Was graues Haar über Ihre Gesundheit aussagt

Diese ersten paar Graustufen auf Ihrem Kopf sind oft kein willkommener Anblick. Sie sind ein Zeichen dafür, dass wir älter werden, egal ob sie in unseren 20ern vorzeitig ankommen oder uns verschonen, bis wir Ende 30 sind. In einigen Fällen kann graues Haar jedoch mehr als unser biologisches Alter anzeigen: Es könnte auf eines dieser Gesundheitsprobleme hinweisen.

1. Männer haben möglicherweise ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen

Laut einer von der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie veröffentlichten Studie ist graues Haar mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen bei Männern verbunden.

In der Studie wurden 545 erwachsene Männer in Gruppen eingeteilt, je nachdem, ob sie eine Erkrankung der Herzkranzgefäße hatten oder nicht und wie viel graues oder weißes Haar sie hatten. Die Menge an grauem Haar auf dem Kopf jedes Mannes wurde auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet, wobei 1 fast keine und 5 rein weiß war. Wissenschaftler sammelten auch Daten über die Männer in Bezug auf Bluthochdruck, Diabetes, Rauchgewohnheiten und Familienanamnese.

Die Forscher fanden heraus, dass ein Haar-Score von 3 oder mehr "mit einem erhöhten Risiko für Erkrankungen der Herzkranzgefäße verbunden war, unabhängig vom chronologischen Alter und etablierten kardiovaskulären Risikofaktoren", so die Pressemitteilung. Teilnehmer, die bereits eine Koronararterienerkrankung hatten, hatten "einen statistisch signifikant höheren Haaraufhellungswert und eine höhere Verkalkung der Koronararterien" als diejenigen ohne diese.

"Altern ist ein unvermeidbarer Risikofaktor für die Herzkranzgefäße und mit dermatologischen Symptomen verbunden, die auf ein erhöhtes Risiko hinweisen könnten", sagte Dr. Irini Samuel, Kardiologe an der Universität Kairo in Ägypten. Weitere Forschung sei erforderlich, sagte sie und fügte hinzu: "Wenn unsere Ergebnisse bestätigt werden, könnte die Standardisierung des Bewertungssystems zur Bewertung der Vergrauung der Haare als Prädiktor für eine Erkrankung der Herzkranzgefäße verwendet werden."

2. Möglicherweise haben Sie einen Vitaminmangel

Die Faustregel '50 -50-50 'besagt, dass 50% der Bevölkerung im Alter von 50 Jahren mindestens 50% graue Haare haben. (Foto: cunaplus / Shutterstock)

Bevor wir uns mit diesem befassen, lassen Sie uns einen Rückzieher machen. Jeder Haarfollikel enthält Pigmente (Melanin genannt - dasselbe, das unsere Haut färbt), das unserem Haar seine Farbe verleiht. Wenn wir älter werden, produzieren wir weniger Pigmente, was zu grauem Haar führt. Dermatologen verwenden normalerweise die Faustregel "50-50-50", nach der 50% der Bevölkerung im Alter von 50 Jahren mindestens 50% graue Haare haben.

Einige Leute werden jedoch früh grau. Was ist früh? Wie WebMD berichtet: "In der Regel werden Weiße Mitte 30 grau, Asiaten Ende 30 und Afroamerikaner Mitte 40." So früh ist vor diesen Benchmarks und es sind diese frühen grauen Stränge, die auf ein Ernährungsungleichgewicht hinweisen können.

"Niedrige Vitamin-B12-Spiegel sind bekannt dafür, dass sie Haarpigment verloren haben", sagt Dr. Karthik Krishnamurthy, Direktor der Kosmetikklinik des Dermatologiezentrums am Montefiore Medical Center in der Bronx, New York, gegenüber Good Housekeeping. Und eine im International Journal of Trichology veröffentlichte Studie ergab niedrige Vitamin D3-, Serumcalcium- und Serumferritinspiegel bei Menschen, die vorzeitig grau wurden.

Frühes graues Haar kann laut WebMD auch ein Zeichen für ein Problem mit Ihrer Hypophyse oder Schilddrüse sein.

3. Stress kann eine Rolle spielen

Forscher sagen, dass Stress Ihr Haar dazu bringen kann, seine Farbe zu ändern. (Foto: goodluz / Shutterstock)

Vielleicht haben Sie Ihrem Chef oder Ihren Kindern die Schuld an Ihren grauen Haaren gegeben, aber laut einer Harvard-Studie kann Stress eine Veränderung Ihrer Haarfarbe auslösen.

Die Forscher fanden heraus, dass Stress Nerven aktiviert, die Teil der Kampf- oder Fluchtreaktion sind. Diese Aktion kann die pigmentregenerierenden Stammzellen in Haarfollikeln dauerhaft schädigen.

Für die in der Zeitschrift Nature veröffentlichte Studie experimentierten die Forscher mit Mäusen und setzten sie körperlichen Belastungen aus.

