht orange und dann gelb und dann rot?

Es gibt Fehlinformationen darüber, wie und warum Paprika von grün mit einem bitteren Geschmack zu helleren Farben mit einem süßeren Geschmack übergeht, sowie andere Mythen über Paprika. Es ist Zeit, den Rekord zu korrigieren.

Rote Paprika sind alle anderen Farben, bevor sie rot werden

Rote Paprikaschoten sind reife Paprikaschoten, die sich mit der Zeit und der Sonne von grün zu schokoladenbraun zu rot gewandelt haben. (Foto: Santirat Praeknokkaew / Shutterstock)

Es ist wahr, dass alle roten Paprikaschoten grün anfangen, aber sie werden nicht gelb oder orange, bevor sie rot werden. Sie werden normalerweise schokoladenbraun, bevor sie rot werden. Es braucht Zeit und Sonne, um sie rot zu färben, und wenn sich ihre Farbe ändert, werden sie anfälliger für Schäden durch extremes Wetter. Dieses Video, das die Bio-Muth-Familienfarm in meiner Nähe in New Jersey beleuchtet, erklärt das Leben eines roten Pfeffers von Anfang bis Ende.

Was ist mit gelben und orangefarbenen Paprika? Sie stammen aus Samen, die speziell für die Herstellung von Paprika gezüchtet wurden, die von grün nach gelb oder von grün nach orange wechseln.

Männliche Paprika gegen weibliche Paprika

Achten Sie nicht auf die Unebenheiten auf der Unterseite von Paprika. Sie weisen auf nichts hin. (Foto: Bahadir Yeniceri / Shutterstock)

Sie haben diese Tatsache wahrscheinlich auf Pinterest oder Facebook gesehen: Wenn Sie sich die Anzahl der Unebenheiten auf der Unterseite eines Pfeffers ansehen, können Sie erkennen, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt. Die mit drei Beulen sind männlich und die mit vier sind weiblich, die süßer und besser roh zu essen sind. Das einzige Problem mit dieser hilfreichen Tatsache ist, dass es nicht wahr ist. Es ist ein Mythos. Und wenn Sie genug Websites lesen, die den Mythos verewigen, sind die Fakten manchmal umgekehrt. Die männlichen mit drei Beulen werden manchmal als süßer bezeichnet.

Der Oregon State University Extension Service erklärt, dass "alle Pfefferfrüchte gereifte Eierstöcke sind, die nach der Bestäubung gebildete Samen enthalten". Sie sind weder männlich noch weiblich und die Beulen bedeuten nichts. Es ist nur so, wie dieser bestimmte Pfeffer gewachsen ist. Die Süße wird durch die Reife bestimmt, nicht durch die Anzahl der Beulen auf dem Boden eines Pfeffers.

Paprika ist Gemüse

Diese Paprika sind technisch gesehen Früchte. (Foto: Jan Hopgood / Shutterstock)

Paprika (und dazu gehört auch Paprika) sind per Definition Früchte! Viele Dinge, die wir Gemüse nennen, sind technisch gesehen Früchte, weil die Definition einer Frucht alles ist, was aus dem "reifen Eierstock einer Pflanze und dem Eierstock in der Blume" stammt. Paprika ist in guter Gesellschaft mit anderen Früchten wie Tomaten, Auberginen und grünen Bohnen.

Ähnlicher Artikel