Was für eine Zunahme der Luftturbulenzen für Vielflieger bedeutet

Schwere Turbulenzen wie die Episode, bei der kürzlich Dutzende von Air Canada nach Hawaii verletzt wurden, werden immer häufiger. Obwohl die Erfahrung sicherlich beunruhigend wäre, was bedeutet es wirklich für Flugreisende?

Wissenschaftler der World Meteorological Organization sagen, dass sich die Turbulenzen in der Luft bis 2050 mindestens verdoppeln werden. Das bedeutet, dass das Fliegen viel hüpfender, aber nicht unbedingt viel gefährlicher wird.

Erfahrene Piloten und Flugingenieure behaupten, es gebe wenig Grund zu der Annahme, dass ein Flugzeug aufgrund von Turbulenzen abstürzen wird. Flugzeuge sind so konstruiert, dass sie selbst extremsten Wetterszenarien und Klimabedingungen standhalten. (Viele Luft- und Raumfahrtunternehmen nutzen Einrichtungen wie das McKinley Climatic Laboratory, um Teile und Flugzeuge zu testen.) Und für Piloten ist das Navigieren durch Turbulenzen keine besonders beängstigende Angelegenheit.

Während das Sicherheitsgurtzeichen blinkt und die Kabinenbesatzung gebeten wird, ihre Plätze einzunehmen, sagt Patrick Smith, der den Blog Ask The Pilot schreibt, dass es im Cockpit normalerweise mehr darum geht, ein Glas Orangensaft zu verschütten, als um irgendetwas, was in der Luftfahrt ernst ist.

Piloten nehmen Turbulenzen ernst, aber Technologie und Prognosen sind so weit fortgeschritten, dass "Unebenheiten" weit im Voraus vorhergesagt und geplant werden. Deshalb gibt ein guter Pilot oft schon vor dem Start oder nur wenige Minuten danach einen Heads-up-Bericht ab.

Was verursacht Turbulenzen und wie vermeidet man sie?

Manchmal ist es am besten, nicht nach unten zu schauen. (Foto: Darika Sutchiewcharn / Shutterstock)

Turbulenzen werden durch Luftblasen oder Luftpakete verursacht. Bei wärmeren Temperaturen steigen Luftpakete an. Pakete steigen auf, bis sie die gleiche Temperatur haben oder kühler sind als die Luft um sie herum. Beim Aufsteigen erzeugen Luftpakete - technisch eher "Thermik" genannt - Blasen oder Luftblasen, die sogenannten Unebenheiten, die wir beim Fliegen erleben. Paul D. Williams, Professor für Atmosphärenwissenschaften an der University of Reading, erklärt die Wissenschaft hinter den Zahlen in seinem Bericht an die Aeronautical Meteorology Scientific Conference, in der auch ausführlicher erläutert wird, wie sich Änderungen im Jetstream auf die Dauer eines Fluges auswirken .

Um holprige Luft zu vermeiden, fliegen Sie am besten, wenn es im Winter oder in den frühen Morgenstunden oder später in der Nacht kühler ist.

"Am Morgen hatte die Sonne keine Chance, die Oberfläche zu erwärmen, daher sollte die Luft relativ glatt sein, solange wenig Wind weht. Eine weitere gute Zeit zum Fliegen ist am Abend kurz vor Sonnenuntergang. Die Sonne ist nicht positioniert in einem guten Winkel, um die Oberfläche zu erwärmen, so dass die Energie, die bereitgestellt wird, um die steigende Thermik zu verursachen, weg ist und die Atmosphäre stabiler ist ", erklärt der National Weather Service.

Offensichtlich wird es im Sommer am holprigsten sein, zu fliegen, da sich mehr heiße Luftblasen näher am Boden befinden und versuchen, in höhere Lagen zu entkommen. Und die globale Erwärmung bedeutet, dass es immer mehr Hitze gibt, mit der man fertig werden muss.

Turbulenzen sind jedoch nicht nur heiße Luft. Gebirgszüge, der Jetstream und stürmisches Wetter können Turbulenzen verursachen.

Um das Fliegen reibungsloser zu gestalten, nehmen Sie diesen Flug am frühen Morgen oder "Rote Augen" in der Nacht. Stellen Sie sich eine Flugstrecke vor, die Bergketten wie die Rocky Mountains umgibt. Vielleicht planen Sie sogar, nur für Winterferien zu fliegen und während Ihrer Sommerferien zu fahren.

Der von Ihnen gewählte Sitz kann auch einen Unterschied darin machen, wie viel Turbulenzen Sie fühlen. Sitze, die den Flügeln am nächsten liegen, reduzieren die Sprungkraft, da sie dem Massenschwerpunkt des Flugzeugs am nächsten liegen. Wenn Sie Ihren Sicherheitsgurt sicher und fest halten, können Sie sich nicht von Ihrem Sitz abheben und wieder nach unten fallen lassen.

Die überwiegende Mehrheit der bei Flugturbulenzen verletzten Personen wird verletzt, weil sie keine Sicherheitsgurte tragen. Grund genug, sich um das Sicherheitsgurtzeichen zu kümmern.

Wenn diese Fakten Ihre Nerven nicht ganz zähmen, ist hier eine Statistik, die etwas Komfort bieten sollte: Nur 34 der fast 800 Millionen Fluggäste, die jedes Jahr reisen, werden aufgrund von Turbulenzen verletzt - und denken Sie daran, die meisten von ihnen sind Flüge Begleiter.

Ein weiser Flieger überprüft das erwartete Wetter entlang der Route. Das kann und sollte holprige Überraschungen begrenzen. Es gibt Ihnen auch die Möglichkeit, Flugpläne zu ändern.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde aktualisiert, seit sie im Februar 2015 erstmals veröffentlicht wurde.

Thomas M. Kostigen ist der Gründer von The Climate Survivalist.com und ein Bestsellerautor und Journalist der New York Times. Er ist der National Geographic-Autor von "The Extreme Weather Survival Guide: Verstehen, Vorbereiten, Überleben, Wiederherstellen" und dem NG Kids-Buch "Extremes Wetter: Überlebende Tornados, Tsunamis, Hagelstürme, Gewitter, Hurrikane und mehr!" Folgen Sie ihm @weathersurvival.

Ähnlicher Artikel