„Als wir anfingen, dies zu untersuchen, erwartete ich, dass Stress schlecht für den Körper ist - aber die schädlichen Auswirkungen von Stress, die wir entdeckten, übertrafen meine Vorstellungen“, sagte der leitende Autor Ya-Chieh Hsu, Associate Professor für Stammzellen und regenerative Biologie. sagte in einer Erklärung. „Bereits nach wenigen Tagen gingen alle pigmentregenerierenden Stammzellen verloren. Sobald sie weg sind, können Sie Pigmente nicht mehr regenerieren. Der Schaden ist dauerhaft. "

4. Ihr Immunsystem kann plötzliches Ergrauen verursachen

Ihr Haar entwickelt seine Farbe aus Melanozytenstammzellen, die in den Follikeln leben. Wenn Ihr altes Haar ausfällt, fügen die Stammzellen neuen Follikeln Melanozyten hinzu und verleihen Ihrem Haar seine Farbe. Wenn die Zellen aufhören zu arbeiten, entwickeln die Follikel kein Pigment mehr.

Laut einer in PLOS Biology veröffentlichten Studie an Mäusen kann ein Angriff auf das Immunsystem das MITF-Protein beeinflussen, das die Funktion von Melanozyten unterstützt. Die Forscher fanden heraus, dass bei bestimmten Mäusen mit genetischen Mutationen für das MITF-Protein das Immunsystem überreagiert, um Viren zu bekämpfen, wodurch sich keine Melanozyten mehr bilden - was zu einer plötzlichen Vergrauung führt. Obwohl die Studie beim Menschen nicht bestätigt wurde, glauben Forscher, dass sie Aufschluss darüber gibt, wie ein geschwächtes Immunsystem plötzliches Ergrauen verursachen kann.

"Wir zögern, ohne weitere Experimente zu viele Schlussfolgerungen für den Menschen zu ziehen", sagte die Hauptautorin Melissa L. Harris gegenüber Reuters. "Wir würden jedoch gerne testen, ob der Mechanismus in dieser Studie diese anekdotischen Geschichten erklären könnte, in denen Menschen vorzeitiges graues Haar erleben." . Könnte die Kombination einer genetischen Veranlagung und einer alltäglichen Virusinfektion gerade ausreichen, um die Melanozyten und Melanozytenstammzellen beim Menschen negativ zu beeinflussen und ein frühes Ergrauen der Haare zu verursachen? "

5. Ihre Follikel können unter oxidativem Stress leiden.

Haarfollikel produzieren geringe Mengen Wasserstoffperoxid, eine Chemikalie, die seit Jahrzehnten als kostengünstige Methode zum Aufhellen oder Bleichen von Haaren eingesetzt wird. Wenn sich jedoch Wasserstoffperoxid ansammelt, kann Ihre Haarfarbe nachlassen. Wie diese in der Zeitschrift Federation of American Societies for Experimental Biology veröffentlichte Studie berichtet:

In einem neuen Forschungsbericht ... entwickeln Menschen, die grau werden, massiven oxidativen Stress durch Ansammlung von Wasserstoffperoxid im Haarfollikel, wodurch sich unser Haar von innen nach außen bleicht. Am wichtigsten ist, dass der Bericht zeigt, dass diese massive Anreicherung von Wasserstoffperoxid mit einer proprietären Behandlung behoben werden kann, die als topische, UVB-aktivierte Verbindung namens PC-KUS (eine modifizierte Pseudokatalase) beschrieben wird. Darüber hinaus zeigt die Studie, dass die gleiche Behandlung für den Hautzustand Vitiligo wirkt.

6. Grau ist in Ihren Genen

Eine Studie fand das genaue Gen, das für das Salz-Pfeffer-Aussehen verantwortlich ist. (Foto: Mangostar / Shutterstock)

Das wissen wir: Wenn deine Eltern oder Großeltern grau wurden und es so früh taten, dann wirst du es wahrscheinlich auch. In einer relativ neuen Wendung fand diese Studie das genaue Gen, das für graues Haar verantwortlich ist. Die Studie untersuchte die Genome von mehr als 6.000 Menschen aus Lateinamerika und identifizierte 18 Gene, die die Haarmerkmale beeinflussen, einschließlich IRF4, das früher für die Erzeugung von hellem Haar bei Menschen europäischer Herkunft bekannt war, jetzt aber mit grauem Haar assoziiert ist.

"Dies ist das erste Mal, dass ein Gen für die Vergrauung beim Menschen identifiziert wurde", sagte der Hauptautor Dr. Kaustubh Adhikari, ein Forscher am University College London, in einer Pressemitteilung. „Wenn das Haar grau wird, passiert etwas, das dazu führt, dass dieses Gen noch weniger Melanin produziert. Jetzt können wir spezifischere funktionale Fragen stellen “, sagte Adhikari gegenüber Newsweek.

Andererseits, wenn Sie heutzutage den Salz-und-Pfeffer-Look tragen, kann dies einfach bedeuten, dass Sie einige Lebenserfahrungen gesammelt und Ihre Streifen verdient haben - ob Sie sie färben oder nicht.

7. Sie sind (oder waren) Raucher

Eine im Indian Dermatology Online Journal veröffentlichte Studie ergab, dass Raucher zweieinhalb Mal häufiger vorzeitige graue Haare entwickeln als Menschen, die nicht rauchen. Und Rauchen kann noch einen Schritt weiter gehen, um Ihre Locken zu schädigen: Bestimmte Chemikalien im Rauch zersetzen sich in Haarzellen, was laut New York Times zu Kahlheit führt.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde mit neuen Informationen aktualisiert, seit er ursprünglich im April 2017 geschrieben wurde.

Ähnlicher Artikel