Was genau ist ein Silberfuchs?

Der Silberfuchs zeichnet sich durch ein sattes schwarzes Fell aus, oft mit silbernen Haaren, die für ein mattes, silbriges Aussehen verstreut sind. Der Pelzhandel hat immer das Fell der Silberfüchse geschätzt, aber es war keine bestimmte Art, nach der frühe Fallensteller strebten; Sie zielten auf etwa 10 Prozent der Rotfuchsarten.

Etwa ein Zehntel der wilden Rotfüchse ist melanistisch, der genetische Zustand, bei dem sich das dunkel gefärbte Pigment Melanin in der Haut entwickelt. Es ist im Wesentlichen das Gegenteil von Albinismus. Anstelle des bei Rotfüchsen so bekannten Ingwermantels haben Silberfüchse Mäntel, die von vollständig schwarz bis dunkel reichen und reichlich silberne Haare aufweisen.

Wilde Silberfüchse sind nur ein Teil der Mischung aus Rotfüchsen und vermischen sich als Familienmitglieder mit rot beschichteten Rotfüchsen. Der Pelzhandel hat sich jedoch weiterhin auf Silberfüchse konzentriert, und in den letzten 150 Jahren sind weltweit viele Zuchtbetriebe aufgetaucht.

Obwohl sich die Geschichte der Silberfüchse in vielen Kulturen um den Wert des Tierfells dreht, spielen Silberfüchse eine wichtige Rolle in der Kulturgeschichte einiger Indianerstämme in Nordkalifornien, wo der Silberfuchs einer der Schöpfergötter ist.

Ähnlicher Artikel