Was ist der Unterschied zwischen Ceylon und Cassia-Zimt?

Zimt - das charmante Gewürz, das Red Hots ihren Kick und Zimtschnecken ihren Namen gibt - hat aufgrund seiner zahlreichen gesundheitlichen Vorteile den Superfood-Status erreicht. Wissenschaftler sagten uns, dass der regelmäßige Verzehr von Zimt möglicherweise den Blutzucker senken, die Verdauung unterstützen, Arthritis lindern, den Cholesterinspiegel senken und sogar Alzheimer abwehren könnte.

Aber jetzt - Cue-Record-Scratch-Sound-Effekt hier - warnen Forscher, dass zu viel Gewürz Leberschäden verursachen kann. Die am häufigsten verwendete Zimtart, Cassia, enthält einen hohen Anteil an Cumarin, was zu Problemen für das Organ führen kann, das für einen Großteil der Filterprozesse des Körpers verantwortlich ist. Tatsächlich hat die Europäische Union Leitlinien für den maximalen Gehalt an Cumarin in Lebensmitteln erstellt. In Dänemark haben die Lebensmittelbehörden die Verwendung von Zimt in den berühmten Zimtstrudeln des Landes begrenzt, was bei Bäckern und Gebäckessern, die argumentieren, dass eine Änderung des traditionellen Rezepts zu einem großen Erfolg führen wird, einen großen Ruf nach „viva la cinnamon“ auslöst weniger leckeres Gebäck.

In der Zwischenzeit hat die Bundesanstalt für Risikobewertung gewarnt, dass jeder, der regelmäßig viel Cassia-Zimt isst - mehr als zwei Gramm pro Tag für einen 132-Pfund-Erwachsenen - einem Risiko für Leberschäden ausgesetzt sein könnte. Dies wirft natürlich die Frage auf, wie die Leute ihren Zimt bekommen. Streuen sie in Maßen Zimt? Oder essen sie zu viele Gebäckstücke?

Und hier kommt Ceylon-Zimt ( Cinnamon Verum ) ins Spiel.

Ceylon-Zimt wächst in Sri Lanka, Madagaskar und auf den Seychellen, während Cassia-Zimt aus Indonesien und China stammt. Ceylon-Zimt, auch als „echter Zimt“ bekannt, ist teuer und wird daher viel seltener verwendet. Cassia-Zimt ist die Art, die Ihr Supermarkt höchstwahrscheinlich auf Lager hat, sofern er nicht entsprechend gekennzeichnet (und preislich) gekennzeichnet ist.

Cassia-Zimt ist derjenige, der häufiger auf gesundheitliche Vorteile untersucht wurde. Wissenschaftler sagen jedoch, dass Ceylon-Zimt in sehr hohen Dosen wahrscheinlich sicherer ist als Cassia. (Obwohl sowohl Cassia- als auch Ceylon-Zimt von der FDA als sicher für den menschlichen Verzehr eingestuft werden, werden bestimmte Mengen nicht erwähnt.)

Eine im Journal of Agricultural and Food Chemistry veröffentlichte Studie testete Zimt, der in den USA im Handel erhältlich ist, und fand "erhebliche Mengen" an Cumarin in Cassia-Zimt, jedoch nur Spuren von Cumarin in Ceylon-Zimt. Untersuchungen ergaben, dass Cassia-Zimtpulver im Vergleich zu Ceylon-Zimtpulver im Durchschnitt bis zu 63-mal mehr Cumarin enthielt, während Cassia-Zimtstangen 18-mal mehr enthielten als Ceylon-Zimtstangen.

Wenn Sie sich für viel Zimt entscheiden, "müssen Sie Ceylon verwenden, da dies das Risiko von Leberschäden senkt", sagte Angela Ginn, Sprecherin der American Academy of Nutrition and Dietetics, gegenüber dem Wall Street Journal.

"Aus Sicherheitsgründen ist Ceylon-Zimt besser", stimmt der Zimtforscher Ikhlas A. Khan zu, stellvertretender Direktor des Nationalen Zentrums für Naturstoffforschung an der School of Pharmacy der University of Mississippi.

Foto: Antti Vähä-Sipilä / Wikimedia Commons

Wie kann man den Unterschied zwischen den beiden erkennen? Ceylon (Bild oben links) ist weniger verbreitet und teurer als zuvor erwähnt. Ceylon hat auch eine hellere Farbe, schmeckt heller und heller und hat weniger würzigen Punsch. In Pulverform sind die beiden Typen nicht zu unterscheiden (obwohl Ceylon normalerweise als solches gekennzeichnet wird, um seinen Preis zu rechtfertigen), aber in Stiftform sehen sie unterschiedlich aus; Cassia (oben rechts abgebildet) besteht aus einer dicken Schicht gerollter Rinde, während Ceylon dünnere, faserigere Schichten aufweist.

Verwandte Geschichten vor Ort:

  • Zimt in 30 Rezepten feiern
  • 8 Gewürze, von denen Sie noch nie gehört haben
  • Kann die Zimt-Herausforderung dich töten?

Ähnlicher Artikel